HOME

Mercedes Concept GLC Coupé: GLC Coupé lockt mit fetten Reifen und flachen Dach

Ein Dach wie ein Coupé, Reifen wie ein Offroader: Dieser Zwitter elektrisiert die Kunden. Mercedes kündigt das GLC Coupé für 2016 an.

Das neue Schrumpf-Coupé

Das neue Schrumpf-Coupé

Für Mercedes gibt es einiges aufzuholen, BMW ist mit seinem überaus erfolgreichen SUV-Coupédoppel aus X4 und größerem X6 weit entfleucht. Umso mehr Gas geben die Stuttgarter nun bei der Verfolgung. Die Studie des GLC Coupé folgt dabei weitgehend deckungsgleich dem großen GLE-Bruder. Auch der hatte erst mit der Studie eines Coupés auf sich aufmerksam gemacht und dann den normalen GLE als Volumen-SUV folgen lassen. "Ein Viertel aller Neuwagen waren hier in China zuletzt SUV", so Daimler-China-Chef Hubert Troska, "mit Modellen wie dem GLC Coupé wollen wir davon profitieren."

Mercedes Concept GLC Coupé: Schrumpf-Coupé
Mercedes Concept GLC Coupé 2015 - soll im nächsten Jahr Realität werden

Mercedes Concept GLC Coupé 2015 - soll im nächsten Jahr Realität werden

Ende des Kanten-Looks

So wird der Mercedes GLC als Nachfolger des kantigen GLK in diesem Sommer auf den Markt kommen; die Coupéversion folgt dann im kommenden Jahr und endlich können die Crossover mit dem Stern mit Vollgas die Verfolgung des Bayern-Doppels aufnehmen. Optisch orientiert sich die Konzeptstudie des kleineren GLC Coupés stark am GLE. Dabei hat das 4,73 Meter lange und 1,60 Meter hohe Messemodell vor seinem Auftritt bei der Shanghai Autoshow einen tiefen Schluck aus dem AMG-Energydrink genommen, denn er glänzt mit Doppelstreben-Kühlergrill, Powerdomes in der Motorhaube, Schwellern rundum und einem mächtigen 21-Zoll-Radsatz. "Das Concept GLC Coupé gibt mit seiner modernen und sinnlichen Formensprache einen Ausblick auf zukünftige SUV-Modelle von Mercedes-Benz", sagt Mercedes-Chefdesigner Gorden Wagener, "gleichzeitig inszeniert es die typischen Werte der traditionsreichen Mercedes-Benz Coupés."

Realitätsnahes Concept-Fahrzeug

Während es vorne LED-Scheinwerfer gibt, erstrahlen am Heck ebenfalls LED-Rückleuchten mit einem Blinker-Lauflicht, wie man es von Audi- oder amerikanischen Ford-Modellen kennt. Der starke Realitätsbezug des GLC-Concepts wird durch die seriennahe Antriebstechnik unterstrichen. Keine Firlefanz wie eine elektrisch angetriebene Achse oder ein Plug-In-Modul verwässern den Gesamteindruck. Unter der wohl ausgeformten Motorhaube des Mercedes Concept GLC Coupés arbeitet ein V6-Doppelturbo mit drei Litern Hubraum, 270 kW / 367 PS und eine maximalen Drehmoment von 520 Nm. Die Motorleistung wird per Neunstufenautomatik an beide Antriebsachsen geleitet.

Press-Inform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.