HOME

Neuer Audi Q5: Der heimliche Herrscher der Edel-SUVs

Begehrenswert, aber doch unauffällig: Der erste Q5 war ein unheimlicher Verkaufserfolg, Anfang 2017 kommt der Nachfolger. So gut getarnt, dass nur ein Experte die Unterschiede erkennen kann

Audi Q5 3.0 TDI Quattro

Audi Q5 3.0 TDI Quattro

Der Audi-Q5 ist ein heimlicher Bestseller. In der Erscheinung stand er stets im Schatten des riesigen Q7, aber dennoch: 1,6 Millionen verkaufte Modelle machten den Q5 weltweit zum erfolgreichen Mittelklasse-SUV der Premiumklasse. 

Außen können nun Audi-Experten das aktuelle Modell vom Vorgänger unterscheiden: Neue Leuchteneinheiten und eine schärfere Schulterlinie und viel Feinschliff - das war es dann schon. "Den Kunden mitnehmen", sagen Designer und Marketing-Spezialisten zu der "Keine Experimente"-Evolution.

Der Q5 ist dennoch in fast allen Dimensionen gewachsen. Er ist jetzt 4,66 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,66 Meter hoch. Der Radstand misst 2,82 Meter. Der Gewichtsverlust durch Leichtbau beträgt maximal 90 Kilogramm.  Im Inneren tut sich mehr. Das große Aha-Erlebnis stellt sich nicht ein, weil man die Cockpit-, Bedien- und Anzeigeelemente bereits von Audi A4/A5 kennt. Das Gleiche gilt für das Motorenangebot. Für den Kunden ist es immer schwierig, wenn die teuerste Variante, hier der Q5, am längsten die Technik der Vorgängergeneration auftragen darf. Auf der Rückbank gibt es etwas mehr Platz als beim Vorgänger. Die dreigeteilte Rücksitzlehne ist in drei Segmente geteilt und macht so den Laderaum variabel. Ohne Passagier kann man die Bank nach vorn schieben und so den Laderaum vergrößern. Der Gepäckraum bietet 550 bis 610 Liter Volumen. Das sind lediglich zehn Liter mehr als bisher. Endlich gibt auch eine die optionale Luftfederung (2.000 Euro Aufpreis), die der Mercedes GLC auch bietet. Die beliebteste Motorisierung dürfte der 2.0 TDI Quattro sein, die kleine Version mit 163 PS (ab 45.100 Euro) ist etwas knapp bemessen, die 190-PS-Variante sollte es schon sein. 

Preislich liegt der Audi Q5 liegt leicht über dem Vorgänger. Dank der ewigen Extraliste lässt sich der Grundpreis mühelos in die Höhe schrauben. Auch LED und vollvariable LED-Matrix-Scheinwerfer gibt es nur gegen Aufpreis. In den Handel kommt der neue Q5 im Januar 2017. Erst Lauf des Jahres wird das eigentliche Basismodell mit dem Q5 163 PS nachgelegt. Ohne Allradantrieb, Automatikgetriebe kostet der Wagen "nackt" etwa 37.000 Euro.


Einen ausführlicheren Text finden Sie hier:

Mit MID undPressInfor
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity