HOME

Neuvorstellung: Corvette ZR1: Alles oder nichts

Die Corvette hat in Deutschland ein Image zwischen Liebe und Hass, Huldigung und Abscheu. Im nächsten Jahr wird es noch krasser: 620 PS stark und 320 km/h schnell greift die neue ZR1 die Besten der besten an.

Da kündigt sich dicker Ärger an: Wer glaubt, der schwächelnde Riese General Motor setze künftig nur noch auf Sparmobile und Elektroautos, der wird auf der Detroit Motor Show Mitte Januar sein blaues Wunder erleben. Auf der NAIAS 2008 feiert die neue Corvette ZR1 Weltpremiere - stärker als die C06 und bäriger als die Z06.

Die ungewohnt dezent gestaltete US-Flunder greift mit einem 620 PS starken V8-Small-Block die Megasportler aus dem Hause Porsche, Ferrari, Mercedes und Lamborghini an. Scharfer Westwind traf die europäische Konkurrenz bisher allenfalls von Dodge. Doch die 506 PS starke Dodge Viper hat sich nicht nur auf dem nordamerikanischen Kontinent einen neuen Gegner herangezüchtet.

Bereits seit eineinhalb Jahren war im Gespräch, dass Chevrolet eine mächtige Corvette auf die internationale Konkurrenz loslassen würde. Dass es aber so dick kommt, das hatten nur wenige erwartet.

Die Leistungsdaten der Dank zahlreicher Leichtbauelemente gerade 1,5 Tonnen schweren Corvette ZR1 imponiert selbst Besitzern eines Porsche GT2 oder eines Lamborghini LP640. "Mit der neuen ZR1 will Chevrolet einen amerikanischen Supersportwagen präsentieren, der gerade einmal die Hälfte, ein Drittel oder nur ein Viertel eines exotischen Supersportwagen kostet", erklärt Ed Peper, General Manager bei Chevrolet.

Der bereits in den normalen Corvette-Versionen kräftige Achtzylinder bekommt durch eine Turboladung Flügel. 6,2 Liter Hubraum, Power-Turbo, 463 kW/620 PS und grandiose 823 Nm Drehmoment - das hat es im Hause GM bisher noch nie gegeben.

Reichlich zu tun also für die mächtigen 335er-Hinterreifen. Ein neu entwickeltes manuelles Sechsganggetriebe mit Zwei-Scheiben-Kupplung sorgt dafür, dass die brachiale Motorleistung in allen Lebenslagen auch auf die Straße gebannt werden kann.

Das Aluminium-Chassis stammt ebenso wie das elektronische Fahrwerk vom kleinen Bruder, der Corvette Z06. Zusätzlich gibt es für den harten Einsatz auf der Rennstrecke jedoch einen Track-Modus, der den Grenzbereich weit hinausschiebt. Für Sicherheit sorgt eine Hochleistungsbremsanlage mit Karbon-Keramik-Scheiben im Format von 394 mm vorn und 380 mm hinten.

Mehr als 320 Sachen

"Der ZR1 baut auf den anerkannten Stärken der Z06 auf. Das Leistungsgewicht der ZR1 ist besser als das der Konkurrenz mit Porsche 911 GT2, Ferrari 599 und Lamborghini LP640", sagt Peper: "Es wird die erste Corvette sein, die die 200-Meilen-Schallmauer durchstößt." Die Höchstgeschwindigkeit wird demnach bei mehr als 320 km/h liegen. Und wer es drauf anlegt, kann die Corvette in allen sechs Schaltstufen bis 6.600 Touren drehen.

Im Vergleich zu seinen auch schon alles andere als schwächlichen Brüdern ist der knappe Sportdress der Über-Corvette überraschend zurückhaltend geschnitten. Leichtbauelemente auf Karbonfasern an Spoilern, Versteifungen und Dach sorgen dafür, dass sich der Gewichtszuwachs im Rahmen hält.

Ähnlich wie Ferrari und Lamborghini gibt die neue Corvette einen spektakulären Blick auf das Prachttriebwerk frei. Die Karbon-Motorhaube mit dem Polykarbonat-Fenster eröffnet einen ungewöhnlichen Blick auf den Intercooler des aufgeladenen Achtzylinders. Links und rechts glänzen - alles andere als nebensächlich - die Schriftzüge "LS9-Supercharged".

Im kommenden Sommer kommt die neue ZR1 auf den amerikanischen Markt. Auch die deutschen Kunden dürfen sich aller Voraussicht nach im letzten Quartal 2008 auf den neuen Porsche-Jäger freuen. Der Preis steht noch nicht fest – wird jedoch Corvette-typisch ziemlich günstig sein.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(