HOME

Feldversuch mit Riesen-LKW: Gigaliner-Gegner laufen Sturm

Sie sind hoch umstritten, und dennoch könnten sie schon bald auf deutschen Straßen unterwegs sein: Gigaliner. Ein Feldversuch mit den überlangen LKW soll noch dieses Jahr starten. Nun bringen sich die Gegner des "Giga-Unsinns" in Stellung - nicht allein mit verkehrstechnischen Argumenten.

Es droht Ärger auf deutschen Straßen. Großer Ärger: Der Feldversuch mit bis zu 44 Tonnen schweren Riesen-LKW soll trotz anhaltender Kritik noch in diesem Jahr starten. Das bestätigte eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Die Bundesregierung hält auch daran fest, dass der umstrittene Feldversuch an den Bundesländern vorbei beschlossen werden soll. Im Verordnungsentwurf heißt es ausdrücklich, die geplante Ausnahmeverordnung bedürfe nicht der Zustimmung des Bundesrats.

Scharfe Kritik an Testfahrten und Gigalinern

Die Allianz pro Schiene äußerte hingegen rechtliche Bedenken. "Wir sind skeptisch, ob die rechtlichen Grundlagen für einen Test mit überlangen LKW am Bundesrat vorbei geschaffen werden können", sagte Geschäftsführer Dirk Flege. Er verwies auf ein Rechtsgutachten, wonach für die Testfahrten der sogenannten Gigaliner ein von Bundestag und Bundesrat verabschiedetes Gesetz notwendig sei.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat den Feldversuch mit bis zu 25 Meter langen Lastwagen auf ausgewiesenen Strecken scharf kritisiert. "Gigaliner sind Giga-Blödsinn! Weder sind unsere Straßen für diese Monster-Lkws gebaut, noch sind unsere Autofahrer dafür geschult, mit ihnen die Fahrbahn zu teilen", sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der "Bild"-Zeitung. Auch der Auto Club Europa (ACE) kritisierte den geplanten Feldversuch mit den Gigalinern. Er fürchtet nach Angaben seines Sprechers Rainer Hillgärtner, dass das Ergebnis, die umstrittenen Lastwagen ab 2018 zuzulassen, schon vor der Versuchsphase feststehen könnte.

Stresstest statt Schönwetterübung

Hillgärtner forderte Fahrtests für die Gigaliner auch auf schwierigen Strecken, etwa mit Kreisverkehr und engen Kurven - und nicht nur auf einigen wenigen handverlesenen Musterstraßen. "Was wir brauchen ist ein Stresstest auf solchen Straßen, die prekäre Verkehrsführung aufweisen. Alles andere wäre nur eine Schönwetterübung für Gigaliner", sagte er dem Online-Portal der "Bild"-Zeitung.

Während die Länge von Lastwagen in Deutschland bislang auf 18,75 Meter begrenzt ist, soll die Obergrenze für einen Zeitraum von fünf Jahren auf 25,25 Meter steigen. Weil die Gigaliner mehr Waren transportieren können, rechnen die Befürworter mit weniger Lastwagen auf der Straße und dadurch mit weniger Abgasen und einem geringeren Benzinverbrauch. Kritiker haben hingegen erhebliche Sicherheitsbedenken.

Allerdings dürfen die Gigaliner nur in sieben Bundesländern rollen. Zuletzt hatte sich Baden-Württemberg nach dem Regierungswechsel in Stuttgart aus dem Projekt verabschiedet. Der Verordnungsentwurf des Verkehrsministeriums sieht zudem weitere Einschränkungen vor. So gilt für die Riesen-LKW ein generelles Überholverbot. Zudem dürfen sie kein Gefahrengut transportieren, und am Steuer dürfen nur erfahrene Trucker sitzen.

tkr/AFP/DPA / DPA

Wissenscommunity