HOME

Lamborghini Huracan LP 610-4 Spyder: Fönfriseur

Lamborghini nimmt seinem brüllenden Doppelsitzer auf der Frankfurter IAA das Dach ab und präsentiert erstmals den Huracán Spyder.

Lamborghini Huracan LP 610 4 Spyder - das Heck bleibt Geschmacksache

Lamborghini Huracan LP 610 4 Spyder - das Heck bleibt Geschmacksache

Lamborghini bleibt seiner erfolgreichen Linie treu. Erst kommt das Coupé und erst mit entsprechend zeitlichem Respektabstand legen die Norditaliener aus Santa Agata eine nicht weniger sportliche Roadsterversion mit Namen Spyder nach. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung ist dies der 4,46 Meter lange Lamborghini Huracán Spyder, der den zeitlichen Vorzug vor seinem ungleichen Zwilling Audi R8 Roadster bekommt. Mit 449 kW / 610 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 324 km/h wird der Huracán LP 610-4 Spyder die Frisur seiner maximal zwei Insassen mächtig durcheinanderwirbeln und insbesondere in sonnenverwöhnten Märkten wie Kalifornien oder Florida zum Erfolgsmodell das kleinen Huracán-Familie werden.

Fönfriseur
Lamborghini Huracan LP 610 4 Spyder - das Heck bleibt Geschmacksache

Lamborghini Huracan LP 610 4 Spyder - das Heck bleibt Geschmacksache

"Der Huracán Spyder vereint die Innovationen, die Performance und die Faszination des Coupès mit neuen Technologien und einer neuen emotionalen Dimension", so sagt Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann, "sein Vorgänger, der Gallardo Spyder, war das meistverkaufte offene Modell in der Geschichte von Lamborghini. Wir erwarten, dass der Huracán Spyder ihn in jeder Hinsicht übertrifft." Während andere Marken einzig auf aufgeladene Turbotriebwerke setzen, bleiben die Italiener ihrer Tradition mit hoch drehenden Saugmotoren treu. So bietet der 5,2 Liter-V10-Motor des Spyder den gleichen Antrieb wie das Coupé. Die Motorleistung wird per siebenstufigem Doppelkupplungsgetriebe an bei beide Achsen übertragen. 0 auf Tempo 100 schafft der offene Huracán nicht zuletzt Dank 560 Nm bei 6.500 U/min in 3,4 Sekunden, während eine Zylinderanschaltung und eine Start-Stopp-Automatik den Verbrauch auf ein erträgliches Maß bringen soll. Der Normverbrauch des polarisierenden Sportlers liegt bei 12,3 Litern.

Größter Unterschied zum Coupé ist das in den Farben schwarz, braun und rot lieferbare Stoffdach, dass auf Knopfdruck hinter den beiden Sportsitzen verschwindet. Dies geschieht bis zu einer Geschwindigkeit von 17 Sekunden bis zu 50 km/h. Das Heckfenster kann als Windschott auch bei geöffnetem Dach nach oben gefahren werden. Das Trockengewicht des Lamborghini Huracán LP 610-4 Spyder reduziert sich durch den intelligenten Verbund von Kohlefaser und Aluminium auf 1.542 Kilogramm. Marktstart für den offenen Lamborghini ist im Frühjahr 2016. Der Preis des offenen Renners: 221.875 Euro.

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.