PC-Software Sven XXX: Lüsternes Schaf, die dritte


Neben dem Moorhuhn gehört das braune Schaf Sven Bomwollen zu den wichtigsten Figuren aus dem Phenomedia-Kosmos. Der ewig lüsterne Zuchtbock ist jetzt in seinem dritten Spiel wieder da und sehr aktiv.

Neben dem Moorhuhn gehört das braune Schaf Sven Bomwollen zu den wichtigsten Figuren aus dem Phenomedia-Kosmos. Der ewig lüsterne Zuchtbock ist jetzt in seinem dritten Spiel wieder da und sehr aktiv. Die wichtigste Neuerung: Diesmal dürfen gleich zwei Spieler gemeinsam an den Start gehen, um weiße Schäfchen zu verwöhnen.

Im neuen Spiel hat der lüsterne Sven ein echtes Problem: Er ist schließlich doch noch von garstigen Aliens aus dem All entführt worden. Die neugierigen Außerirdischen haben dem Schaf alle nur erdenklichen Sonden in seine Körperöffnungen gesteckt und ihn am Ende sogar geklont. Als Klon schwebt Sven wieder zur Erde zurück. Zu dumm, dass er bei dieser Tortur doch einigen Schaden genommen hat: Sven kann sich nur noch an den Bruchteil seiner so geliebten Sexstellungen erinnern.

Neue Kulissen sorgen für Abwechslung

Das frivole Spiel um Liebe, Sex und glückliche Schafe lässt sich auch in der dritten Runde gut an. Zumal sich wenig am Spielkonzept geändert hat, neue Kulissen aber trotzdem für Abwechslung sorgen. Das Schaf Sven wird einmal mehr mit den Richtungstasten über eine saftig grüne Wiese geführt, auf der weiße Schäfchen friedlich grasen. Eine kleine Wetteranzeige über den Köpfen der Schafe zeigt die aktuelle Stimmung der wollenen Gespielinnen auf. Eine Sonne weist etwa darauf hin, dass alles in Ordnung ist. Zeigen sich Gewitterwolken und erste Blitze, dürsten die Mädels nach ein wenig Liebe. Kommt Sven jetzt nicht schnell genug seinen Verpflichtungen nach, verwandeln sich die Schafe in Amok laufende Teufelinnen, vor denen Sven schnell weglaufen sollte.

Sven, Meister des gekonnten Hüpfschwungs

Besser ist es immer, die schönen Schafe mit gekonntem Hüpfschwung zu verwöhnen. Dazu stellt sich Sven vor ein Schaf, stößt mit der rechten STRG-Taste einen Pfiff aus und veranlasst das Schaf so dazu, ihm das Hinterteil zuzuwenden. Mit einem STRG-Stakkato wird das blökende Schaf dann in den siebten Himmel ge-bomwollt. Im Gegensatz zu den ersten beiden Partien sind gar nicht mehr so viele Bewegungen nötig, bevor die Schafe vor Glück explodieren. Sind erst einmal alle Schafe geplatzt, gilt der Level als gelöst und der nächste wird geladen.

Zu dumm, dass Sven seiner ermüdenden Arbeit nicht ungestört nachgehen kann. Immer wieder nimmt der wütende Schäfer Lars Einnicken die Verfolgung des männlichen Schafs auf, das da so unverdrossen seine Herde dezimiert. Auch der Hirtenhund Wotan und die Nichte des Schäfers sind wieder mit von der Partie - die Aliens dürfen da auch nicht fehlen. Zum Glück gibt es etliche Powerups, die sich von Sven aufsammeln lassen, und die dem Rammler neue Vorteile verschaffen. Auch die Wasserpfützen sind noch da, in die sich Sven in höchster Not stürzen kann, um zu einem anderen Ort teleportiert zu werden.

Neue Landschaften, neue Bonuslevel

Im neuen Spiel teilen sich zwei Spieler bei Bedarf die Tastatur, um Sven gleich im Doppelpack ins Rennen zu schicken. Neu ist dabei auch die Jagd nach Sammelkarten, die neue Sexstellungen zeigen. Sie werden immer dann ausgeteilt, wenn es Sven gelingt, die besonders schwer in Wallung zu bringende Frigida zu befriedigen - was immer sehr lange dauert. Neu sind auch die Bonuslevel, die ab und zu geladen werden. Hier ist es dem Spieler möglich, die Seiten zu wechseln und Lars, Brömse oder gar ein Alien zu steuern. Viele neue Landschaften gibt es ebenfalls zu bestaunen, darunter Schrebergärten, eine Hühnerfarm, ein Möbelhaus, Höhlen aus der Steinzeit, eine Nordpol-Landschaft und den Planeten der Aliens.

Die XS-Version mit zwei Episoden und 24 Leveln, 19 XXX-Sammelkarten und dem Zwei-Spieler-Modus wird kostenfrei im Internet verschenkt. Die inhaltlich noch erweiterte XL-Version lässt sich gegen Bezahlung aus dem Internet herunterladen. Und die noch einmal umfangreichere XXL-Version steht wieder als CD-ROM im Fachhandel zum Kauf bereit.

Download bei sven.bild.de

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker