HOME

Stiftung Warentest: Diese Tablets gehören unter den Weihnachtsbaum

Tablets sind in diesem Jahr eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke. Doch welche Geräte sind gut - und welche sollte man besser im Laden liegenlassen? Stiftung Warentest hat 15 Modelle getestet. Das sind die besten.

Welches Tablet ist das beste? Stiftung Warentest hat 15 Modelle getestet.

Welches Tablet ist das beste? Stiftung Warentest hat 15 Modelle getestet.

Tablets dürften auch in diesem Jahr zu den beliebtesten Geschenken unterm Weihnachtsbaum gehören. Kein Wunder: Mit den flachen Rechnern kann man nicht nur bequem surfen und unterwegs Filme schauen, sie eignen sich auch als Spielkonsole. Doch welche Tablets sind empfehlenswert? Die Stiftung Warentest hat 15 Tablets im Labor getestet. Spitzenreiter ist in beiden Größen-Kategorien Samsung.

Wer ein Tablet kaufen will, muss zunächst zwei Fragen beantworten. Wie groß soll das Display sein? Warentest hat im Test zwischen sogenannten Mini-Tablets mit bis zu 22 Zentimeter Bildschirmdiagonale (6,8 bis 8,4 Zoll) und Standard-Tablets mit mehr als 22 Zentimeter Diagonale (9,7 bis 10,9 Zoll) unterschieden. Doch es kommt nicht nur auf die Größe an. Ebenso wichtig ist die Wahl des Betriebssystems: 12 der 15 getesteten Geräte laufen mit Android, eins mit iOS und zwei mit Windows. In diesem Artikel werden die besten Standard-Tablets vorgestellt. Sie interessieren sich für ein Mini-Modell um die 8 Zoll? Dann werden Sie hier fündig.

Samsung auf Platz eins

Wie bei den Mini-Tablets erobert Samsung bei den großen Modellen die Spitzenposition. Das Galaxy Tab S2 9.7 LTE (Gesamnote: 1,7) ist ein verdienter Sieger: Das Gerät sieht schick aus, hat wie der kleine Bruder ein hervorragendes Amoled-Display und viel Power. Der Akku ist bei Videos sehr ausdauernd und hält knapp 12 Stunden. Das Aufladen dauert aber lange, erst nach fünf Stunden ist der Akku wieder voll. Preis: 565 Euro.

Die Silbermedaille geht an Sony: Das Xperia Z4 Tablet LTE (Note: 1,9) hat die höchste Display-Auflösung im Test (2560 x 1600 Pixel), der Bildschirm ist sehr leuchtstark. Die Rechen- und Grafikleistung ist auf Augenhöhe mit anderen Spitzen-Tablets. Der Akku war der beste unter den großen Tablets, lädt aber ebenfalls lange. Im Schnitt waren elf Stunden Surfen und zehn Stunden Videowiedergabe drin. Zwei große Pluspunkte: Das Xperia Z4 Tablet ist wasserdicht und hat ein UKW-Radio. Nur beim Preis muss man schlucken: Sony verlangt für das Gerät knapp 650 Euro.

Wie gut ist das iPad?

Deutlich günstiger ist das Asus Zenpad 10 LTE (Note: 2,3), das auf dem dritten Platz landet. Es kostet knapp unter 300 Euro und wird von Warentest als "gutes, preiswertes Gerät" eingestuft. Die Kamera ist aber nur ausreichend.

Nicht empfehlenswert ist das Blaupunkt Discovery 1000C. Mit 138 Euro ist es zwar ein echtes Schnäppchen. Es hat im Test aber das schwächste Display mit kraftlosen Farben und pixeliger Darstellung. Text war auf dem Tablet nur schwer lesbar, kritisiert Warentest. Ein weiteres Manko: Das Display ist kratzanfällig und der Grafikchip ist schwach.

Und wo ist das iPad Air 2? Das hat Stiftung Warentest nicht getestet, weil das Gerät bereits 2014 erschien. Im vorigen Jahr erreichte es eine Gesamtnote von 2,2, es hätte in diesem Jahr also für Platz drei gereicht.

Den vollständigen Test aller Modelle finden Sie unter test.de/tablets.

TV, Kamera, Smartphone, Router: Das sind die besten Technik-Schnäppchen der Stiftung Warentest
Staubsaugroboter: AEG RX9-1-IBM X  Den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bietet bei aktuellen Saugrobotern der AEG RX9-1-IBM X. Im Test landete er mit mit guter Saugleistung und Navigation auf dem zweiten Platz, wie alle anderen Modelle im Test hatte er aber Probleme beim Reinigen von Ecken sowie der Handhabung. Die Gesamtwertung: "gut" (2,5). Der Preis beginnt bei 575 Euro.  Den gesamten Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.

Staubsaugroboter: AEG RX9-1-IBM X

Den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bietet bei aktuellen Saugrobotern der AEG RX9-1-IBM X. Im Test landete er mit guter Saugleistung und Navigation auf dem zweiten Platz, wie alle anderen Modelle im Test hatte er aber Probleme beim Reinigen von Ecken sowie der Handhabung. Die Gesamtwertung: "gut" (2,5). Der Preis beginnt bei 575 Euro.

Den gesamten Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.