HOME

Xperia Z2 Tablet im Test: Sonys vollgestopftes Leichtgewicht

Mit einem Tablet, das leichter ist als das iPad Air, greift Sony die Konkurrenz von Apple, Samsung und Co. an. Doch was kann das Xperia Z2? stern.de hat das federleichte Gerät getestet.

Von Timo Brücken

Ist da überhaupt ein Akku drin? Fehlt da noch was? Das sind die ersten Fragen, die man sich stellt, wenn man das Sony Xperia Z2 Tablet zum ersten Mal aus der Packung nimmt. Aber keine Angst, der Flachmann kommt betriebsfertig, er ist einfach nur verdammt leicht. 439 Gramm auf 172 mal 266 mal 6,4 Millimeter - damit sei das Xperia Z2 das "weltweit dünnste und leichteste, wasserdichte Tablet", wirbt Sony. Zum Vergleich: Das iPad Air wiegt je nach Variante zwischen 30 und 40 Gramm mehr. Vor allem im Gegensatz zum verhältnismäßig schweren und unhandlichen Xperia Z2 Smartphone ist das eine angenehme Überraschung. Aber kann so ein Leichtgewicht auch genug Performance bringen?

Hardware und Leistung

Es kann. Im Xperia Z2 Tablet steckt ein Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit 2,3 Gigahertz, der von drei Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. In der Leistungstest-App Antutu schafft das Gerät einen Spitzenwert von 34.364 Punkten. 16 Gigabyte Speicher sind eingebaut, wer mehr braucht, kann sich die teurere 32-GB-Version zulegen oder eine microSD-Karte bis 64 Gigabyte einstecken. Mit dem Internet verbindet sich das Xperia Z2 Tablet je nach Variante per Wlan, 4G oder LTE. Mit anderen Geräten per Bluetooth 4.0 oder NFC. Letzteres klappte im Test mit einem Mini-Lautsprecher auf Anhieb, mit der zum Testgerät mitgelieferten Tastatur leider nicht.

Bild und Ton

Das 10,1-Zoll-Widescreen-Display mit seinen 1920 mal 1200 Pixeln in Full HD ist im Hochformat etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Spielen oder Filme schauen im Querformat eignet es sich um so besser. Das Xperia Z2 ist eindeutig ein Entertainment-Tablet: 3D-Spiele und Videos in Full HD werden gestochen scharf und ohne Ruckler wiedergegeben. Sonys Walkman- und Playstation-Apps sind vorinstalliert. Der Dualshock-3-Controller der Konsole kann auch zum Spielen auf dem Tablet verwendet werden. Auf dem Startbildschirm informiert der "What's New"-Feed den User immer über die neuesten Games, Songs und Filme. Nur der Sound ist leider ziemlich dünn, Bässe sind so gut wie gar nicht vorhanden, die eingebauten Boxen klingen blechern und übersteuern bei hoher Lautstärke schnell.

Handhabung

Wie gesagt ist das Xperia Z2 Tablet angenehm dünn und leicht. Das Widescreen-Format ist ein guter Kompromiss zwischen den gängigen groß- und kleinformatigen Geräten. Die Verabeitung von Display und Gehäuse ist tadellos, trotz Plastik wirkt auch die Rückseite hochwertig. Wie schon beim kleinen Smartphone-Bruder sind alle Anschlüsse bis auf die Kopfhörer-Buchse unter Schutzklappen versteckt. Sind sie nicht richtig verschlossen, erscheint eine Warnung auf dem Bildschirm. Laut Sony ist das Z2 dadurch staubgeschützt und wasserdicht für bis zu 30 Minuten in einer Tiefe von bis zu 1,5 Meter.

Kamera

Fotos und Videos macht das Xperia Z2 Tablet mit einer 8,1-Megapixel-Kamera. Für Selfies und Videochats gibt es außerdem eine 2,2-Megapixel-Cam auf der Vorderseite. Beide nehmen maximal in HD-Auflösung auf. 4K-Videos wie bei der Smartphone-Version des Xperia Z2 sind nicht möglich, Schwenkpanoramen oder Fotos mit Hintergrundunschärfe hingegen schon. Die Rückkamera schießt solide, aber keine überragenden Bilder, die etwas farblos wirken.

Fazit

Punkten kann das Sony Xperia Z2 Tablet vor allem mit seinem niedrigen Gewicht. Nutzer von alten, schweren iPad-Modellen dürften begeistert sein. Grafik und Geschwindigkeit sind top, Sound und Kamera können hingegen nicht überzeugen. Für Spiele-Sessions und Filmabende müssen also vernünftige Boxen oder Kopfhörer her. Trotzdem ist das Z2 ein sehr gutes Multimedia-Tablet zu einem angemessenen Preis. Die günstigste Variante mit 16 GB und ohne LTE gibt es bei diversen Onlineshops schon für 479 Euro.

Hier können Sie dem Autor auf Twitter folgen.

  • Timo Brücken