HOME

Stiftung Warentest - Spielkonsolen: Wettkampf der Spielkonsolen

Bewegen statt daddeln: Drei Spielkonsolen mit Bewegungssensoren und ein paar passende Spiele dazu hat die Stiftung Warentest jetzt geprüft. Beim Fitnesstraining vor dem Bildschirm lag die Xbox mit Kinect-Sensor vorne.

Nintendo präsentierte vor fünf Jahren mit der Wii eine Weltneuheit: die erste Spielkonsole mit Bewegungssensoren. Inzwischen haben Sony und Microsoft nachgezogen - und die Wii nicht nur in Sachen Grafik überholt. Gerade für Einsteiger ist sie aber immer noch gut geeignet. Denn sie lässt sich mit dem Controller ganz einfach bedienen, zum Teil sogar im Sitzen. Weniger mobile Menschen können so zum Beispiel Bowling spielen. Und vergleichsweise günstig ist die Wii auch, sie kostet etwa 200 Euro.

Wer sich allerdings ein bisschen mit Videospielen auskennt, der freut sich über die sehr präzise Steuerung bei der Sony Playstation 3 Move. Mit 350 Euro ist sie die teuerste Konsole im Test. Diese Ausgabe kann sich aber lohnen, denn sie spielt auch CDs, DVDs und Blu-rays ab. Außerdem kann man damit kabellos ins Internet.

Spielen ohne Controller

Die Xbox 360 mit Kinect-Sensor für 299 Euro schneidet unter den Spielkonsolen im Test am besten ab. Einen Controller braucht man hier nicht mehr. Sie ist mit dem Körper zu steuern. Nachteil ist aber, dass sie viel Platz braucht: zwei bis drei Meter zwischen Spieler und Bildschirm und 1,70 mal 2,40 Meter für die Spielfläche.

Auch bei den Fitness-Spielen hat die XBox am meisten überzeugt. Das Training mit "Your Shape" für 49 Euro kann sogar Kurse im Fitness-Studio ersetzen. Denn der Trainer macht die Übungen immer vor. Und wenn man eine Bewegung falsch ausführt, korrigiert er sofort. Das Fitness-Spiel "Wii Fit Plus mit Balance Board" ist mit 100 Euro doppelt so teuer, aber nicht so effektiv.

Zum einen weil man unbemerkt schummeln, zum anderen weil man keinen individuellen Trainingsplan erstellen kann. Das 60 Euro teure Spiel "Get fit with Mel B" für die Playstation Move ist eher etwas für eingefleischte Fans der Sängerin. Den Zweck der Übungen erklärt sie kaum, außerdem stört der Controller bei manchen Übungen.

Teamplay an der Konsole

Die Sport-Spiele hingegen sind weniger mit echtem Sport vergleichbar. Freude an der Bewegung vermitteln sie aber durchaus. Auch hier kam das Spiel für die Microsoft Kinect, "Kinect Sports" für 49 Euro, bei den Testern am besten an.

Bei den Spaß-Spielen enttäuschte das 49 Euro teure "Game Party in Motion" für die XBox: Es machte den Testern kaum Spaß. Besser gefiel ihnen das mit dem Kinect-Sensor mitgelieferte Spiel "Kinect Adventures". Spielen zwei Spieler, kommt es hier auf Teamarbeit an. Allerdings haben sie nicht viele Spiele zur Auswahl. Da kann "Wii Party" für 40 Euro mehr punkten. 80 verschiedene Spiele für bis zu vier Spieler gleichzeitig - das kam bei den Testern gut an. Weil die Grafiken recht kindlich sind, gefällt das Spiel besonders jüngeren Spielern. Und auch das Playstation-Spiel "Start the Party" für 41 Euro ist für Kinder gut geeignet.

Stiftung Warentest
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.