VG-Wort Pixel

CES 2012 - Samsungs InTouch für den TV Skypen auf dem Fernseher


Samsung hat auf der CES 2012 sein InTouch-Gerät vorgestellt. Das Gerät ermöglicht die Nutzung von Skype und das Surfen im Web auf älteren HDTV-Geräten.

Eigentlich eignen sich die riesigen Displays moderner Flachbildschirme für Videotelefoniedienste wie Skype. Doch häufig war es schwierig bis unmöglich, Internetdienste auf den LCD-Fernsehern zum Laufen zu bekommen. Das weiß auch Samsung, der mit dem InTouch getauften Gerät dem Fernseher das Skypen lehrt.

InTouch ist mit einer optimierten Version von Android 2.3 ausgestattet und erweitert die Funktionen des Fernsehgerätes mittels Apps wie YouTube, Google News oder Google Wetter. Außerdem können die Anwender durch das Peripheriegerät auf dem großen TV-Bildschirm im Web browsen.

Das Gerät bietet weiterhin eine Fernbedienung samt QWERTZ-Tastatur, sodass beispielsweise in den Werbeunterbrechungen E-Mails geschrieben werden können.

Die Installation von InTouch wurde den Anwendern so einfach wie möglich gemacht. Das Gerät muss lediglich über den HDMI-Anschluss mit dem Fernseher sowie über das hauseigene WLAN mit dem Internet verbunden werden.

Alles in einem Gerät

InTouch verfügt darüber hinaus auch über einen USB-Anschluss. Dadurch können beispielsweise Bilder auf dem TV-Gerät betrachtet und umgehend auf soziale Netzwerke hochgeladen werden. Des Weiteren bietet die integrierte Kamera drei Megapixel und ermöglicht die Aufnahme von HD-Videos in 720p. Die Kamera lässt sich im 30-Grad-Winkel verstellen, damit der Anwender beim Skypen in den Mittelpunkt gerückt werden kann.

Als Erweiterung für ältere TV-Geräte wird InTouch sicherlich begeistern können. Für Anwender, die ein TV-Gerät mit Google-Anwendung möchten, empfiehlt sich allerdings eher Lenovos Google TV mit 55 Zoll Bildschirmdiagonale. Der Fernseher, der ebenfalls auf der CES 2012 vorgestellt wird, wird als erstes TV-Gerät die aktuellste Android-Version Ice Cream Sandwich bieten.

Samsungs InTouch wird ab März dieses Jahres für 199,99 Dollar in den USA erhältlich sein. Wann das Gerät in Deutschland erscheinen wird, ist bislang unbekannt.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker