HOME

Smarter Lautsprecher: So witzig veralbert Sonos den neuen Homepod von Apple

In den USA ist Apples smarter Lautsprecher HomePod auf den Markt gekommen. Konkurrent Sonos hatte sich zum Einstand eine witzige Willkommens-Idee ausgedacht - und gibt Apple auch noch einen mit.

Apples HomePod gibt es in Schwarz und Weiß.

Apples HomePod gibt es in Schwarz und Weiß.

Audio-Freunde haben gespannt darauf gewartet: In den kommen seit einigen Tagen die ersten HomePods in ihrem neuen Zuhause an. Der smarte Lautsprecher ist Apples Angriff auf Amazon Echo und Googles Home. Weil er aber auch noch sehr gut klingen soll, dürfte sich auch Lautsprecher-Hersteller Sonos als Konkurrent fühlen. Trotzdem bereitete Sonos dem HomePod einen warmen Empfang - und verpackte ihn in einen freundlichen Seitenhieb.

Hauptkritikpunkt von Apples smartem Lautsprecher ist - neben den bekannten Unzulänglichkeiten von Sprach-Assistentin Siri -, dass er nur den eigenen Musik-Dienst Apple Music auf Zuruf unterstützt. Der beliebte Dienst Spotify kann nur über das iPhone übertragen werden. Sonos schlägt mit seinem Willkommensgeschenk genau in diese Kerbe - und gratuliert Apple mit einer eigenen Spotify-Liste.

 

Brief per Playlist

Die hat es allerdings in sich. Wer sich die Mühe macht, die Titel der Tracks zu lesen, findet nämlich einen kleinen Brief an den neuen Konkurrenten. Sie fängt an mit "Hello" von Adele, dann folgt " ", von Alicia Keys und Pharrell Williams, und so weiter. Über die Hits von Daft Punk, The Notorious B.I.G. und Nirvana bis zu den Whitestripes beschwören die Titel die Freundschaft der Unternehmen.

"Hallo Apple, etwas zwischen uns fühlt sich richtig an. Obwohl Du so nach diesem Home Pod verrückt bist. Denk daran: Zwei sind besser als einer. Nur Spaß. Es ist ein Fest. Und jeder kommt - sogar Du. Sei ganz Du selbst, Fruit Machine. Egal was die anderen sagen: Wir werden Freunde bleiben. Komme was wolle", geht der Text über 21 Song-Titel.

Die beiden Unternehmen verbindet schon lange eine gemeinsame Partnerschaft, Apple verkauft die schicken Sonos-Lausprecher in seinen Apple Stores. Sonos sollte sogar gerüchteweise als erster Hersteller in seinem sprachgesteuerten Lautsprecher Sonos:One Unterstützung für Apple Music und Siri bekommen. Und wäre damit der einzige Hersteller, der Alexa, Google Home und Siri unterstützt. In letzter Zeit hieß es allerdings, Siri könnte eventuell doch gestrichen werden. Aber vielleicht lässt sich Apple von der netten Geste ja doch überzeugen.

mma
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.