HOME

Online-Inserat: Achtjährige bot sich angeblich selbst zum Verkauf an

Die Polizei in Löhne hat derzeit mit einer äußerst seltsamen Geschichte zu tun, die Erinnerungen an einen früheren Fall weckt. Ein kleines Mädchen soll online zum Verkauf gestanden haben. Die Polizei ermittelt.

In Löhne hat dem Mädchen die Orientierung im Netz gefehlt

Wenn Kindern die Orientierung im Internet fehlt, können solche Kuriositäten wie jetzt in Löhne passieren (Symbolbild)

Die Geschichte klingt bekannt: In Deutschland soll es erneut eine Verkaufsanzeige für ein Kind gegeben haben. Das betroffene achtjährige Mädchen aus Löhne in der Nähe von Bielefeld sagte bei der Polizei allerdings aus, sie habe die Anzeige bei der Webseite "shpock.com" selbst online eingestellt. Die Beamten gehen davon aus, dass das Kind das Versteigerungsportal mit einem sozialen Netzwerk verwechselt hat, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Kreisen der Ermittler erfuhr. Zuvor hatte das "Westfalen-Blatt" berichtet.

In der vergangenen Woche hatte ein Mann das Foto des Mädchens auf der Plattform entdeckt und die Polizei eingeschaltet, wie ein Sprecher der Behörde bestätigte. Nach dem Bericht des "Westfalen-Blatts" soll das Gebot zuletzt bei 45.448 US-Dollar (knapp 42.700 Euro) gestanden haben. Unklar ist, ob es ein Fremder oder das Mädchen selbst abgegeben hat.

Löhnes Bürgermeister empört über fehlende Kontrolle

Von Seiten Bernd Poggemöllers, Löhnes Bürgermeister, gab es schwere Kritik, es sei "völlig unverständlich", dass sich solche Angebote überhaupt auf Verkaufsplattformen einstellen ließen. "Ich hätte erwartet, dass es eine Kontrolle gibt, die das verhindert", sagte er der Zeitung. Das Portal "shpock.com" will den Fall prüfen, kündigte ein Sprecher an.

Polizisten hatten die Wohnung der Familie durchsucht. Das Mädchen und seine beiden Geschwister kamen zeitweise in Obhut des Jugendamtes, wohnen inzwischen aber wieder bei ihren Eltern. "Das Jugendamt wird jetzt besonders auf die Familie achten und untersuchen, wie und warum es zu der Annonce kam", sagte eine Sprecherin der Stadt Löhne.

Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen

Auch für die Polizei ist der Fall noch nicht abgeschlossen. "Wir ermitteln aber weiter", sagte ein Polizeisprecher. Unter Verweis auf Persönlichkeitsrechte wollte er keine weiteren Details nennen.

Erst im Oktober hatte eine Internetannonce aus Duisburg Aufsehen erregt. Ein Vater aus Duisburg bot seine damals gerade einmal 40 Tage alte Tochter auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf an. Er versicherte jedoch, dass diese Anzeige nur ein Scherz gewesen sei. Ein Gerichtsverfahren gegen den Vater wurde eingestellt.

mrk / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(