HOME

Connect-Test: DSL-Anbieter im "Connect"-Test: Vodafone verliert - und versucht sich rauszureden

In einem Test der Fachzeitschrift "Connect" landete Vodafone auf dem letzten Platz. Die Schuld sieht man bei einem Software-Fehler. Die Konkurrenten dürften sich freuen.

DSL-Test Connect Telekom Vodafone 1&1 O2

Im DSL-Test von Connect lag Vodafone vor allem bei der Geschwindigkeit hinter Telekom, 1&1 und Co.

Getty Images

Auch wenn das Smartphone immer wichtiger wird: Zuhause surfen die meisten Deutschen dann doch über einen -Anschluss. Schließlich hängen mit TV, Musikanlage und Haushaltsgeräten immer mehr Geräte am Netz. Welcher Provider dafür am besten geeignet ist, testet jedes Jahr die Fachzeitschrift "Connect". 

Und dieses Mal dürfte sich Vodafone wieder mächtig geärgert haben. Wie schon im letzten Jahr landete der DSL- und Kabelbetreiber auf dem letzten Platz der überregionalen Anbieter. Vor allem bei den Daten-Diensten konnte Vodafone die Tester nicht überzeugen, hier erreichte man nur 75 von 100 möglichen Punkten. Die Konkurrenten lagen deutlich höher: O2 und 1&1 schafften jeweils über 90 Punkten, Telekom und Unitymedia konnten gar die vollen 100 erreichen. Das tut weh.

 

Firmware-Fehler soll Schuld sein

Für Vodafone ist die Sache klar: "Der Test spiegelt auch wider, dass wir während des Testzeitraums vorübergehende Einschränkungen beim gleichzeitigen Down- und Uploaden hatten", sagte Sprecher Volker Petendorf gegenüber "Golem". Das solle aber bald behoben werden. Im Test waren "Connect" und dem unterstützenden Dienstleister Zafaco Unstimmigkeiten bei Vodafone aufgefallen. 

Der Anbieter hatte ein neues Feature freigeschaltet, mit dem Uploads beschleunigt werden. Dabei hatte man mit der Zeitschrift vereinbart, im Testzeitraum keine Änderungen vorzunehmen. In einigen Konfigurationen sorgte der neue "Turboloader" für ein gegenteiliges Ergebnis - und bremste die Verbindungen aus. sieht noch einen anderen Grund: Die genutzte Fritzbox habe einen Software-Fehler, erklärte das Unternehmen gegenüber "Connect". Das konnte die Zeitschrift allerdings vor Veröffentlichung weder bestätigen noch widerlegen.

Letzter Platz und trotzdem "gut"

An sich hätte sich Vodafone gar nicht verrückt machen müssen. Trotz der Schwächen bei der Geschwindigkeit reicht es wegen der guten Sprachverbindung und den sehr guten Verbindungsaufbau-Zeiten immer noch für ein "gutes" Gesamtergebnis. Testsieger ist übrigens die . Die Bonner erreichen in nahezu allen Bereichen Spitzenwerte und können so den Vorjahressieger 1&1 knapp überholen. Das beste Gesamtergebnis hat ein lokaler Anbieter: M-Net zieht an allen vorbei.

Den gesamten Test finden Sie in der "Connect"-Ausgabe 8/2018, ab dem 5. Juli im Handel.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.