HOME

Bilder, Daten - alles weg!: Sieben Tipps gegen die Daten-Katastrophe

Handy verloren und die Festplatte hinüber, kann passieren. Für etwa 80 Prozent der privaten Nutzer wäre das der Daten-Super-GAU. Sie haben kein Backup. Dabei ist das heute so simpel.

Die günstigste Lösung: Externe USB-Platte  Der einfachste Weg zu einer Sicherung seiner Daten sind externe USB-Festplatten. Die neuen Modelle unterstützen in der Regel den schnellen USB-3.1-Standard, der das Kopieren selbst größerer Datenmengen zügig erledigt. Die Platte an den USB-3-Port des Rechner stecken, den Dateimanager aufrufen und die gewünschten Ordner auf das Laufwerk ziehen. Allerdings haben auch externe Festplatten eine begrenzte Lebensdauer. Wer ganz sicher gehen will, verwendet eine zweite externe Festplatte eines anderen Herstellers als zusätzliches Backup-Laufwerk. Die Auswahl ist groß und reicht von der kleinen Platte mit einem Terabyte bis hin zu 28 Terabyte-Speicherstationen.  Vorteil: Günstig, schnell und simpel in der Anwendung. Zwei-Terabyte-Platten gibt es schon ab 50 Euro.  Nachteil: Die Aktualität des Backups ist nur so gut wie die eigene Disziplin. 

Die günstigste Lösung: Externe USB-Platte

Der einfachste Weg zu einer Sicherung seiner Daten sind externe USB-Festplatten. Die neuen Modelle unterstützen in der Regel den schnellen USB-3.1-Standard, der das Kopieren selbst größerer Datenmengen zügig erledigt. Die Platte an den USB-3-Port des Rechner stecken, den Dateimanager aufrufen und die gewünschten Ordner auf das Laufwerk ziehen. Allerdings haben auch externe Festplatten eine begrenzte Lebensdauer. Wer ganz sicher gehen will, verwendet eine zweite externe Festplatte eines anderen Herstellers als zusätzliches Backup-Laufwerk. Die Auswahl ist groß und reicht von der kleinen Platte mit einem Terabyte bis hin zu 28 Terabyte-Speicherstationen.

Vorteil: Günstig, schnell und simpel in der Anwendung. Zwei-Terabyte-Platten gibt es schon ab 50 Euro.

Nachteil: Die Aktualität des Backups ist nur so gut wie die eigene Disziplin. 

Getty Images

Dank Smartphone haben wir noch nie so viele Momente in unserem Leben festgehalten. 4000 Bilder und hunderte kleine Videoclips auf einem Smartphone sind keine Seltenheit. Auf dem PC daheim, kommen noch  persönliche Unterlagen hinzu. Werden Handy oder Notebook gestohlen oder ist die Festplatte hinüber, sind die Daten weg. Nach einer Umfrage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik haben gut die Hälfte aller Nutzer schon einmal Daten verloren. Dennoch würden nur etwa 20 Prozent überhaupt in irgendeiner Form ihre Daten sichern. Der Hauptgrund: Trägheit. Dabei sind Backups heute einfacher und günstiger denn je. Sieben Beispiele für Datensicherung unter Windows von der Externen Festplatte bis zu eigenen Cloud.

Themen in diesem Artikel