HOME

Neuer Teaser-Clip für das Galaxy S6: Samsung setzt auf Speed

Samsung stellt das Galaxy S6 nächste Woche auf dem MWC in Barcelona vor. Und macht jetzt schon mal vorsichtig Werbung: "The Next Galaxy" soll mit hoher Geschwindigkeit mehr Zeit für anderes lassen.

Update 18. Februar

Am 1. März ist es wohl soweit: Samsung stellt das Galaxy S6 auf dem Mobile World Congress (MWC) vor. So kurz vor dem Termin hat Samsung nun bei Twitter einen weiteren Teaser-Video zu einem "The Next Gelaxy" getauften Smartphone veröffentlicht. Das es sich dabei um das S6 handelt, gilt als so gut wie sicher.

In dem Clip sowie den folgenden Tweets legt Samsung besonderen Wert auf die hohe Geschwindigkeit des neuen Vorzeigemodells. Denn, so der Hersteller, wenn das Smartphone schneller ist, hat man mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Ob Samsung dieses Versprechen halten kann, sehen wir spätestens nächste Woche.

Update 05. Februar: Das nächste Galaxy wird am 1. März in Barcelona vorgestellt. Damit eröffnet Samsung den Mobile World Congress gleich mit einem Paukenschlag. Nun sind neue Bilder von angeblichen Bauteilen aufgetaucht. Auf dem Fotos, die dem französischen Portal "Nowhereelse" zugespielt worden sind, ist eine Metallrückseite zu sehen.

Bemerkenswert: Die Ecken sind abgerundet und erinnern stark an Apples aktuelles iPhone 6. Das ist offenbar kein Zufall, mit der neuen S-Klasse will Samsung einen neuanfang wagen und verstärkt im Premium-Segment Fuß fassen. Auf der Vorder- und Rückseite soll zusätzlich Glas zum Einsatz kommen, heißt es einem Bericht der "Korea Times".

Update 30. Januar 2015: Der Webseite "PhoneArena" ist ein Foto zugespielt worden, das einen Prototyp des kommenden Samsung-Flaggschiffs Galaxy S6 in neuem Design zeigen soll. Auf dem Foto ist das Gerät in den Farbvarianten schwarz und weiß zu sehen. Bemerkenswert ist die veränderte Anordnung des LED-Blitzlichts und des Fingerabdruckscanners. Die Echtheit der Bilder ist nicht bestätigt, der Prototyp würde sich deutlich von früheren Leaks unterscheiden.

Zudem gibt es neue Informationen zur technischen Ausstattung des Galaxy S6. So hat der Chip-Hersteller Qualcomm indirekt bestätigt, dass das Smartphone nicht mit dem aktuellen Snapdragon 810 laufen wird.

Die angebliche Rückseite des Galaxy S6

Die angebliche Rückseite des Galaxy S6

Update 05. Januar 2015: Samsung hat es mit dem Galaxy S6 offenbar eilig: Laut eines Berichts der für gewöhnlich gut informieren Seite "SamMobile" hat Samsung das Smartphone bereits fertiggestellt. Hinter verschlossenen Türen werde das Telefon derzeit auf der CES ausgewählten Fachbesuchern gezeigt, etwa Mitarbeitern der Mobilfunkkonzerne, heißt es. Eine öffentliche Vorstellung auf der größten Technik-Messe in Las Vegas wird immer unwahrscheinlicher, bislang wurden noch keine der Samsung-typischen Einladungen zu einem "Unpacked"-Event verschickt.

Auf der französischen Webseite "Nowhereelse" sind in der Zwischenzeit fünf Bilder aufgetaucht, die ein robustes Bauteil - angeblich die Rückseite des Galaxy S6 - ganz aus Metall von allen Seiten zeigen. Die Komponente stammt möglicherweise von einen Prototypen einer Premium-Variante des S6, schreibt "Nowhereelse".

Zeigt dieses Bild die Frontseite des kommenden Galaxy S6 von Samsung?

Zeigt dieses Bild die Frontseite des kommenden Galaxy S6 von Samsung?

Das Jahr 2014 war kein besonders gutes für Samsung. Das Galaxy S5 verkaufte sich deutlich schlechter als der Vorgänger und konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Das als iPhone-6-Konkurrent lancierte Alu-Handy Galaxy Alpha soll Medienberichten zufolge demnächst sogar eingestampft werden. Nur mit dem Stift-Handy Galaxy Note 4 hatte Samsung im Weihnachtsgeschäft ein heißes Eisen im Feuer, die ersten Verkaufszahlen fallen recht ordentlich, wenn auch nicht sensationell aus.

Das Galaxy S6 - zum Erfolg verdammt

Im kommenden Jahr muss also eine Trendwende her. Und richten soll es, wie immer, die neue S-Klasse der Koreaner. Wann das Galaxy S6 erscheinen wird, ist nicht bekannt. Einige Analysten rechnen mit einer baldigen Vorstellung auf der CES im Januar, andere erwarten den Marktstart in zeitlicher Nähe zum Mobile World Congress in Barcelona Anfang März.

Vieles spricht dafür, dass Samsung die Arbeiten am Nachfolger des S5 weitgehend abgeschlossen hat. Und glaubt man den Gerüchten, bekommen es Android-Fans im kommenden Jahr mit einem runderneuerten Galaxy zu tun. Intern entwickelt Samsung das Galaxy S6 unter dem Codenamen "Project Zero", wie "Sammobile" berichtet. Das legt die Vermutung nahe, dass Samsung einen Neuanfang wagt.

Eine Technologie-Revolution, etwa mit einem faltbaren Bildschirm, wird es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu sehen geben. Stattdessen könnte aber die abgeschrägte Display-Kante des Galaxy Note Edge erneut zum Einsatz kommen, möglicherweise sogar auf beiden Seiten des Bildschirms. Von abgeschrägten Kanten ist auf dem nun aufgetauchten Bild aber nichts zu sehen.

Superschneller Speicher und QHD-Auflösung

Im Netz kursieren bereits die angeblichen technischen Spezifikationen und Fotos vermeintlicher Prototypen. Die Rückseite und der Rahmen sollen aus Metall bestehen, die Front dagegen aus Kunsstoff in knalligen Farben. Auf einem Bild ist eine sonnengelbe Vorderseite zu sehen. Ob die Bilder echt sind, ist nicht klar: Bereits kurz vor Weihnachten tauchten Bilder auf, die ein leicht gewölbtes Gehäuse zeigen. Diese Wölbung fehlt bei den jüngsten Fotos. Das lässt zwei Rückschlüsse zu: Entweder handelt es sich bei einem der beiden Galaxy S6 um eine Fälschung oder die Bilder zeigen zwei verschiedene Modelle.

Das Display soll 5,5 Zoll groß sein und eine QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) unterstützen. Der Arbeitsspeicher wird drei oder gar vier Gigabyte betragen. Angetrieben wird das Flaggschiff-Handy entweder vom brandneuen Vierkernprozessor Snapdragon 810 oder dem hauseigenen Achtkern-Chip Exynos 7420. Wahrscheinlich wird im Galaxy S6 eine 16-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator stecken.

Der interne Speicherplatz soll je nach Modell 32, 64 oder 128 Gigabyte betragen, das 16-Gigabyte-Modell wird gestrichen. Zudem könnte das Galaxy S6 das erste Smartphone mit ultraschnellem Universal Flash Storage (UFS) sein, wie "ETNews" unter Berufung auf einen Samsung-Insider berichtet. Der neue Flashspeicher ist dreimal schneller und energiesparsamer als herkömmliche Speicher. Als Betriebssystem wird Android 5.0 Lollipop laufen.

Welche Gerüchte sich bewahrheiten, wird erst die finale Präsentation im Frühjahr zeigen.

cf
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.