HOME

Auf iPhone und Android: Lauschangriff auf dem Smartphone: Knapp 1000 Apps und Spiele hören ständig zu

Um die 1000 Apps für iPhone und Android-Smartphones nehmen Umgebungsgeräusche auf und analysieren sie. Das haben die Entwickler der Schnüffelsoftware zugegeben. Es geht ums Geld.

Apps Smartphone lauschen iPhone Android

Hört Ihr Smartphone heimlich zu? Ja, wenn die falschen Apps darauf installiert sind

Den Verdacht hört man immer wieder: Menschen bemerken, dass ihnen Werbung für Produkte gezeigt wird, über die sie vorher mit anderen gesprochen hatten. Die naheliegende Vermutung: Eine App hat das Gespräch belauscht. Nun dürften die oft als paranoid abgetanen Bedenkenträger sich bestätigt fühlen. Einem aktuellen Bericht zufolge nehmen tatsächlich knapp 1000 Apps ihre Umgebungsgeräusche auf - und werten sie zu Werbezwecken aus.

Das berichtet die "New York Times". Die Zahl der Apps stammt von den Entwicklern des Schnüffel-Programmes selbst. Das Start-up Alphonso ist nämlich mächtig stolz auf seine gleichnamige Software. Sie kann von Entwicklern in die eigenen Apps eingebaut werden. Und schon lauscht das Smartphone selbst dann mit, wenn der Nutzer es gerade gar nicht verwendet. Die Aufnahme soll auch durch Hosentaschen und aus der Handtasche heraus brauchbare Ergebnisse bringen.

Werbung statt Stasi

Menschliche Sprache soll nach Angaben des Start-Ups aber nicht aufgenommen werden. Alphonso soll erkennen, was gerade im Fernsehen oder im Kino läuft, so die Firma. Die ausgewerteten Aufnahmen werden zur optimierten Anzeige von Werbung genutzt. Die Daten lassen sich zudem mit dem Standort und anderen Nutzerdaten abgleichen, etwa um zu erkennen, wer wo einen Film im Kino schaut oder welche Werbung einen Kunden zum Besuch beim Autohändler treibt.

Wie genau die Erkennung der Fernseh- und Film-Inhalte ohne Sprachaufnahme gelingt, ist nicht bekannt. Die genutzten Soundschnipsel erhalte man von den TV- oder Film-Studios, erklärt Alphonso lediglich. Die Erkennung erfolge in Zusammenarbeit mit dem bekannten Musik-Dienst Shazam. Den hat vor kurzem Apple gekauft. Eine Anfrage der "NYT" ließ der iPhone-Konzern aber unbeantwortet. 


Keine Heimlichtuerei

Verheimlicht wird die Lauscherei angeblich nicht: Alles werde ganz transparent in den Beschreibungen der Apps angekündigt, behauptet Alphonso. Tatsächlich findet man im in Googles Playstore knapp 280 Spiele und Apps, die einen Verweis auf die Schnüffel-Software enthalten. Viele sind Spiele, die eigentlich keinen Zugriff auf das Mikrofon benötigen.

Wie viele Apps sich nicht an die Transparenz-Regel halten, ist nicht bekannt. Alphonso scheint bei den Kontrollen allerdings manchmal etwas lax zu sein. Laut der Firma soll die eigene Software eigentlich nicht in Apps für Kinder verbaut werden. Im Playstore finden sich allerdings ohne großen Aufwand Spiele, die Alphonso nutzen und sich an eher jüngeres Publikum richten.

Nach Alphonsos Ansicht nehmen die Nutzer die Aufnahme aber freiwillig in Kauf. "Die Nutzer können dem jederzeit zustimmen oder es unterbinden", erklärt das Unternehmen. Tatsächlich können Nutzer von iOS und neueren Android-Versionen in den Einstellungen gezielt Apps einzelne Berechtigungen entziehen. Bei Android-Versionen älter als 6.0 ist das aber nicht möglich. Die Nutzer können bloß verweigern, die App zu installieren.

Wie viele Nutzer genau belauscht werden, will Alphonso aber ebensowenig veröffentlichen wie eine Liste der knapp 1000 Apps. Die offizielle Begründung: Ein Konkurrent versuche aktuell, einen Keil zwischen das Start-up und die App-Entwickler zu treiben.

TV-Lauschen als Techniktrend

Die Firma ist nicht die einzige, die mit Aufnahmen von Fernseh-Geräuschen Geld verdienen will. In Südostasien sind etwa sogenannte Ultraschall-Beacons beliebt. Die senden für den Menschen unhörbare Signale, die dann in Apps für passende Werbeanzeigen sorgen. Der TV-Hersteller Vizio musste bereits 2015 eine Strafe für das heimliche Senden solcher Ultraschall-Signale zahlen.

In Deutschland stand bisher vor allem die Facebook-App im Verdacht, Gesprächen zu lauschen. Ein Vorwurf, der bei genauerer Betrachtung aber wohl nicht zu halten ist. Wer behauptete, das Smartphone höre gar nicht zu, dürfte nun aber trotzdem eines Besseren belehrt worden sein.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(