HOME

Mobile World Congress 2018: Mit diesen Smartphones will Nokia sich 2018 den Thron zurückerobern

Mit neuen Smartphones will Nokia dieses Jahr wieder ganz oben mitspielen. Dazu setzt man wie früher auf die ganze Palette von günstig bis edel. Und auch Nostalgie-Fans dürfen sich freuen.

Nokia 1 6 7 Plus 8 Scirocco

Die neuen Nokia-Smartphones: Ein Gerät für jeden Kunden, so das Versprechen

Hersteller

Es war ein unerwartetes Comeback: Nachdem die neue Mutter HMD Global letztes Jahr erstmals wieder Nokia-Smartphones zeigte, schoss die Marke auf Platz drei der Handy-Konzerne, hier erfahren Sie mehr dazu. Nun hat man auf dem Mobile World Congress die neuen Geräte für 2018 gezeigt - und wieder voll auf alte Stärken gesetzt. Ganz wie in alten Zeiten hat Nokia wieder Geräte für jede Preisklasse im Paket, erklärte CEO Florian Seiche bei der Vorstellung.

Das beginnt beim neuen Nokia 1, das zu einem Preis von unter 100 Euro als echtes Einsteigergerät konzipiert ist. Technisch darf man nicht zuviel erwarten, Verarbeitung und Design können sich für den Preis aber sehen lassen. Toll: Trotz des günstigen Preises ist das aktuelle Android Oreo installiert. Für Nostalgie-Fans hat Nokia zudem die Wechselrückseiten zurückgebracht. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Schale austauschen, auch Drittanbieter sollen sie anbieten dürfen.

Ein Nokia für jeden Preis

Wer mehr möchte, sollte sich die Neuauflage des 6 aus dem letzten Jahr ansehen. Die trägt denselben Namen, kostet wieder 279 Euro. Optik und Verarbeitung stellten sich bei einem ersten Ausbrobieren als sehr gelungen heraus. Mit einer Zeiss-Optik und einen schlankeren Display-Rahmen geht Nokia die größten Kritikpunkte aus dem letzten Jahr an. Zudem soll es dank des neuen Snapdragon 630 ganze 60 Prozent schneller sein. Eine gelungene Neuauflage. Wann das Nokia 3 und das Nokia 5 aufgefrischt werden, wurde aber noch nicht verraten.

Stattdessen gibt es ein ganz neues Modell. Das Nokia 7 Plus liegt preislich zwischen Nokia 6 und 8 - uns setzt auf Größe: Mit 6 Zoll Bildschirm-Diagonale (FullHD-Auflösung) ist es das mit Abstand üppigste Smartphone von HMD. Wie bei vielen Spitzenmodellen ist eine Doppelkamera verbaut. Auch hier setzt Nokia auf eine Zeiss-Optik. Schick: Das 7 Plus wird aus einem Aluminium-Block gefräst, der dann mit Keramik beschichtet wird. In der Hand fühlt sich das tatsächlich sehr gut an. Der Preis kann sich sehen lassen: 399 Euro verlangt man zum Marktstart, los geht es Mitte April.

Nokia 8 Scirocco

Auf das Nokia 8 Scirocco ist HMD Global besonders stolz

Hersteller

Scirocco: Der Angriff auf Samsung und Apple

Als neues Spitzenmodell kommt das Nokia 8 Scirocco. Statt einer Sonderedition verbirgt sich hinter dem Beinamen aber ein ganz eigenes Modell. Das erinnert mit seinem Edelstahlrahmen und dem gebogenen Display-Rand stark an den Konkurrenten Galaxy S8. Und man muss es wohl als Kampfansage an die größten Konkurrenten Apple und Samsung verstehen.

Tatsächlich liegt das Gerät mit den angeschliffenen Metallkanten und der Glasrückseite gut in der Hand, das neue OLED-Display sieht toll aus. Natürlich knipst man auch beim Edelmodell mit Zeiss, die ersten Eindrücke der Kamera waren sehr gut. Der Preis liegt mit 749 Euro recht hoch, den nur wenige Monate alten Vorgänger Nokia 8 (hier bei uns im Test) bekommt man mit einem Preis ab 390 Euro schon knapp für die Hälfte. Angesichts der vielen Änderungen sind die beiden Geräte aber kaum vergleichbar. Ob die Neuauflage den Aufpreis wert ist, kann aber erst ein ausführlicher Test zeigen. Den finden Sie bei Erscheinen im April bei stern.de.

Mit Android an die Spitze

Und dann war da natürlich noch das neue Nokia 8110. Wie letztes Jahr mit dem 3310 legt der Konzern auch diesmal einen Klassiker neu auf, bohrt ihn mit LTE, Facebook und Google Assistant aber mächtig auf. Das in Bananengelb und Schwarz erhältliche Handy kostet mit 79 Euro zwar nicht besonders viel, dürfte sich aber trotzdem nur für Enthusiasten und -Hasser lohnen. Am Ende ist es aber wohl vor allem Teil der neuen, alten Nokia-Strategie: Ein Handy für jeden Kunden im Programm zu haben.

Eine der wichtigsten Ankündigungen des Tages war die Zusammenarbeit mit Google. Mit dem Programm Android One verspricht der Internet-Gigant ein brauchbares System auch auf schwachen Geräten. Vor allem in Schwellenländern wie Indien ist das wichtig. Nokia ist nun einer der größten Partner. Und verspricht auch weiterhin, selbst preiswerte Modelle mit den neuesten Updates auszustatten. Viele Hersteller schaffen das nur bei den Spitzenmodellen. HMD Global weiß: Der Fehler, auf das falsche System zu setzen, hat bei Nokia mit Windows Mobile schon einmal zum Absturz geführt. Nun will man es um jeden Preis besser machen. Bisher kann sich das Ergebnis dieser Bemühungen durchaus sehen lassen.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.