HOME

Abzocke beim beliebten Messenger: Achtung Whatsapp-Fans: Diese Abofalle kostet 20 Euro pro Monat

Mit einem besonders fiesen Trick versuchen Abzocker aktuell, Whatsapp-Nutzern ein Abo unterzujubeln. Und das ist richtig teuer. 

Telegram, Smartphone, IS, Whatsapp

Whatsapp findet sich auf Millionen von Smartphones. Das macht die Chat-App zum beliebten Ziel für Abzocke

Nach wie vor ist Whatsapp die mit Abstand beliebteste Chat-App der Deutschen. Jeden Tag werden Millionen Nachrichten über den Messenger abgesetzt. Kein Wunder also, dass immer wieder Betrüger versuchen, aus der weiten Verbreitung Kapital zu schlagen. Eine aktuelle Abzock-Masche geht dabei besonders clever vor. Und kostet die arglosen Opfer richtig Geld.

Den Betrügern war es gelungen, eine manipulierte Werbeanzeige bei einer großen deutschen Tageszeitung unterzubringen, das berichtet die Tech-Seite Heise.de. Öffnete man die Webseite mit seinem Smartphone, sorgt die Anzeige dafür, dass bereits nach kurzer Zeit ein Fenster erscheint. Das warnt davor, dass Whatsapp noch heute ablaufen soll. Das Fenster ist gut gemacht, es erinnert stark an eine Systemmeldung. Wer nun auf den einzigen Button im Fenster klickt, landet auf "Whatsapp.cm".

Wallpaper statt Whatsapp

Obwohl nur ein Buchstabe zur echten Adresse Whatsapp.com fehlt, macht der einen gewaltigen Unterschied. Die Abzockseite fordert den Nutzer auf, die neueste Whatsapp-Version herunterzuladen, um den Dienst weiter gratis nutzen zu können. Damit man nicht zu lange überlegt, läuft bereits ein Timer: Gerade mal 30 Sekunden bleiben, um auf "Jetzt herunterladen" zu klicken. Spätestens jetzt sollte man allerdings stutzig werden: Statt einer neuen Whatsapp-Version geht es plötzlich um Bildschirmhintergründe für Android-Smartphones.

Wer den Text nicht liest und nur schnell weiterklickt, wird dann aufgefordert, seine Telefonnummer einzugeben. Das sollte man allerdings auf keinen Fall tun. Direkt unter dem Eingabefeld steht bereits, wie teuer das Abo den Kunden kommt: 4,99 Euro soll man an die Abzocker abdrücken - pro Woche. Eine Telefonnummer zur Kündigung gibt es auch noch. Wer dort anruft, erfährt laut Heise, dass man per SMS kündigen soll. Wer also schon auf die Masche hereingefallen ist, sollte schnellstens eine SMS mit dem Inhalt "STOP ALL" an 82555 schicken. Ob das Abo dann aber tatsächlich beendet wird, ist nicht bekannt.

Versteckte Funktionen: Diese 14 Tricks machen Sie zum Whatsapp-Profi
Unterhaltung per Mail versenden  Android: Halten Sie den Eintrag des Chatpartners in der Übersicht gedrückt und wählen Sie "Chat per E-Mail senden". Schon befinden sich der Chat als Textdatei sowie alle verschickten Medien im Anhang einer frisch geöffneten Mail.  iPhone: Wählen Sie innerhalb des Chats, den Sie verschicken möchten, den Namen des Gesprächs-Partners und wählen Sie "Chat per E-Mail". Nun müssen Sie nur noch entscheiden, ob Sie die geteilten Medien anhängen möchten oder nicht.

Unterhaltung per Mail versenden Android: Halten Sie den Eintrag des Chatpartners in der Übersicht gedrückt und wählen Sie "Chat per Mail versenden". Schon befinden sich der Chat als Textdatei sowie alle verschickten Medien im Anhang einer frisch geöffneten Mail.

iPhone:

Wählen Sie innerhalb des Chats, den Sie verschicken möchten, den Namen des Gesprächs-Partners und wählen Sie "Chat per E-Mail". Nun müssen Sie nur noch entscheiden, ob Sie die geteilten Medien anhängen möchten oder nicht.

Themen in diesem Artikel