Erstmals vier Frauen im Orbit "Discovery" an Internationaler Raumstation ISS angedockt

Zwei Tage nach ihrem Bilderbuchstart ist die US-Raumfähre "Discovery" ans Ziel gelangt. Der Space-Shuttle dockte am Mittwochmorgen um 9.44 Uhr MESZ an der Internationalen Raumstation ISS an, wie die US-Weltraumbehörde NASA mitteilte.

Zwei Tage nach ihrem Bilderbuchstart ist die US-Raumfähre "Discovery" ans Ziel gelangt. Der Space-Shuttle dockte am Mittwochmorgen um 9.44 Uhr MESZ an der Internationalen Raumstation ISS an, wie die US-Weltraumbehörde NASA mitteilte.

Die "Discovery" brachte sieben Astronauten und wichtige Versorgungsgüter zur ISS, deren Besatzung sich damit vorübergehend auf 13 Personen erhöht. Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt befinden sich nun vier Frauen im Orbit.

Allerdings ist es eine Mission mit Hindernissen: Kurz nach dem Start war eine wichtige Antenne des Orbiters ausgefallen, die auch Teil des für das Andockmanöver nötigen Radarsystems ist. Es stehe aber ausreichender technischer Ersatz zur Verfügung, beruhigte die US-Weltraumbehörde NASA. Der Erfolg der Mission sei nicht gefährdet.

DPA/APN DPA

Mehr zum Thema



Newsticker