HOME

Google-Doodle für Raymond Loewy: Vom Schaufensterdekorateur zum Multimillionär

120 Jahre alt wäre er heute geworden: Google erinnert mit einem Doodle an den berühmten Industriedesigner Raymond Loewy. Durch seine Erfindungen prägte er den amerikanischen Alltag im 20. Jahrhundert.

Vom Schaufensterdekorateur zum Pionier des Industriedesigns: Raymond Loewy wurde am 5. November 1893 in Paris geboren. Er begann in Frankreich eine Ausbildung zum Ingenieur, bevor er nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in die USA auswanderte. Bevor er sein eigenes Büro eröffnete und zum Multimillionär aufstieg, arbeitete er als Schaufensterdekorateur und Illustrator.

Loewy und seine Designs sind auch heute noch präsent. So entwarf er zum Beispiel die Logos der Zigarettenmarke Lucky Strike und der Supermarktkette Spar. Zu einem der bekanntesten Industriedesigner der Welt machte ihn jedoch ein anderer Entwurf. Für die Pennsylvania Railroad entwickelte Loewy einen Mülleimer, der - seinem eigenen Motto folgend - gut aussah und funktional war. Dieser kam so gut an, dass Loewy ab 1936 auch neue Lokomotiven für das Unternehmen entwerfen durfte. Er schuf die erste Lok, deren Technik komplett unter einer Hülle verborgen war. Die von Loewy designte S1-Dampflokomotive wird heute als der Beginn des Stromliniendesigns angesehen.

In den USA wurde er noch durch zwei weitere Entwürfe unsterblich. So entwickelte er den Greyhound-Bus, der in den 50er Jahren das Straßenbild Amerikas prägte und der in leicht abgewandelter Form noch heute durch Nordamerika fährt. Nach dem Tod von John F. Kennedy entwarf er außerdem die Gedenkbriefmarke für den 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

vim
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.