Nürnberg Erste vollautomatische U-Bahn tritt Dienst an


Deutschlands erste vollautomatische U-Bahn ist in Nürnberg inoffiziell in Betrieb gegangen. Bis zur Einweihung im Juni wird der Roboterzug zunächst nur an Wochenenden fahren, damit die Betreiber weitere Erfahrungen sammeln können. Das Projekt ist wegen einer Besonderheit weltweit einzigartig.

Mit ganztägigen Schnupperfahrten ist am Sonntag in Nürnberg Deutschlands erste vollautomatische U-Bahn inoffiziell in Betrieb genommen worden. Der erste führerlose Zug startete kurz vor 9.00 Uhr aus zu seiner Jungfernfahrt auf der 6,5 Kilometer langen Strecke. Aus Sorge vor zu großem Publikumsandrang hatte die Verkehrs- Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) VAG auf eine öffentliche Ankündigung der Schnupperfahrten verzichtet. Der Bau der vollautomatischen U-Bahn kostet nach offiziellen Angaben 600 Millionen Euro.

Die Züge sollen bis zur offiziellen Einweihung der vollautomatisch betriebenen U 3 am 14. Juni zunächst nur am Wochenende rollen, später vereinzelt auch an Werktagen, berichtete VAG-Chef Herbert Dombrowsky. "Wir wollen vor allem Erfahrung mit dem automatischen Türsystem sammeln: Wir wissen noch nicht, wie sich das System bei größeren Pulks von Fahrgästen verhält", erläuterte der Technische Vorstand der VAG, Rainer Müller. Die U-Bahn wird von Computern gesteuert. Die Pläne für die vollautomatische U-Bahn in Nürnberg sorgen seit Jahren für Aufsehen, weil weltweit erstmals automatisch und konventionell gesteuerte Züge auf derselben Strecke verkehren.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker