diplomand Diplomand des Monats: André Dronigke


geb. geb.1972

Technische Universität Dresden

Wirtschaftswissenschaften

Andre@Dronigke.com

Zur Person:

Logistik klang für mich immer sehr nach Logik. Da es sich gleichzeitig sehr herausforderungsvoll anhörte in die Materie der Koordination komplexer Güter- und Warenströme intensiver einzutauchen, fiel meine Wahl unter den zahlreichen Vertiefungsmöglichkeiten an der TU Dresden für das Verkehrsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Logistik und Verkehrsbetriebslehre relativ leicht.

Von 1992 bis 2000 stellte ich mich dieser Herausforderung und setzte mich mit diversen Güter- und Warenströmen als auch insbesondere in meiner Diplomarbeit mit den damit verbundenen Informationsflüssen intensiv auseinander. Diese Zeit habe ich aber nicht nur mit trockenem Bücherstudium verbracht, sondern ich konnte in acht verschiedenen Praktika u.a. bei BMW in München, einem Immobilienmakler in New York und einer Unternehmensberatung in Bad Homburg sehr wertvolle Praxiserfahrungen sammeln. Besondere Höhepunkte waren dabei ein 6-monatiges Praktikum in einem Europäischen Logistikunternehmen mit dem Hauptsitz in den Niederlanden, bei dem ich Erfahrungen im Bereich IT-Management, HR, Controlling und Qualitätsmanagement sammeln konnte als auch ein Praktikum in der Vorserienlogistik bei Volkswagen in Mexico, bei dem ich für den Serienanlauf für die Japanische Rechtslenkerversion des New Beetle zuständig war. Insbesondere bei diesen beiden Praktika kam neben der Komplexität des bereichsübergreifenden Logistikgedankens auch die Herausforderung einer völlig anderen Kultur und Sprache hinzu. Da ich mich während meines Studiums für sechs Jahre in der internationalen Studentenvereinigung AIESEC sehr stark engagiert habe, war ich durch meine Erfahrungen im Management internationaler Projekte und durch zahlreiche internationale Schulungen bestens auf die Arbeit in Teams mit unterschiedlichen kulturellen Hintergrund vorbereitet.

Vor meinem Studium habe ich eine Lehre als Instandhaltungsmechaniker in einem Sächsischen Stahlwerk erfolgreich abgeschlossen. Diese doch recht bodenständige Berufsausbildung hilft mir gerade in meiner jetzigen Tätigkeit bei Gemini Consulting der Strategieberatung von Cap Gemini Ernst & Young, um strategische Unternehmensvisionen »down to earth« zu bringen.

In der Zukunft kann ich mir durchaus vorstellen, aufbauend auf der Thematik meiner Diplomarbeit zu promovieren. Auf jeden Fall ist es aber mein Ziel, mittelfristig wieder für einen längeren Zeitraum im Ausland zu arbeiten, um meinen Horizont zu erweitern und meine Lernkurve weiterhin steil zu halten.

Innovative Logistikdienstleistungen. Zukunftsszenarien für die Logistikbranche unter Einfluss des Electronic Commerce

Die Logistikbranche steht vor einem entscheidenden Wandel. Dieser wird einerseits durch starke Veränderungen im politisch-gesellschaftlichen sowie im wirtschaftlichen Umfeld hervorgerufen. Zugleich haben sich die technologischen Rahmenbedingungen durch die dynamische Entwicklung der Internettechnologie und den daraus entstehenden Möglichkeiten durch E-Commerce essentiell verändert. Andererseits werden durch die Reduzierung der Wertschöpfungstiefe wesentliche Umstrukturierungen in den Unternehmen hervorgerufen.

Als Konsequenz dieser veränderten externen und internen Rahmenbedingungen sehen sich Logistikdienstleister mit zunehmendem Kostendruck und steigenden Kundenanforderungen konfrontiert. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit zu einem Wandel im Management. Um den gestiegenen Anforderungen an die Logistik gerecht zu werden, ist es erforderlich, globale Netzwerke aufzubauen, Geschäftsprozesse und Handel elektronisch abzuwickeln sowie die Unternehmensstrukturen ganzheitlich an den Kundenbedürfnissen auszurichten.

Durch die weltweit standardisierte Informations- und Kommunikationsplattform des Internet ergeben sich neue Möglichkeiten für eine globale Beschaffung und Distribution. Diesem Trend zur Globalisierung müssen auch Logistikunternehmen begleiten, wenn sie sich langfristig als kompetenter Logistikpartner etablieren wollen. Durch den elektronischen Warenaustausch resultieren vielfältige Veränderungen für Logistikdienstleister. Zum einen wird durch den interaktiven Kauf und Verkauf über das Internet im Business-to-Consumer-Bereich ein steigendes Sendungsaufkommen generiert, da zumindest partiell das Holsystem, in dem der Einzelhandel einen Teil der logistischen Leistung auf den Kunden überträgt, zu einem Bringsystem umgestaltet wird. Zum anderen bietet die Leistungsintegration zusätzlicher Serviceleistungen ein erhebliches Wachstumspotential für Logistikdienstleister.

Eine der größten Herausforderungen ergibt sich jedoch aus der zunehmenden Individualisierung der Nachfrage. Dies erfordert eine ganzheitliche Kundenorientierung entlang der Supply Chain durch die Einbindung aller an der Wertschöpfung beteiligten Akteure. Das der Arbeit zugrundeliegende Begriffsverständnis der Logistik als Durchsetzung der Flussorientierung bietet dafür die entsprechende konzeptionelle Basis - die neuen informationstechnischen E-Commerce-Anwendungen bilden den technologischen Rahmen zur Umsetzung innovativer Strukturen in Form von flexiblen und kundenzentrierten Wertschöpfungsnetzwerken.

Ziel der Arbeit ist es, die vielfältigen Auswirkungen durch die Virtualisierung der Wirtschaft auf die Logistikbranche zu analysieren und darauf aufbauend neue Konzepte und Szenarien zu erarbeiten. Es wird aufgezeigt, welche Notwendigkeiten und Möglichkeiten sich für die Logistik durch das Wachstum des Internets zukünftig ergeben werden bzw. heute schon bestehen.

Außerdem wird insbesondere darauf eingegangen, welche neuen strategischen Optionen sich Logistikdienstleistern in den sich verändernden Wertschöpfungsstrukturen eröffnen. Aus den daraus ableitbaren Positionierungsalternativen für Logistikdienstleister ist erkennbar, dass Logistikdienstleister durchaus in der Lage sind, eine führende Rolle in E-Commerce Systemen zu übernehmen.

Im Anschluss an die Einführung wird zunächst im Kapitel 2 der begriffliche, technologische und geschichtliche Hintergrund der Elektronischen Geschäftsabwicklung detailliert betrachtet. Der Autor arbeitet daraufhin die hohe informationstechnische Relevanz für die Logistik heraus und gibt einen Marktüberblick über die Logistikbranche und die aktuellen Logistiktrends.

Das folgende Kapitel 3 betrachtet anhand von drei Phasen der Internet-Nutzung:

Informationsübermittlung

Elektronischer Handel

Individualisierung

wie sich die Wertschöpfungskette und damit die Rahmenbedingungen und Anforderungen an Logistikdienstleister durch den Einfluss des E-Commerce verändern.

Die strukturellen Veränderungen setzen höhere Anforderungen an Logistikdienstleister, gleichzeitig ergeben sich durch die Internettechnologie aber auch Möglichkeiten für neue, höchst effiziente Abwicklungskonzepte und zur Übernahme weiterer Wertschöpfungsstufen. Durch reduzierte Transaktionskosten werden koordinationsintensivere Organisationsformen möglich, welche den Aufbau kostengünstiger, transparenter und globaler Logistik-Netze erlauben. Der Thematik der Netzwerke und Wertschöpfungspartnerschaften in der Logistikbranche widmet sich vornehmlich das Kapitel 4. Die dabei erarbeiteten Erkenntnisse werden daraufhin auf das Supply Chain Management angewendet und diskutiert.

Kapitel 5 leitet daraufhin Positionierungsalternativen für die strategische Stellung von Logistikdienstleistern in der Wertschöpfungskette im Umfeld elektronischer Märkte ab. Dabei werden verschiedene Szenarien mit charakteristischen Leistungsbündeln gegenüber gestellt und an Praxisbeispielen konkretisiert.

Die Bedeutung effizienter Logistik für erfolgreichen E-Commerce wird immer weiter zunehmen, aus diesem Grund geht Kapitel 6 zusammenfassend darauf ein, welche Handlungsoptionen Logistikdienstleistern in diesem dynamischen Marktumfeld offen stehen.

ABBILDUNGSVERZEICHNIS TABELLENVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG

1.1 Zielstellung

1.2 Aufbau der Arbeit

2. INFORMATIONSTECHNOLOGIE UND LOGISTIK

2.1 Begriff des Electronic Commerce

2.2 Geschichtliche Entwicklung des Elektronischen Datenaustausches

2.3 Internet als technische Basis für E-Commerce

2.4 Relevanz informationstechnischer Lösungen für die Logistik

2.5 Überblick über den Markt der Logistikdienstleistungen

2.5.1 Markt und Akteure

2.5.2 Rahmenbedingungen und Trends der Logistikbranche

3. VERÄNDERUNG DER MÄRKTE UND DER LOGISTIK DURCH ELECTRONIC COMMERCE

3.1 Informationsübermittlung

3.2 Elektronischer Handel

3.3 Individualisierung der Produkte

4. ELECTRONIC COMMERCE IN DER LOGISTIK

4.1 Neue Möglichkeiten für Logistikdienstleister durch Electronic Commerce

4.2 Einfluss des Internet auf Kooperationen und Netzwerke im Logistikmarkt

4.2.1 Netzwerke

4.2.2 Chancen und Risiken von Logistiknetzwerken

4.2.3 Kernkompetenzen der Logistikdienstleister

4.3 E-Supply-Chain-Management

4.4 Diskussion

5. STRATEGISCHE POSITIONIERUNG DER LOGISTIKDIENSTLEISTER

5.1 Delivery Service Provider

5.2 Supply Chain Integrator

5.3 Systemdienstleister

5.4 Sonstige Positionierungsalternativen

5.5 Zusammenfassung

6. ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK

6.1 Zusammenfassung der Ergebnisse

6.2 Ausblick

LITERATURVERZEICHNIS

Diplomarbeit: Innovative Logistikdienstleistungen. Zukunftsszenarien für die Logistikbranche unter Einfluss des Electronic Commerce

Hochschule: Technische Universität Dresden

Institut: Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Verkehrsbetriebslehre und Logistik

Fachbereich: Wirtschaftswissenschaften

Art der Arbeit: Diplom

Abgabe: September 2000

Bearbeitungsdauer: 7 Monate

Seitenzahl: 125

Note: 1,5

Preis: 423,72 ?

Preis für Studierende: 211,86 ?

Bestellnr.: 91102891

Inhaltsangabe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker