HOME

Gut zu wissen: Diese verrufenen Lebensmittel sind eigentlich gesund

Manche Lebensmittel werden per se verteufelt, obwohl sie eigentlich alles andere als ungesund sind. Erdnussbutter beispielsweise. Sie klingt zwar fettig, tut dem Körper aber gut. Wir klären auf.

Auch Eier - vor allem das Eigelb - wurden lange Zeit verteufelt. Dabei sind sie wahre Nährstoffbooster: Mit Ausnahme von Vitamin C enthalten Eier alle Vitamine und Nährstoffe, die der Körper braucht. Zudem stecken wertvolle Proteine und Fette im Eigelb. 

Auch Eier - vor allem das Eigelb - wurden lange Zeit verteufelt. Dabei sind sie wahre Nährstoffbooster: Mit Ausnahme von Vitamin C enthalten Eier alle Vitamine und Nährstoffe, die der Körper braucht. Zudem stecken wertvolle Proteine und Fette im Eigelb. 

Aus Zeitmangel greifen wir mittags und auch abends oft zu ungesunden Speisen wie Fast Food, Kombi-Menüs oder Resten aus dem heimischen Kühlschrank. Dass diese nicht immer gut für unseren Körper sind, weiß eigentlich jeder. Wer berufstätig ist, nimmt sich für die Zubereitung des Mittagessens kaum mehr Zeit. Viel leichter ist es, einen Happen in einem Fastfoodlokal oder im Supermarkt um die Ecke zu konsumieren. Der Nachteil: Man hat kaum noch Kontrolle darüber, was man eigentlich isst und auch wie viel.

Ein typischer Fehler ist es, sich von sogenannten Sparmenüs beeinflussen zu lassen. Auf den ersten Blick wirken sie wie ein Schnäppchen, man erhält für wenig Geld ganze Menüs. Vor allem in Fastfoodläden locken die Menüs mit Burger, Pommes frites, Nachtisch und einem Softdrink. Was viele dabei nicht beachten: Mit solchen Menüs isst man eigentlich viel mehr als man es gewöhnlicherweise tun würde. Im Detail: mehr Kalorien, mehr Zucker und mehr . Langfristig gesehen könnte ein Konsum wie dieser zur Gewichtszunahme führen – und das ist alles andere als gesund.

Sechs typische Fehler bei der Wahl des Essens

1. Nicht von Sparmenüs beeinflussen lassen!

2. Darauf achten, dass das Essen wirklich gesund ist und nicht mit vermeintlich gesunden Produkten verwechseln, die viel Zucker und Fett enthalten – beispielsweise Smoothies, Power-Riegel oder Kartoffelchips. 

3. Essen von Zuhause ist nicht unbedingt gesünder!

4. Nicht zu spät essen, sonst bekommt man Heißhunger auf Süßes!

5. Sich nicht vom Salat täuschen lassen! Darauf achten, dass das Dressing nicht mehr Kalorien enthält als der Salat an sich

6. Nicht zu wenig essen und Weißmehl-Pasta und Weißbrot besser meiden

Ein ganz anderer Fehler ist es, Lebensmittel per se zu verteufeln. Viele vermeintlich ungesunden Produkten sind gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Im Gegenteil! Welche Lebensmittel das sind, erfahren Sie in folgender Fotostrecke.


Themen in diesem Artikel