HOME

Post geht viral: Fleischberge bei Edeka im Müll – Verbraucher sind wütend

Es sollte nur ein Schnappschuss eines verärgerten Verbrauchers sein. Bei Edeka entdeckt dieser abgepacktes Fleisch und Wurst im Müll – und lässt seiner Wut bei Facebook freien Lauf. Die User lassen das nicht unkommentiert.

Edeka Fleisch

Ein Verbraucher findet diesen Fleischberg im Müll von Edeka und ist erzürnt

Auf den ersten Blick ist das Foto, das ein Verbraucher bei Facebook postete, nicht ungewöhnlich. Es handelt sich um einen Schnappschuss einer Mülltonne. Besser gesagt deren Inhalt. Aber genau jener erzürnt die Gemüter in dem sozialen Netzwerk. Laut Auskunft des Facebook-Users hat er das Bild beim Supermarkt am Adenauerplatz in Berlin geschossen. Wahre Fleischberge türmen sich in der Tonne: intakte Verpackungen von Bratwürsten, Fleischwürsten, Schweinenackensteaks, Gulasch und andere Fleisch- und Wurstprodukte. In seinem Post fordert der Urheber dazu auf, sein Bild zu teilen. 

Die User toben: Einerseits sind die Nutzer erzürnt und finden den Umgang mit Lebensmitteln von Edeka "eine Frechheit". Einige fordern den Einzelhandel dazu auf, die Ware vor Ablauf an Bedürftige zu geben: "Die Tafel, die können sowas gebrauchen". Andererseits sieht ein Großteil der User die Aufregung um das Foto eher kritisch. Die rohen Bratwürste beispielsweise sind mit dem Datum 13.5 versehen. Das Bild wurde am 14. Mai gepostet. Ist Edeka also gezwungen, die Produkte zu entsorgen?

BITTE TEILEN!!! Gerade bei Edeka im Müll entdeckt!!!

Gepostet von Olaf Druse am Montag, 14. Mai 2018

Sicherheit geht vor

Ja, denn die Lebensmittelverordnung, die EU-weit gilt, schreibt Edeka genau das vor: Ist das Verbrauchsdatum eines verderblichen Lebensmittels abgelaufen, darf dieses nicht weiterverkauft werden. So ist es im Gesetz festgelegt. Überschreitet ein Produkt das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) darf der Händler es zwar weiterverkaufen, muss es aber ordentlich kennzeichnen. Außerdem muss er sich vergewissern, dass das Produkt noch sicher ist, das bedeutet, es darf nicht gesundheitsgefährdend oder für den Menschen zum Verbrauch inakzeptabel sein. Befolgt ein Händler diese Regeln nicht, droht ihm Strafe.

Der Beitrag beschäftigt die User. Bislang wurde das Bild über 25.000 Mal geteilt und über 1000 Mal kommentiert. 

Edeka kann man dennoch nichts vorwerfen, sie haben sich ans Gesetz gehalten. Bislang hat Edeka sich auf Anfrage des stern noch nicht zum Facebook-Post geäußert. Dass solche Fleischberge wie im Bild zu sehen sind, im landen, ist trotzdem verwerflich. An die Tafel, wie ein User vorschlägt, darf ein Supermarkt Ware auch nicht einfach verschenken. Vor allem dann nicht, wenn das Verbrauchsdatum bereits verstrichen ist.

Grillen für Profis: So machen Sie Ihre eigenen Bratwürste