HOME

Sonntagsbraten Nummer 3: Klare Suppe und hinterher Muffins

Der Sonntagsbraten ist das wöchentliche Rezept der Familienaktion "Lieblingsessen!". Im driten Teil treffen die Gegensätze flüssig und fest aufeinander: Als Hauptspeise gibt es eine Suppe, zum Nachtisch selbstgebackene Muffins.

Hauptspeise: Klare Nudelsuppe

Der Frühling kommt langsam in die Puschen. Zwar locken uns immer häufiger die Sonnenstrahlen nach draußen. Doch richtig warm ist es nicht. Und wenn man nach einem Spaziergang durchgekühlt ist, was hilft da besser als eine heiße Nudelsuppe, an der man seinen Körper so richtig von innen aufwärmen kann? Herzförmig ausgestanzte Möhrenscheiben sorgen dabei für Spaß und wärmen die Seele gleich mit!

Nachspeise: Schoko-Vanille-Muffins

Wenn Sie schon die Hauptspeise löffeln, dann muss das ja nicht auch noch beim Nachtisch sein: Es gibt also selbstgebackene Schoko-Vanille-Muffins. Die mag eigentlich jedes Kind, und man kann sie auch so schön in die Hand nehmen und direkt hineinbeißen!

Die Sonntagsbraten-Rezepte kommen aus der umfangreichen Rezeptsammlung von essen & trinken

Einkaufsliste für Hauptspeise und Nachtisch

Nudelsuppe mit Klößchen für vier Personen
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

2 große Möhren
1 l Hühnerbrühe
80 g Mini-Farfalle
1 ungebrühte Bratwurst
60 g TK-Erbsen
0,5 Beet Kresse
Salz
Pfeffer

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Vier Schoko-Vanille-Muffins:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

50 g Margarine
80 g Mehl
1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
80 g Schokolinsen
1 Päckchen Vanillezucker
1 kleines Ei
80 g Crème Fraîche
30 g Zucker

Zubereitungszeit: etwa 20 min plus 20 min Backzeit und mind. 15 min Kühlzeit

Zubereitung der Schoko-Vanille-Muffins

Wir beginnen mit der Zubereitung der Muffins, da wir ihre Back- und Kühlzeit für die Zubereitung der Suppe nutzen können.

1.

Verrühren Sie Margarine, Zucker, Vanillezucker, Crème Fraîche und das Ei miteinander. Mischen Sie Mehl und Backpulver und geben Sie es zu der Masse hinzu. Rühren Sie dann die Schokolinsen unter. Heizen Sie den Backofen auf 160 ° C vor.

2.

Verteilen Sie den Teig auf 4 Muffin-Förmchen (aus Metall mit Muffin-Papier oder aus Silikon). Backen Sie die Muffins 20 min auf der mittleren Schiene. Wenn Sie die Muffins mit einem Zahnstocher anstechen, und kein Teig kleben bleibt – dann sind sie fertig!

3.

Holen Sie die Förmchen aus dem Ofen heraus, und lassen Sie sie etwa fünf Minuten ruhen. Danach können Sie vorsichtig die Muffins aus den Förmchen lösen und sie weiter abkühlen lassen. Besonders lecker sind die Muffins, wenn sie noch lauwarm sind.

Zubereitung der Nudelsuppe mit Klößchen

Sobald Sie die Muffins in den Ofen geschoben haben, können Sie sich der Suppe widmen.

1.

Möhren schälen, in ½ cm dicke Scheiben schneiden und mit einem Plätzchenausstecher z.B. Herzen ausstechen (Reste sofort auffuttern!).

2.

Die Hühnerbrühe aufkochen. Möhrenherzen und Mini-Farfalle 4 Minuten in der Brühe kochen. Inzwischen das Brät von der ungebrühten Bratwurst mit feuchten Händen zu kleinen Klößchen formen und 4 Minuten in der Brühe mitgaren.

3.

Erbsen in die Brühe geben und 2 Minuten kochen. Suppe salzen und pfeffern und mit 2 EL abgeschnittener Kresse bestreut servieren.

Wer macht was? Die Sonntagsbraten-Aufgabenverteilung!

1. Einkaufen
Schon mit dem Einkaufen fängt die Vorbereitung an: Entweder gehen alle gemeinsam, oder ein Elternteil geht mit den Kindern einkaufen, während der andere Elternteil die Küche für das gemeinsame Kochprojekt vorbereitet, Ordnung schafft und Flächen frei räumt. Auch auf dem Esstisch sollte nichts herumliegen, was nicht der Mahlzeit dient. Beim Einkaufen können die Eltern ihre älteren Kinder mit der Suche nach den Produkten beauftragen. Wer Blumen mag, kann auch ein paar Tulpen oder Narzissen mitbringen. Sie eignen sich als frühlingshafter Farbtupfer und machen die Sonntagstafel richtig festlich! Falls Sie neue Servietten kaufen möchten: Lassen Sie ruhig auch mal die Kinder ein schönes Muster auswählen!

2. Tisch decken


Sind alle Zutaten im Haus, können Kinder ab drei Jahren bereits dabei helfen, den Tisch zu decken. Achtung: Wenn sie Besteck tragen, müssen sie es nach unten halten und dürfen nicht laufen! Kleine Kinder können Servietten verteilen, größere sogar versuchen, diese auf fantasievolle Art zu falten. Auch eine schöne Kerze oder ein paar Teelichter machen sich gut auf einer Sonntagstafel. Achtung: Jetzt noch nicht anzünden und niemals ohne Aufsicht brennen lassen! Denken sie auch an Gläser und z.B. eine Karaffe mit Wasser.

3. Utensilien herausholen


Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Die Eltern sagen an, welche Schüsseln und Geräte erforderlich sind, die Kinder können sie aus den Schränken räumen und bereitstellen.

4. Schürzen anlegen


In der Küche wird geschüttet, gerührt, gekleckert und geschmiert. Damit die Kleidung nichts abbekommt, sollten alle Helfer eine Kochschürze tragen. Wer keine Schürze hat, bindet sich ein Geschirrtuch um oder zieht ein altes T-Shirt über.

5. Teig für die Muffins zubereiten


Schon kleine Kinder ab drei Jahren können versuchen, das Ei aufzuschlagen – Übung macht den Meister! Sie können auch langsam an den Handmixer herangeführt werden. Erklären Sie die Gefahren, und bleiben Sie dabei. Die Hand, die nicht den Mixer führt, sollte die Schüssel festhalten. Ältere Kinder können schon selbstständig das Abmessen/Auswiegen der Zutaten übernehmen. Mehl staubt, und nicht nur Anfängern geht öfter mal was daneben, das ist normal. Kleine und große Kinder können den Teig in die Förmchen füllen.

6. Backofen


Kinder ab acht Jahren können die Muffins in den Ofen schieben, die Eieruhr stellen, die Muffins mit dem Zahnstocher testen, sie herausholen, wenn sie fertig sind, und später vorsichtig aus den Förmchen lösen. Erklären Sie, wo sie beim Backofen aufpassen müssen.

7. Möhren vorbereiten


Kinder ab drei Jahren können mit einem Sparschäler die Möhren schälen. Geübte Schulkinder können die Möhren dann in Scheiben schneiden. Auch das Ausstanzen braucht etwas Kraft und Geschicklichkeit: Obwohl es nicht gefährlich ist, sollte diese Aufgabe daher eher älteren Kindern und Erwachsenen übertragen werden.

8. Kochen am Herd


Der Umgang mit kochendem Wasser ist auf jeden Fall etwas für Erwachsene oder geübte, große Kinder ab zehn oder zwölf. Heute betrifft es das Kochen der Nudelsuppe inklusive Zutaten hinzufügen und würzen.

9. Klößchen formen


Wenn sich zum Beispiel die Mutter um die Suppe kümmert, kann der Vater mit den Kindern die Klößchen formen – oder umgekehrt! Danach können Kinder, die den Umgang mit einer Schere gewohnt sind, die Kresse abschneiden. Ganz kleine Kinder tun das am besten mit ihrer Kinderschere.

10. Essen reintragen und guten Appetit wünschen


Die Teller mit der heißen Suppe sollten Eltern oder größere Kinder zum Esstisch befördern. Die kleineren Kinder könnten dafür später die leeren Teller gegen die Muffins austauschen. Stellen Sie sich vor, wie schön es wäre, zwischen Hauptspeise und Nachtisch nicht aufstehen zu müssen! Besonders schön ist es, wenn sich vor dem Essen alle gegenseitig guten Appetit wünschen und sich für die tolle Hilfe der anderen bedanken.