HOME

Rezepte zum Nachkochen: Kastanien, runter mit den Klamotten!

Kastanien sind Winterkost. Winterlich ist auch ihre Rüstung. Aber man muss sie nur kurz backen, dann legen sie ihren Panzer ab.

Karamellisierte Kastanien mit Bacon und Rosenkohl – eine deftige Beilage zu Schweinskotelett

Karamellisierte Kastanien mit Bacon und Rosenkohl – eine deftige Beilage zu Schweinskotelett

Tipp eines Maroni-Bräters aus Wien, wie man Esskastanien zuhause entkleidet: Die Früchte auf der runden Seite mit einem Teppichmesser vollumfänglich einritzen und auf dem Backblech im Backofen rösten – zunächst sehr heiß (5 Minuten bei 250 Grad), dann eine Weile mäßig (5 Minuten bei 180 Grad).

Kastanien-Rosenkohl-Beilage

Zutaten: 

  • 500 g Rosenkohl
  • Salz
  • 300 g geschälte Kastanien
  • ca. ½ l Hühnerbrühe
  • 1-2 EL Zucker
  • 30-50 g Butter
  • Pfeffer
  • 1 Packung Bacon
  • Muskatblüte
  • Petersilie oder Thymian

Zubereitung: 

Den Rosenkohl putzen und 1 Minute in Salzwasser blanchieren. Sofort in eiskaltem Wasser abschrecken, damit er die Farbe behält. Die Röschen auf zwei Lagen Küchenpapier ausbreiten und trockentupfen.

Die Kastanien in eine Pfanne geben, knapp mit Hühnerbrühe bedecken und offen sprudelnd kochen lassen, bis die Flüssigkeit nahezu verdampft ist. Die Hitze ausstellen, die Kastanien mit Zucker bestreuen und zart karamellisieren. Dann die Butter dazu geben und auf der Resthitze schäumend schmelzen lassen. Die Kastanien in der Karamellbutter schwenken, salzen und pfeffern.

Den Bacon gebündelt quer in Streifen schneiden, in einer Pfanne auslassen und knusprig ausbraten. Die Kohl-Röschen im Baconfett erwärmen, salzen, pfeffern und leicht mit Muskatblüte würzen. Kurz vor dem Servieren Rosenkohl und Maronen mischen oder getrennt mit gehackter Petersilie oder frischem Thymian anrichten.

Kastanien-Suppe

Zutaten: 

  • 500 g geschälte Kastanien
  • 1–1,2 l Hühnerbrühe, möglichst selbst gekochte
  • 200-250 ml Sahne
  • Salz
  • Piment d'Espelette oder Cayenne-Pfeffer
  • Muskatblüte

Zubereitung: 

Die Kastanien in einen Topf geben, knapp mit Hühnerbrühe bedecken, den Deckel aufsetzen und die Früchte kochen, bis sie richtig fluffig weich sind. Sie mit so viel weiterer Brühe auffüllen, dass etwa 1 Liter Hühnerbrühe im Topf ist, die Sahne dazugeben und alles mit dem Schneidstab pürieren. Noch einmal kurz erwärmen, aber nicht kochen lassen und mit Salz, Piment d'Espelette und etwas Muskatblüte würzen.

Maroni-Nudeln mit Schlagobers (ein Dessert)

Zutaten: 

  • 500 g geschälte Kastanien
  • 110 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 300 ml Konditorsahne
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 Äpfel
  • 2 EL Apfelsaft
  • 30 g Butter

Zubereitung: 

Die Kastanien in Wasser zugedeckt weich kochen, wie Kartoffeln stampfen und dann durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Die feinkrümelige Masse mit 60 g Butter und dem Eigelb zu einer festen Paste verkneten.

Die Sahne mit Puderzucker halbfest schlagen.

Die Äpfel schälen, achteln und das Kerngehäuse herausschneiden. In einem Topf mit dickem Boden 50 g Zucker bei mittlerer Hitze karamellisieren, sofort Apfelsaft und 30 g Butter dazugeben und verrühren. Die geachtelten Äpfel hineingeben und unter gelegentlichem Wenden garen.

Je vier Achtel in einen tiefen Teller zu einem etwas weiteren Kreis anrichten, 2–3 EL Schlagsahne in die Mitte geben und von der Maroni-Paste durch eine Kartoffelpresse ca. 10 cm lange Nudeln darüber pressen. Alles mit einem Klacks Sahne krönen und mit der Apfelbutter beträufeln.

Raffinierte Rezepte: Dieser fantastische Zucchini-Pilz-Salat beeindruckt nicht nur im Geschmack