HOME

Cocktail-Klassiker neu interpretiert: So haben Sie eine Bloody Mary garantiert noch nie getrunken

Der Negroni feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Wir haben Barkeeper aus ganz Deutschland gebeten, bekannte Cocktail-Klassiker neu zu interpretieren. Herausgekommen sind extrem spannende Drinks.

Carotolin Negroni  Beginnen wir mit dem Negroni. Das Originalrezept sieht jeweils einen Teil Gin, roten Wermut und Campari vor. Marie Rausch aus der Münsteraner Bar "Rotkehlchen" verleiht dem Klassiker, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, einen spannenden Twist: Der Campari bleibt, der rote Wermut wird jedoch durch Süßwein und frischgepressten Karottensaft ersetzt, statt Gin landet Calvados im Glas. Benannt ist der Drink übrigens nach nach Davide Camparis Mutter, die in Anlehnung an ihre rote Haarfarbe "Carotolin" übersetzt "kleine Rübe" genannt wurde.      Das Rezept:  3 Teile Campari      3 Teile Calvados   3 Teile Sauternes Süßwein   2 Teile frischer Karottensaft        Alle Zutaten (ohne den Karottensaft) auf viel Eis verrühren, in einem Tumbler auf Eis geben und mit dem  frischen Karottensaft floaten.         

Carotolin Negroni

Beginnen wir mit dem Negroni. Das Originalrezept sieht jeweils einen Teil Gin, roten Wermut und Campari vor. Marie Rausch aus der Münsteraner Bar "Rotkehlchen" verleiht dem Klassiker, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, einen spannenden Twist: Der Campari bleibt, der rote Wermut wird jedoch durch Süßwein und frischgepressten Karottensaft ersetzt, statt Gin landet Calvados im Glas. Benannt ist der Drink übrigens nach nach Davide Camparis Mutter, die in Anlehnung an ihre rote Haarfarbe "Carotolin" übersetzt "kleine Rübe" genannt wurde.


Das Rezept:

3 Teile Campari    

3 Teile Calvados 

3 Teile Sauternes Süßwein 

2 Teile frischer Karottensaft  


Alle Zutaten (ohne den Karottensaft) auf viel Eis verrühren, in einem Tumbler auf Eis geben und mit dem  frischen Karottensaft floaten.         

PR

Diese Woche findet weltweit die Negroni Week statt. Tausende Bars veranstalten Events, sammeln Spenden für den guten Zweck und zelebrieren den italienischen Aperitif-Cocktail. Und viele servieren eine "Hausmischung", also Variationen mit spannenden Twists. Im vergangenen Jahr entwickelte etwa Marie Rausch aus der Münsteraner Rotkehlchen-Bar eine spannende Variante: Sie ersetzte den Gin durch Calvados und den roten Wermut durch Karottensaft - nur der Campari ist vom Originalrezept übrig. Die DNA des Drinks ist klar erkennbar, dennoch fühlt er sich komplett neu an. 

Wir haben Barkeeper von Hamburg bis München, von Freiburg bis Münster gebeten, anlässlich der Negroni Week einen neuen Blick auf die Klassiker ihrer Barkarten zu werfen. Herausgekommen sind komplexe und spannende Drinks mit teils ungewöhnlichen Zutaten. Oder haben Sie Ihre Bloody Mary schonmal mit Rote-Bete-Saft zubereitet? 

Themen in diesem Artikel