HOME

Kinocharts: Elyas M'Barek kann sich nur selber schlagen

Mit "Männerhort", "Dracula Untold" und "Gone Girl" erobern in dieser Woche gleich drei Neustarts die Spitze der deutschen Kinocharts. Elyas M'Barek verdrängt dabei sich selbst von Platz 1.

Von Fynn Francke

Kinotrailer: "Männerhort"

Platz 1 (-) "Männerhort"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Elyas M'Barek ("Fack Ju Göhte"), Christoph Maria Herbst ("Stormberg") und Detlev Buck ("Die Vermessung der Welt")

Die Geschichte in einem Satz:

Um Ruhe vor ihren anstrengenden Beziehungen zu haben, verstecken sich Lars, Erol und Helmut in ihrem selbstgebauten Männerkeller, wo sie unter sich sind, Fußball gucken und Bier trinken, bis Hausmeister Aykut ihre letzte Bastion entdeckt und die Vertreibung droht.

Geschwister im Kinoversum:

Doris Dörries "Ich und er" vielleicht, zu dem es nicht mal mehr einen Trailer gibt

Warum Sie den Film echt nicht sehen müssen:

Weil er all die Freude über deutsche Komödien platzen lässt, die sich nach "Fack ju Göthe" breitgemacht hat. Jede Chance für einen leicht-lustigen Umgang mit unseren übergeschnappten Rollenbildern wird in Klischees ersäuft. Da helfen nicht mal Buck, M'Barek und Herbst.

.

Platz 2 (-) "Dracula Untold"

Kinotrailer: "Dracula Untold"

Wen Sie kennen könnten: Darsteller Luke Evans ("Der Hobbit: Smaugs Einöde")

Die Geschichte in einem Satz:

Um seine Familie und sein Land vor dem tyrannischen Sultan Mehmed zu beschützen, schließt Vlad einen Pakt mit dunklen Mächten, so dass er fortan als Untoter seine Armee befehligt.

Geschwister im Kinoversum:

"I, Frankenstein"

Warum Sie den Film vielleicht sehen könnten:

Weil Sie große Schlachtszenen mögen und sich auch gern die neuesten der niemals endenden Interpretationen von Graf Dracula anschauen. Und weil es Ihnen nichts ausmacht, wenn der Action das Gefühl fehlt. Luke Evans ist aber echt nicht schlecht.

.

Platz 3 (-) "Gone Girl - Das perfekte Opfer"

Kinotrailer: "Gone Girl - Das perfekte Opfer"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur David Fincher ("The Social Network") und die Darsteller Ben Affleck ("Argo"), Rosamund Pike ("Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück") und Neil Patrick Harris ("How I Met Your Mother")

Die Geschichte in einem Satz:

Eigentlich wollen Nick und Amy ihren Hochzeitstag feiern, doch dann verschwindet Amy spurlos, und Nick steht unter Verdacht, während das Tagebuch seiner Frau noch etwas ganz anderes vermuten lässt.

Geschwister im Kinoversum:

"Zodiac"

Warum Sie den Film nicht unbedingt sehen müssen:

Weil es trotz guter Besetzung und Finchers Hochglanz-Regie einfach eine hanebüchene Geschichte ist.

.

Platz 4 (1) "Who Am I - Kein System ist sicher"

Kinotrailer: "Who Am I - Kein System ist sicher"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Tom Schilling ("Oh Boy"), Elyas M'Barek ("Fack Ju Göhte"), Wotan Wilke Möhring ("Mann tut was Mann kann") und Hannah Herzsprung ("Geliebte Schwestern")

Die Geschichte in einem Satz:

Benjamin (Schilling) ist ein unscheinbarer Nerd mit Hackertalent. Die Spaßcrew CLAY soll ihm helfen, seine Sehnsucht nach Anerkennung zu stillen. Doch als ihre Tastenaktionen Europol und die russische Mafia auf den Plan rufen, will Benjamin aussteigen.

Geschwister im Kinoversum:

Der wunderbare "Hackers" war definitiv ein Vorbild - und Angelina hatte noch kurze Haare

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil er das Beste aufbietet, was das deutsche Mainstreamkino derzeit zu bieten hat: Schauspielgott Tom Schilling, die coole Sau Elyas M'Barek, einen großartig durchgeknallten Wotan Wilke Möhring, einen exzellent nerdigen Antoine Monot Jr. und eine ordentliche Geschichte über Freundschaft, Identität und Werte im Jahr 2014. Hack the Planet!

.

Platz 5 (2) "Sex Tape"

Kinotrailer: "Sex Tape"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Cameron Diaz ("Verrückt nach Mary") und Jason Segel ("How I Met Your Mother")

Die Geschichte in einem Satz:

Um ihr Sexleben aufzupeppen, drehen Annie und Jay einen Heimporno, der wegen eines App-Fehlers in der Cloud landet, was dafür sorgt, dass Freunde und Familie plötzlich Zugriff haben.

Geschwister im Kinoversum:

"Bad Teacher"

Warum Sie den Film sehen könnten:

Weil Sie danach vielleicht endlich mal Ihre eigene Cloud checken gehen. Weil Hollywood endlich mal keine Angst vor Sex hat. Und weil Cameron Diaz wirklich wunderbar ist, und auch Jack Black einen in Erinnerung bleibenden Auftritt hat. Würde nur der sonst so grandiose Jason Segel nicht aussehen wie ein Gespenst.

Was Cameron Diaz zum Nacktfoto-Leak zu sagen hat.

.

Das Neueste zum Thema Kino und Film finden Sie auf unserem Twitter-Kanal @stern_kino.

Platz 6 (3) "Monsieur Claude und seine Töchter"

Kinotrailer: "Monsieur Claude und seine Töchter"

Wen Sie kennen könnten: den französischen Humor

Die Geschichte in einem Satz:

Claude und Marie Verneuil, reich, katholisch und bourgeois, haben vier Töchter und wünschen sich nichts sehnlicher, als dass sie junge, attraktive Männer heiraten, doch eine nach der anderen bringt "eine Enttäuschung" nach Hause.

Geschwister im Kinoversum:

"Große Jungs"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil es eine wunderbar selbstkritische Komödie über Rassismus ist, und es gerade in diesen Tagen gut tut, darüber lachen zu können, denn natürlich wird zumindest im Film alles gut.

.

Platz 7 (4) "Guardians of the Galaxy"

Kinotrailer: "Guardians of the Galaxy"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Zoe Saldana ("Avatar"), Glenn Close ("101 Dalmatiner"), John C. Reilly ("Magnolia") und Benicio del Toro ("Traffic") und nach dem Film: Chris Pratt!

Die Geschichte in einem Satz:

Peter hat eine geheimnisvolle Kugel von exorbitanter Macht gestohlen, die schon bald in falsche Hände gerät, weshalb der Weltraum-Cowboy mit drei weiteren intergalaktischen Haudegen den Kampf gegen das Böse aufnehmen muss, und ich meine DAS Böse!

Geschwister im Kinoversum:

"The Avengers"

Warum Sie den Film UNBEDINGT sehen müssen:

Weil es der bestgelaunte Film des Jahres ist! Weil Sie zu Beginn vielleicht denken "Ah, noch so ein hammergestylter Sci-Fi-Streifen", aber dann... Lesen Sie vorher lieber nicht zu viel, sondern nehmen Sie einfach das Popcorn und genießen Sie den Flug.

.

Platz 8 (6) "Der 7bte Zwerg"

Kinotrailer: "Der 7bte Zwerg"

Wen Sie kennen könnten: die Stimmen von Otto Waalkes ("Otto - Der Film") und Nina Hagen ("7 Zwerge")

Die Geschichte in einem Satz:

Prinzessin Rose wird bald 18 Jahre alt, doch sollte sie sich vor ihrem Geburtstag noch verletzen, fällt das ganze Schloss in einen hundertjährigen Schlaf - ein Fluch, den die böse Eisfee ihr auferlegt hat.

Geschwister im Kinoversum:

"7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil Sie die ersten beiden Teile genossen haben, und weil Sie Otto Waalkes auch verzeihen, dass er es diesmal mit einer 3D-Animation versucht, um den internationalen Markt zu erobern.

.

Platz 9 (5) "Die Biene Maja - Der Kinofilm"

Kinotrailer: "Die Biene Maja - Der Film"

Wen Sie kennen könnten: die Stimmen von Jan Delay ("Der kleine Rabe Socke") und Nina Hagen ("7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug")

Die Geschichte in einem Satz:

Aus dem Bienenstock wird das Gelee Royale gestohlen und die kleine, freche, schlaue Biene Maja wird dafür verantwortlich gemacht, doch gemeinsam mit Freund Willi macht sie sich auf, den wahren Dieb zu finden.

Geschwister im Kinoversum:

"Der kleine Rabe Socke"

Warum Sie den Film sehen könnten:

Weil Sie die alte Serie nicht kennen, in der Karel Gott anstatt Helene Fischer den Titelsong singt. Und weil Ihnen deshalb auch nicht auffällt, dass der liebenswerte Wonneproppen auf Radikaldiät gesetzt wurde.

.

Platz 10 (-) "Hüter der Erinnerung - The Giver"

Quelle: GfK Entertainment GmbH

Kinotrailer: "Hüter der Erinnerung - The Giver"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Meryl Streep ("Die Eiserne Lady") und Jeff Bridges ("Tron Legacy")

Die Geschichte in einem Satz:

Der 16-jährige Jonas wird zum neuen Hüter der Erinnerung ernannt und lernt zum ersten Mal Gefühle kennen, die in seiner Welt verboten sind, das macht ihn zuerst skeptisch und dann rebellisch.

Geschwister im Kinoversum:

"Robot&Frank"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil er überrascht. Man erwartet einen weiteren "Tribute von Panem", doch "The Giver" ist weder laut, noch schrill, sondern erzählt entspannt und mit genialer Besetzung (Bridges und Streep) die alte Geschichte vom jungen Menschen, der zum ersten Mal die Welt um sich herum in Frage stellt.

.