HOME
Kazuo Ishiguro

Autor von "Was vom Tage übrig blieb"

"Starke emotionale Kraft": Kazuo Ishiguro bekommt Literaturnobelpreis

Die schwedische Nobelakademie hat es erneut geschafft: Den britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro hatten nur wenige als Träger des Literaturnobelpreises auf dem Zettel. Nach Bob Dylan eine weitere faustdicke Überraschung.

Peter Lindbergh

Der Mann, der die Frauen kriegt

Von Carsten Heidböhmer
Jorge Gonzalez

Neue stern-Stimme

Jorge checkt die Chicas

Charlotte Rampling

Academy Awards 2016

Oscars "zu weiß"? Charlotte Rampling findet den Boykott rassistisch

Felix Vossen

Felix Vossen

Deutscher Filmproduzent flieht mit 60 Millionen

Tom Courtenay und Charlotte Rampling in einer Szene des Films "45 Years"

"45 Years"

Hinter den Kulissen einer Ehe

Burak und Danger helfen bei der Softdrink-Werbung

Neu im Kino

Göhte kotzt

Von Sophie Albers Ben Chamo
Charlotte Rampling in "45 Years"

Kinotrailer

"45 Years"

65. Berlinale

Verfolgter Iraner erhält Goldenen Bären

Die 65. Berlinale findet vom 5. bis 15. Februar statt

Berlinale 2015

Promis, Proteste und ein SM-Knaller

Neu im Kino

Schulmädchensex & alte Knacker

Neu im Kino

Beethoven stellt Charlie Sheen kalt

Von Sophie Albers Ben Chamo

65. Filmfestival in Locarno

Deutsche überzeugen qualitativ und quantitativ

62. Berlinale

Superstars und politische Anliegen

"The Look"

Zwischen Distanz und Preisgabe

Kinotrailer

"Charlotte Rampling - The Look"

"Melancholia" in deutschen Kinos gestartet

Der Weltuntergang kann so schön sein

Lars von Triers "Melancholia"

Schillernd ästhetische Weltenkollision

Ludivine Sagnier

Der Preis der Sinnlichkeit

"Wir verstehen uns wunderbar"

Charlotte Rampling und der Sex im Alter

62. IAA

Ihr Sparerlein kommet

Von Gernot Kramper

Kino

Die wunderbaren Frauen des Francois Ozon

57. Berlinale

"Der Fälscher" und "Yella" sind dabei

Berlinale

Stars in der Manege

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo