HOME

Stephan Weidner auf Facebook: Böhse-Onkelz-Bassist polarisiert mit Flüchtlingsplädoyer

Stephan Weidner, Bassist der einstigen Rechtsrock-Band Böhse Onkelz, hat sich auf Facebook für die Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen. Nicht alle Fans stimmen ihm zu.

Stephan Weidner

Stephan Weidner, Bassist der Böhsen Onkelz

Immer mehr Künstler und Prominente schließen sich dem von Anja Reschke in den "Tagesthemen" geforderten "Aufstand der Anständigen" an. Til Schweiger, Joko und Klaas und viele andere. Nun kommt Untertützung von einer Seite, von der man es nicht unbedingt erwartet hätte. Stephan Weidner, Bassist der früheren Rechtsrock-Band Böhse Onkelz, hat sich in einem leidenschaftlichen Statement gegen die weit verbreitete Flüchtlingshetze ausgesprochen. "Niemand von uns weiß, wie es ist, wenn man sein Kind statt in die Schule in die Fabrik schicken muss, um die Familie durchbringen zu können", schrieb Weidner auf seiner Facebook-Seite in Richtung der Hater. "Es spielt keine Rolle, warum Menschen ihre Heimat, ihre sozialen Strukturen, ihre Familien verlassen und sich auf einen schmerzhaften und aberwitzig gefährlichen Weg machen: Am Ende der Reise sollte sie eine helfende Hand und keine hassverzerrte Fratze erwarten."

Schämt euch....Jeder Mensch hat das gottverdammte Recht, für sich und seine Familie das Glück zu finden. Und das Glück...

Posted by Der W (Stephan Weidner) - Offizielle Seite on Donnerstag, 27. August 2015

"Verbrennt meine Platten"

Dass das nicht allen Fans seiner Band gefallen, wird, nimmt er dabei in Kauf: "Was ihr uns jetzt auf meine Seite kotzt, ist mir scheißegal. Es interessiert mich nicht, welche Argumente ihr gegen Flüchtlinge oder 'Gutmenschen' vorbringt, denn es gibt keine." Wer damit nicht einverstanden ist, für den hat der Onkelz-Bassist eine klare Aufforderung: "Verbrennt meine Platten, bleibt in euren traurigen Zirkeln, in denen nur Hass und Ignoranz alles Schöne und Gute platt walzen."

Bei seinen Fans stößt Weidner jedoch auf erstaunlich viel Zustimmung: "Danke für deine Worte! Sie geben Hoffnung, in einer Zeit, in der man glaubt im braunen Sumpf ohnmächtig zu werden und unterzugehen", schreibt Bianca H. Und Michi P. schreibt: "Als Promi den Mund aufzumachen ist wichtig, um Massen zu bewegen. Danke Stefan dafür."

Die mit Abstand größte Zustimmung bekam aber ein Kommentar, der sich darüber aufregte, dass jeder 'Promi' meint, seinen Senf zu dem Thema dazu geben zu müssen. "Viel schlimmer als die Flüchtlinge ist inzwischen die Art, wie die Deutschen damit umgehen und wie penetrant und aggressiv sie ihre Meinung rausschreien. Und wehe dem, der eine andere Meinung hat, da bricht direkt die Hölle los .... das ist zum kotzen!!!!!!" Rund 2200 Likes bekam dieses Statement, während die positiven Kommentare meist keine 100 Mal geliked wurden.

Offenbar ist bei vielen Onkelz-Fans noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Umso wichtiger ist es, dass auch Musiker wie Stephan Weidner sich dem Aufstand der Anständigen anschließen.  

che