HOME
Claudio Abbado bei einem Konzert in der Schweiz im Jahr 2005

In die Staatsbibliothek

Nachlass von Dirigent Abbado geht nach Berlin

Claudio Abbado verstarb 2014 im Alter von 80 Jahren. Sein musikalisches Erbe geht an eine Stadt, an deren Orchester er viele Jahre lang Chefdirigent war. 

Aufmerksam gibt Dirigent Kirill Petrenko im Dunkel des Orchestergrabens den Takt vor

Neuer Chefdirigent der Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko wird Nachfolger von Simon Rattle

Noch immer haben die Berliner Philharmoniker keinen neuen Chefdirigenten gewählt

Berliner Philharmoniker

Wahl des neuen Chefdirigenten geplatzt

Simon Rattle kehrt in seine Heimat zurück: Der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker wird 2017 nach London wechseln.

Star-Dirigent wechselt das Orchester

Simon Rattle geht zum London Symphony Orchestra

Nachfolger von Sir Simon Rattle

Berliner Philharmoniker wählen neuen Chefdirigenten

Im Alter von 80 Jahren

Dirigent Claudio Abbado nach langer Krankheit gestorben

Berliner Philharmonie

Der "Zirkus Karajani" wird 50

Bayerisches Staatsorchester in Indien

Laute Kritik an Kaschmir-Konzert

Zum 80. Geburtstag

Dirigent Claudio Abbado und die Suche nach der Magie

Chefdirigent der Berliner Philharmoniker

Simon Rattle will bald in Rente gehen

Empfang zum 70. Geburtstag

Schäubles intensive Stunde

Sichtbarer Klang

Berliner Philharmoniker im Kino und in 3D

Kinotrailer

"Berliner Philharmoniker in Singapur"

Berliner Philharmoniker sagen Adieu

Salzburger Osterfestspiele verlieren musikalisches Herz

Berlin vertraulich!

Wie Merkel ins neue Jahr rutschte

Klassik geht

Deutsche Grammophon wandert nach Berlin ab

Beisetzung des Präsidentenpaars

150.000 Polen bei Staatsbegräbnis von Lech Kaczynski

Schokoladenpudding

Dreifach Tusch: Pudding, bestens!

Brand in Berlin

Der Kampf um die Philharmonie

Hintergrund

Die Berliner Philharmonie

"Trip to Asia"

Das Ego bleibt im Koffer

Deutsche Philharmoniker

Deutsch klingt dunkel und schlank

"Rhythm is it!"

Philharmonische Tanzstunden

Sir Simon Rattle

Der Sound von Simon

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(