HOME

"Bachelor in Paradise": Der "Mann Aurelio" ist zurück – und fällt direkt mit Macho-Sprüchen auf

Er ist sowas wie ein Trash-TV-Urgestein: Aurelio Savina war bei der "Bachelorette", im Dschungelcamp und im "Sommerhaus der Stars". Jetzt hat er auch bei "Bachelor in Paradise" seinen Einstand gegeben.

"Bachelor in Paradise" Aurelio Savina

Aurelio Savina war bei schon "Die Bachelorette", im Dschungelcamp, beim "Promi Big Brother", im "Sommerhaus der Stars" und jetzt bei "Bachelor in Paradise"

TV Now

"Ich bin nicht besser als andere. Ich bin nur so, wie andere eigentlich sein müssten": Zu sagen, dass Aurelio Savina, der selbsternannte "Mann Aurelio", von sich überzeugt ist, würde dem Italiener vermutlich nicht gerecht werden. Er hält sich für das Salz der Erde, für den Inbegriff dessen, was die Frauenwelt braucht.

Seit Jahren schon tingelt der Mann Aurelio durch Deutschlands Trash-TV-Landschaft. Er baggerte in "Die Bachelorette" an Anna Hofbauer, die ihm aber letztendlich keine Rose geben wollte. Von Walter Freiwald wurde er 2015 im Dschungel als "Lackaffe, der einfach doof ist", bezeichnet. Und im "Sommerhaus der Stars" ließ sich der 41-Jährige selbstverständlich auch noch blicken. Mit seiner damaligen Partnerin war kurz nach der Teilnahme allerdings Schluss – und Aurelio für kurze Zeit von den TV-Schirmen verschwunden. 

Aurelio Savina bei "Bachelor in Paradise": Spielt er ein falsches Spiel?

Jetzt ist der Mann Aurelio, der natürlich vor nichts Angst, aber vor allem Respekt hat, zurück. Bei "Bachelor in Paradise" möchte Savina ein wenig der Aufmerksamkeit zurückgewinnen. Und, wenn es sich ergibt, ein paar Frauen beglücken.

Doch kurz nach seinem Einzug ins Paradies wird der Trash-TV-erprobte Aurelio direkt von der blonden Jade konfrontiert. "Bevor 'Bachelor in Paradise' angefangen hat, hat Aurelio mir geschrieben und gesagt 'Ich finde dich wirklich mega heiß. Wir können das ja taktisch klug machen, indem wir uns da einfach daten und quasi als Sieger rausgehen'", erklärt die vor den RTL-Kameras verschwörerisch. Und so redet die Ex-"Bachelor"-Kandidatin nicht lange um den heißen Brei herum, sondern konfrontiert den Neuankömmling direkt. "Ich habe viele Sachen gehört, bevor ich hierher gekommen bin, über dich, die mir erzählt wurden, die ich nicht so gut finde", sagt sie ihm. Aurelio gibt den Entsetzten. Er sei zwar ein "Alpha", wie er selbst über sich sagt, aber es gäbe nichts, was ihm ferner liege, "als eine Frau schlecht zu behandeln". 

Aurelio überzeugt Michelle von sich

Die Platte legt Aurelio in den folgenden Tagen im Paradies immer wieder auf und wird nicht müde zu betonen, dass sich nie, wirklich nie, auch nur eine Frau in seiner Gegenwart unwohl gefühlt habe. Man will sich gerade fragen, wer ihm die alte Leier abkauft, da hoppelt die 24-jährige Michelle Schellhaas ins Bild. Während ihr der Italiener eigentlich viel zu alt ist, nimmt sie ihm seine Sprüche ohne zu zögern ab. "Er ist halt einfach ein Mann", sagt sie. Ja, der Mann Aurelio eben. "In seinem Arm fühlt es sich gut an", säuselt sie später nach dem gemeinsamen Date. 

Der Mann Aurelio, das Alphatier, der Wolf, er hat es wieder geschafft. Er ist zurück im Trash-TV - und als Zuschauer darf man sich auf neue Macho-Sprüche freuen.

ls