VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" Ein Kuss und viel Krise – Niko hat in Folge drei schon die Nase voll

Kandidatin Mimi und Bachelor Niko unterhalten sich
Krisengespräch statt Saufen auf der Couch: Kandidatin Mimi und Bachelor Niko
© TV NOW
Als einziger Mann zwischen vielen sexy Frauen – der Bachelor-Job klingt wie ein Traum. Doch Niko steht das Wasser schon jetzt bis zum Hals. Ein ziemlich sinnloser Kuss macht sein Leben nur noch stressiger.

Bachelor, Folge drei. Wir starten direkt mit einem exklusiven Zweierdate: Niko will mit Blondine Denise ans Meer. „Ich freu mich so, dass sie sich so sehr gefreut hat“, sagt er. Ist halt ein Guter. Die beiden drehen erst einmal in einer kleinen Cessna ein paar Runden über dem romantischen Rügen. Höhenangst, Gekreische und Gezeter bleiben uns erspart – praktischerweise ist Denise Flugbegleiterin. Kniegestreichel und Schenkelgekneife gibt’s im engen Cockpit natürlich trotzdem.

In der Damenvilla gammeln die Kandidatinnen noch beim Frühstück herum, während der Bachelor mit seiner Auserwählten über der Ostesee kreist. Und ihr Frühstück … wow, ihr Frühstück. Esther gönnt sich etwas, das wie selbstgemachtes Fruchtzwerge-Eis aussieht. Ist das gesund? Ist das ein neuer Trend? Haben wir auf Instagram irgendwas verpasst? Dafür will Krawallo-Linda nichts essen, was eine der anderen zubereitet hat – denn sie müsse erst „wissen, wie du so mit Hygiene umgehst, bis ich dein Essen essen kann“, stänkert sie in die Kamera. Sie macht sich dann „Eier mit Pommes“. „Geil!“, sagt Esther. Wir würdigen ihren uneingeschränkten Enthusiasmus.

Eis am Stiel zum Frühstück, eisige Stimmung im Oldtimer

Der Bachelor kutschiert inzwischen die abwechselnd gelangweilt oder gekünstelt euphorisch wirkende Denise in einem schnieken, alten Mercedes durch die Straßen von Rügen. Wir wollen nicht vorschnell urteilen, schließlich sagen sich beide permanent nette Dinge – aber da funkt mal so gar nichts. Der RTL-Hintergrundmusikexperte muss aus allen Kanonen feuern, damit in den Date-Szenen zumindest etwas Stimmung rüberkommt. Trotzdem schicken die Showmacher die beiden abends gnadenlos in den handwarmen Hotelpool. „Du bist echt eine attraktive Frau“, versucht Niko Romantik aufzubauen. „Das kann ich nur zurückgeben“, sagt Denise, und man wähnt sich kurz in einem Leslie-Nielsen-Film.

Als bei den restlichen Damen schon Unmut ob Denises langen Wegbleibens aufkommt, klingelt’s an der Villatür. Vor dieser liegt ein Haufen rosa Reisetaschen, samt einer Videobotschaft: Laura, Esther, Mimi, Anna, Karina und Michelle werden zu einer Pyjamaparty eingeladen. Die Mädels packen also eilig, Niko kuschelt indessen pflichtschuldig mit Denise am Beckenrand. Die hat immer ein Auge auf der Kamera, während sie sich ungelenk an ihn schmiegt. Auffällig: Die beiden haben jetzt einen ganzen Tag miteinander verbracht, aber außer oberflächlichen Komplimenten absolut kein flüssiges Gespräch auf die Reihe bekommen.

Keine Stimmung, aber Knutschen

Selbst Niko zieht inzwischen eine eher trübsinnige Miene – das kann RTL nicht zulassen und zündet deshalb ein Überraschungsfeuerwerk vor dem Hotelfenster. Hach! Als der Bachelor Denise dann noch eine Ostsee-PR-Bernsteinkette schenkt, ringen sich die beiden doch noch zum Knutschen durch. Aber selbst das endet irgendwie unangenehm. Er ärgert sich hinterher, weil er lieber einer anderen den ersten Kuss gewidmet hätte, Denise faselt trotzdem heiter etwas von „so intensiv“ und einem „guten Gefühl“, lügt aber nach ihrer Rückkehr in die Villa die anderen Mädels an, dass es keine Kuss gegeben hätte. Hm.

Die sechs Pyjamaparty-Ladies werden am nächsten Morgen ebenfalls nach Rügen gekarrt – und fahren mit dem Bachelor in einer Dampflok über die Insel. Esther nimmt sich den 30—Jährigen während der Fahrt beiseite. Der fragt sie aus echter Neugier, was sie bisher „so für Ex-Freunde“ hatte, woraufhin Esther sehr businesslike „vier Liebhaber“ aufzählt, und einen „richtigen“ Ex. Dann macht sie, was vermutlich bei keinem Date besonders gut kommt: Sie kommt aus dem Schwärmen für den Verflossenen gar nicht mehr heraus. Ein „Herzensguter“ sei das gewesen, „ein ganz Lieber“. Nur einen Moment später offenbart sie, dass ihr Vater ihr bester Freund sei und sie ihm sofort berichten würde, wenn sie und Niko Sex hätten. Eieiei. Da hat jemand das Abtörn-ABC durchgespielt!

Marshmallows und eine missmutige Mimi

Nach der lauschigen Bahnfahrt gibt’s ein lauschiges Lagerfeuer. Der Bachelor bittet Michelle um einen privaten Plausch, was Mimi missfällt. Dabei will Niko seinem früheren Instagram-Flirt lediglich erzählen, dass er bei ihr mangelndes Interesse festgestellt hat. Michelle gibt ihre Schüchternheit und Unsicherheit zu, womit sie ihn direkt wieder um den Finger wickeln kann.

Und weil den anderen Kandidatinnen in der Zwischenzeit am Feuer kühl geworden ist, wechseln alle anschließend ins Reetdachhaus nebenan, wo sie in ihre Pyjamas schlüpfen und Niko für die Damen Klavier spielt. Danach gönnt er sich ein paar private Minuten mit Mimi. Und die werden überraschend intim: Mimi gesteht ihr ungutes Gefühl wegen des Denise-Dates, woraufhin die beiden eng kuscheln und er ihr diverse Wangen(!)küsse gibt. Seltsam, dass Niko bei Denise so wenig Skrupel hatte, aber bei Mimi, wo es ganz offensichtlich mehr funkt, soviel Zurückhaltung übt.

In der Ladies-Villa hat RTL den verbliebenen Damen (mehr als vier) in der Zwischenzeit Pizzen (vier) spendiert. Nach einem offensichtlich feucht-fröhlichen Mädelsabend gesteht Denise schließlich ihren Zimmergenossinen Linda und Hannah, dass sie Niko doch geküsst hat – und für den dramatischen Effekt hört Barbie-Melissa das durch den Türspalt aus dem Nebenzimmer mit an. Uuuuuh! Melissa (wir finden sie gleichermaßen putzig wie durchgeknallt) tut tat Ehrenhafte und geht am nächsten Tag zu Linda, um ihr zu sagen, dass sie zufällig mitgehört hat. Und Linda tut das Albernste: „Davon weiß ich nichts“, lügt sie völlig sinnlos. „Da war ich nicht anwesend, oder wie auch immer.“ Aber noch alberner geht’s weiter: Linda, die sich vor den Kameras als Geheimnis-Gralshüterin gibt, geht daraufhin zu Denise, die inmitten aller anderen Kandidatinnen auf der Couch sitzt, und sagt laut und bedeutungsschwanger: „Sie hat’s gehört!“ Orrrrrr, Linda! Da wundert sich dann sogar Melissa.

Krisensitzung statt Couchparty

Gut, dass gerade rechtzeitig Niko mit einem Bottich voll Alkohol vor der Tür steht. Was eigentlich ein gemütlicher Couchabend mit allen Kandidatinnen werden sollte, wandelt sich schnell zur Krisenbesprechung mit Denise auf der Veranda. Der Bachelor gesteht, dass es ihm mit der Küsserei zu schnell ging, die Blondine gesteht, dass sie es den anderen bisher verschwiegen hat. Mimi ist derweil sauer und eifersüchtig und schlägt die Kücheneinrichtung mit Eiswürfelbeuteln. Und es wird nicht besser: Nachdem Denise und Niko ihr Kuss-Problem besprochen haben, krallt sich die laute Linda den Bachelor. Der lobt sie als „so präsent“ und „herausfordernd“, woraufhin sich sowohl Mimi als auch Denise entsetzt ins Schlafzimmer zurückziehen.

Ein tollen Tipp bekommen wir als Zuschauer dann übrigens auch noch: Denise und Mimi stellen erschrocken fest, dass sie verheult aussehen, als der Bachelor nach dem Terrassen-Talk mit Linda wieder ins Haus kommt. „Kannst du mir ins Auge pusten? Dann geht das weg“, bittet Mimi Konkurrentin Karina. Also, das war uns neu. Karina pustet aber höflich drauflos. Natürlich erkennt Niko trotzdem direkt, dass hier was mit der Stimmung nicht stimmt. Er bittet Mimi um ein Zwiegespräch. Mimi macht keinen Hehl aus ihren Gefühlen und pöbelt drauflos, weil Niko zuerst mit Denise geredet hat. Der mag die 26-Jährige zwar sichtlich, gesteht aber: „Ich hab mich gefühlt, als ob ich die Pistole auf der Brust habe.“ Zu Mimi sagt er verzweifelt: „Ich kein guter Bachelor. Ich bin ein Katastrophen-Bachelor“. Angenehme Selbsteinschätzung. Dann sagt er zu ihr: „Du bist ja komplett Banane im Hirn“, allerdings mit eine Lachen.

Die Rauswahl ist rätselhaft

Tja. Die Woche war für den Bachelor letztlich wohl eher Stress als Spaß. Wie wird sich das auf die Rosenvergabe auswirken? Bevor Niko sich entscheiden darf/muss, kommen erst einmal noch die letzten drei Kandidatinnen, die zuvor in Quarantäne waren, dazu. Der Bachelor sieht ein wenig niedergeschlagen aus, als er Kim-Denise, Deborah und Jacqueline B. am Roten Teppich in Empfang nimmt. Noch mehr Frauen sind wohl das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Da braucht’s dann auch dringend ein großes Glas Sponsoren-Schnaps. Anders als RTL machen wir es kurz: Am Ende müssen drei Damen gehen. Die Pole-Dancerin Nora, aber auch die süße Nina (waaarum?) und Barbie-Melissa, ebenfalls ein herber Verlust für die Show. Naja, Niko, naja.       

Lesen Sie auch:


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker