VG-Wort Pixel

RTL-Dschungelshow, Tag 4 Neues Trio im "Dschungel" und eine Erkenntnis: "Wir sind hier, um uns wahnsinnig zu machen"

Neu im Studio-Dschungel: Lydia Kelovitz (l.), Bea Fiedler und Lars Tönsfeuerborn
Neu im Studio-Dschungel: Lydia Kelovitz (l.), Bea Fiedler und Lars Tönsfeuerborn
© Stefan Gregorowius / TV Now / PR-Material
Na also, geht doch: Kaum haben "Die Sitzbroichs" das Dschungelhaus geräumt, steht die Bude in Flammen. Eine Wrestlerin, ein Ex-Playmate und ein Sex-Podcaster zeigen genau die Verhaltensauffälligkeiten, die die Show braucht. Dieses Trio Infernale muss nach Australien!
Von Mark Stöhr

Der Albtraum der Kulenkampffs und Frankenfelds: 50 Millionen vor dem Volksempfänger – und sie legen sich auf der Showtreppe auf die Fresse. Lydia Kelovitz machte es gestern eine Nummer kleiner. Aber nur geringfügig. Sie startete ihre Dschungel-Experience mit einer Rolle vorwärts, geriet dabei mit den physikalischen Gesetzen der Welt in Konflikt und bremste den Schwung recht eindrucksvoll mit ihrer Nase ab. Blut auf dem Kulissenboden und Paw-Patrol-Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hürth. Genau dafür wurde das Farbfernsehen erfunden.

Nun kann man sich fragen: Warum legt jemand ohne Not einen verkackten Flick­flack aufs Parkett – zumal in einer Show, die in ihrem Kern eher auf Abhängen ausgerichtet ist? Die Google-Recherche ergibt: Lydia Kelovitz ist Wrestlerin und Österreicherin. Das ist wie Wiener Nockerl mit Nitroglycerin. Oder in ihren eigenen Worten: "Wenn mich einer nervt, kann es zu Kannibalismus kommen."

Schamanin des Scheiterns

Die 30-Jährige, die in der 2020er-Staffel von DSDS den siebten Platz belegt hat, ist komplett drüber. Brüllt plötzlich rum, einfach so aus Bock am Rumbrüllen. Tigert durch das Einraum-Apartment wie ein hyperaktives Kind nach acht Wochen ohne Kita. Und schmachtet Dr. Bob auf so eine verdrehte Daughter-Daddy-Art an, dass einem das kalte Grausen kommt. Fazit: Lydia ist der perfekte Cast für den Dschungel.

Aber es geht sogar noch besser. Auftritt Bea Fiedler. Raus aus dem schwarzen Van und erstmal eine Kippe ins Gesicht. "Die sollte ja wohl noch drin sein." Das Ex-Playmate mit der wirren blondierten Mähne, in der sich der dunkle Haaransatz abzeichnet, ist eine Schamanin des Scheiterns. Früher soff sie in Malibu Beach Sangria aus Weinfässern, heute lebt sie von der Stütze in Erlangen. Nach den Parametern der Show ist das eine echte Bilderbuch-Biografie.

Freimütig und ungefragt erzählt die 63-Jährige von ihren goldenen Achtzigern, als sie in Perlen der Filmgeschichte wie "Eis am Stiel" oder "Popcorn und Himbeereis" mitspielte und Prinz Albert aus Monaco datete. Danach der Absturz. Keine Rollenangebote mehr, dafür die Diagnose Leberzirrhose. Dazu noch ein Sohn, der bei ihren Eltern aufwuchs und seit Jahren nichts mehr von ihr wissen will. Was ihr vom Leben blieb: "Wenn ich die Wahl hätte, würde ich sofort in die Achtziger zurückreisen."

Eklat wegen falscher Zigaretten

Um die Fiedler zum Ausrasten zu bringen, braucht es nicht viel. Es reichen die falschen Zigaretten. Als ihr das Produktionsteam einen Beutel Tabak in die Lebensmittelklappe legt, der nicht ihren Vorstellungen entspricht, wackelt die Bretterbude vom Zorn der cholerischen Diva. "Red' ich Spanisch", echauffiert sie sich, "Was soll ich denn damit? Ich möchte ratzifatzi Menthol-Filterzigaretten-Hülsen!" Nie sah man einen Menschen hernach gieriger an seinen Glimmstengeln saugen.

Bei so viel durchgeknallter Frauenpower hat es Lars Tönsfeuerborn, der Dritte im Bunde, schwer. "Schwänze, Hoden, Arschlöcher – ich nehm' alles in den Mund", stellt sich der schwule Podcaster und "Prince Charming"-Gewinner markig vor. Er hat sich ein Rollenprofil irgendwo zwischen Domian und dem Zivi Mischa aus der Schwarzwaldklinik zurechtgelegt. Doch mit jeder Stunde, die er mit der Kannibalin und der Kettenraucherin verbringen muss, schmilzt seine positive Energie. "Bea zieht mich runter, ich werde das bei ihr ansprechen", sozialpädagogisiert er im Dschungeltelefon. Dabei hat sie nur die Show verstanden: "Wir sind hier, um uns wahnsinnig zu machen."

Die komplette vierte Folge der RTL-Dschungelshow können Sie bei TV Now sehen.

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker