HOME

"Breaking Bad"-Star Bryan Cranston: Wenn der Drogenboss zum Teenie-Abschlussball bittet

Der Abschlussball ist eines der wichtigsten Events für US-Teenager. Um seine Auserwählte zu beeindrucken, holte sich ein Schüler Schützenhilfe von "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston.

Von Christoph Fröhlich

Als krebskranker Chemielehrer, der zum gefürchteten Drogenbaron wird, wurde Hollywood-Schauspieler Bryan Cranston in der Erfolgsserie "Breaking Bad" weltberühmt. Sechs Jahre dauerte sein Ritt vom spießigen Vorstadt-Vater zum wahnwitzigen Methkoch, im vergangenen September ging die Ausnahmeserie zu Ende. Seitdem mimt Cranston im Stück "All the Way" an einem Theater in Cambridge den früheren US-Präsidenten Lyndon B. Johnson, der von 1963 bis 1969 regierte.

Obwohl Cranston jetzt seltener im Fernsehen zu sehen ist, ist der Ansturm der Fans immer noch groß: Nachdem vor wenigen Tagen der Vorhang fiel, ging der Schauspieler aus dem Gebäude, vor dem schon Dutzende auf ihr Idol warteten. Brav schrieb der Hollywood-Star Autogramme, posierte für Fotos. Dann traf er auf einen Fan mit einer ganz besonderen Bitte: Stefan Montana.

Die Frage des Teenagers war, ob der "Breaking Bad"-Star nicht einmal kurz in die Kamera des Handys blicken und ein Mädchen auf seiner Schule überreden könne, gemeinsam mit Montana zum Abschlussball zu gehen? Cranston fackelte nicht lange: "Maddy, wenn du nicht mit Stefan zum Abschlussball gehst, dann solltest du vielleicht in Zukunft besser sehr vorsichtig sein", sagte Cranston mit eiskalter Miene im Tonfall seiner Serienfigur Walter White in die Kamera. Damit wandelt der Schauspieler ein bekanntes Zitat der Serie ab, mit dem er als Walter White seinem Serienschwager Hank droht.

Montana, wegen der spontanen Begegnung sichtlich aus dem Häuschen, drehte die Kamera anschließend zu sich und fragt: "Maddy, würdest du mit mir auf den Abschlussball gehen?"

"Er war der netteste Typ der Welt"

Der Clip dauert gerade einmal zehn Sekunden, auf dem Videoportal Youtube wurde er mittlerweile mehr als 230.000 Mal abgerufen. Ein anderes Video zeigt, wie der Teenager sich danach bei Cranston bedankt und beide sich über die Aktion freuen. "Er war der netteste Typ der Welt", schwärmte der Fan später in der "New York Daily News". "Er ist gar kein wirklicher Star, eher ein Kumpeltyp."

Der Plan hat übrigens funktioniert. Per Twitter bestätigte Montana dann auch den Erfolg der Aktion: "Sie hat ja gesagt!!"