HOME

Paul Walkers erster Todestag: "Ich schicke irre viel Liebe gen Himmel"

Vor einem Jahr starb Hollywood-Star Paul Walker. An einem regnerischen Sonntag besuchten Hunderte von Fans noch einmal den Unfallort. Und auch in den Sozialen Medien wurde getrauert.

Von Frank Siering, Los Angeles

US-Schauspieler Paul Walker sitzt 2003 in Madrid bei der Vorstellung des Films "2 Fast 2 Furious" in einem Rennwagen.

US-Schauspieler Paul Walker sitzt 2003 in Madrid bei der Vorstellung des Films "2 Fast 2 Furious" in einem Rennwagen.

Irgendwie passte es zum Bild. Der erste echte Regensturm des laufenden Jahres zog über Los Angeles hinweg, als am Sonntag hunderte von Paul Walker Fans zum Unfallort in Santa Clarita nördlich von Los Angeles pilgerten, um sich am ersten Todestag noch einmal an den Hollywood-Star zu erinnern.

Es war hier, auf einer Nebenstraße, wo der "Fast & Furious"-Star am 30. November als Beifahrer in einem Porsche GT nach einem katastrophalen Autounfall zusammen mit seinem Freund und Geschäftspartner Roger Rodas ums Leben gekommen war.

Vin Diesel: "Sein Fehlen lässt mich sprachlos"

Nicht nur die Fans vor Ort, sondern auch seine berühmten Hollywood-Kollegen und die engste Familie erinnerte sich mit vielen Postings und herzlichen Botschaften noch einmal an Walker, der nur 40 Jahre alt wurde.

"Genau vor einem Jahr ist es passiert . Und sein Fehlen lässt mich noch immer sprachlos zurück", schrieb Walkers langjähriger Furious-Weggefährte Vin Diesel auf Facebook. Und fügte hinzu: "Wir vermissen dich, Pablo…"

Vin Diesel erinnerte sich am Todestag von Walker noch einmal daran, wie "ich meinem Freund Paul erzählte, dass ich Vater werde" und der sich nicht nur unbändig für ihn freute und ihn ermutigte, "bei der Geburt die Nabelschnur zu durchtrennen". Walker war als "Onkel Pablo" für Vin Diesels jetzt sechsjährige Tochter Hania Riley "immer da. Es machte ihn stolz, Onkel Pablo zu sein", so Vin Diesel.

Auch Schauspieler Tryrese Gibson erinnerte sich am ersten Todestag von Walker daran, wie "der Liebe Gott einen Engel viel zu früh zu sich rief" und wie sehr er seinen "Bruder und unseren Stern vermisst".

Brüder spielten seine letzte Rolle zu Ende

Michelle Rodriguez, die Walker über Jahre sehr nahe stand, nutzte ihr Twitter-Konto, um sich noch einmal an ihren verstorbenen Freund zu richten: "Du lebst in den Herzen all jener weiter, die dich lieben. Schicke irre viel Liebe gen Himmel", so Rodriguez.

"Ich durfte mich glücklich schätzen, dich als meinen großen Bruder gehabt zu haben", so Cody Walker, 26, der zusammen mit Walkers zweitem Bruder Caleb als Body-Double in der neuesten "Fast & Furious 7"- Installierung für die letzten Paul Walker Szenen eingesprungen war.

Und auch Walkers Vater, Paul Walker III, meldete sich Wort: Es sei zu dieser Jahreszeit "ganz besonders schwierig", da sich zum einen das Weihnachtsfest, das sein Sohn "immer so genossen hat", nähert und er am Todestag von Paul ,"ihn noch mehr vermisst als sonst. Es wird nicht leichter", so Walker.

Fans und Freunde von Walker konnten sich via Twitter mit Hashtag TeamPW# den Tributen zum ersten Todestag anschließen.

Walker kehrt mit "Fast & Furious 7" noch einmal zurück in die Kinos

Paul Walker ist tot, aber sein sympathisches Lächeln und seine – wie die Amerikaner sagen – "bigger than life"-Persönlichkeit kehrt noch ein letztes Mal in die Kinos zurück.

Am 3. April 2015 startet "Fast & Furious 7" durch. Spätestens dann wird noch einmal deutlich, wie sehr dieser sexy Hollywood-Star auch heute noch in seiner Branche vermisst wird.