HOME

Google-Ranking 2018: Alles dreht sich um Herzogin Meghan

Der Jahresrückblick von Google ist auch 2018 breit gefächert. Neben Herzogin Meghan steht vor allem die verstorbene Prominenz im Fokus.

Das Jahr von Herzogin Meghan und Ehemann Prinz Harry scheint viele Menschen bewegt zu haben

Das Jahr von Herzogin Meghan und Ehemann Prinz Harry scheint viele Menschen bewegt zu haben

Das jährliche Google-Ranking ist da! Was hat die Welt bewegt? Wonach wurde am meisten gesucht? Aufgeteilt in Rubriken wie "Persönlichkeiten", "Allgemeine Suchanfragen", "Verstorbene", "Filme" sowie "Musiker und Bands" geben die Google-Charts unterhaltsame Auskunft. Vor allem das Befinden und die Taten einer Dame scheinen die Menschen in diesem Jahr weltweit interessiert zu haben.

Von Hollywood in den Palast

Meghan Markle, mittlerweile Herzogin Meghan (37), ist die am häufigsten gegoogelte Person 2018. Die Ehefrau von Prinz Harry (36) hat in den vergangenen Monaten für reichlich Schlagzeilen gesorgt. Angefangen bei ihrer immer noch anhaltenden Familienfehde mit Vater Thomas (74) und Halbschwester Samantha Markle (53) über die Royal Wedding bis hin zu der frohen Baby-Nachricht. Sie und Prinz Harry erwarten im kommenden April ihr erstes Kind.

Weniger glorreich lief das Jahr für Demi Lovato (26, "Sorry Not Sorry"). Die Sängerin, die im Juli wegen einer angeblichen Überdosis in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, landet hinter Herzogin Meghan auf Rang zwei. Es folgen Schauspieler Sylvester Stallone (72), YouTube-Star Logan Paul (23), Reality-TV-Star Khloé Kardashian (34), der brasilianische Staatspräsident Jair Bolsonaro (63), US-Richter Brett Kavanaugh (53) sowie Hailey Baldwin (22), Stormy Daniels (39) und Rapperin Cardi B (26).

Ein Jahr voller Emotionen

Auch bei den "Allgemeinen Suchanfragen" landet Meghan Markle unter den Top Ten auf Rang sechs. Das dieses Jahr am häufigsten gesuchte Schlagwort lautet jedoch "World Cup" (Weltmeisterschaft). 2018 fand die Fußball-WM in Russland statt, Frankreich ging als Sieger aus dem Turnier hervor. Die Plätze zwei, drei und vier haben nichts mit Sport zu tun. Sie gehen an die verstorbenen Künstler DJ Avicii (1989-2018) und Rapper Mac Miller (1992-2018) sowie an den ebenfalls verstorbenen Comic-Autor Stan Lee (1922-2018). Der Marvel-Streifen "Black Panther" rangiert auf Platz fünf.

Die drei bereits genannten Persönlichkeiten sind es auch, die bei den Todesfällen 2018 die meisten Suchanfragen erhalten haben. Der US-amerikanische Koch Anthony Bourdain (1956-2018) belegt Rang vier, gefolgt von US-Rapper XXXTentacion (1998-2018). Er wurde im Juni auf offener Straße ausgeraubt und angeschossen und erlag wenig später seinen Verletzungen. Die Top Ten komplettieren Physik-Genie Stephen Hawking, Designerin Kate Spade, Soulsängerin Aretha Franklin, die indische Schauspielerin Sridevi sowie Hollywood-Star Burt Reynolds.

Daniel Küblböck unter den Top Five

Obwohl es sich bei den Google-Charts um eine internationale Auswertung handelt, belegt Daniel Küblböck in der Rubrik "Musiker und Bands" den dritten Platz. Der 33-Jährige wurde durch die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" bekannt und gilt seit dem 9. September 2018 als vermisst. Er soll über Bord des Kreuzfahrtschiffes "AIDALuna" gesprungen sein.

Vor Küblböck belegen die beiden Sängerinnen Demi Lovato und Cardi B (26, "Bodak Yellow") die Spitzenplatzierungen. Travis Scott (26) und Rick Ross (42) landen auf Platz vier und fünf. Abgeschlagen auf Platz zehn: der frischvermählte Nick Jonas (26).

Die Dezember-Hochzeit des ehemaligen Jonas-Brothers-Mitglieds mit Serien-Star Priyanka Chopra (36) hat es nicht in das diesjährige Google-Ranking geschafft. Dafür aber - welch Überraschung - jene von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Die Royal Wedding am 19. Mai ist das am vierthäufigste gesuchte Nachrichten-Thema 2018. Der oberste Treppchenplatz geht erneut an den World Cup, gefolgt von Hurricane Florence und den Ergebnissen der US-Milliarden-Lotterie "Mega Millions".

Die meistgesuchten Filme

Für die meistgesuchten Filme 2018 hat Google ebenfalls eine Chartliste erstellt. Der Spitzenreiter: "Black Panther" mit Chadwick Boseman und Lupita Nyong'o. Es folgen "Deadpool 2" mit Ryan Reynolds, "Venom" mit Tom Hardy sowie "Avengers: Infinity War" und "Bohemian Rhapsody". "A Star is Born", das Liebesdrama mit Bradley Cooper und Lady Gaga landet auf Platz sechs. Komplettiert wird das Film-Ranking von "Die Unglaublichen 2", "The Nun", "A Quiet Place" und "Jurassic World: Fallen Kingdom".

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.