VG-Wort Pixel

Britisches Königshaus Die Queen ist tot, lasset die Spiele beginnen. Warum der Familienstreit jetzt eskalieren könnte

Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan
Das wahrscheinlich vorerst letzte gemeinsame Foto der ehemals "Fab Four". Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan vor Schloss Windsor Anfang September.
© Kirsty O'connor/PA Wire/dpa
Prinz William und Kate kommen nach Amerika, vermutlich zum Aufräumen, und die Queen kann ihren Lieblingsenkel nun auch nicht mehr vor der wütenden Familie schützen.

Er soll Omas Liebling gewesen sein, egal wie viel königlichen Mist er schon fabrizierte. Prinz Harry sprang nackt beim Strip-Poker durch Las Vegas, ging zum Fasching im Nazi-Kostüm und stieg am Ende wutentbrannt aus der Royal-Family aus, um künftig öffentlich gegen die adlige Sippschaft zu stänkern. 

Nun hocken Prinz Harry und Herzogin Meghan seit über zwei Jahren weit weg von dem Rest seiner Familie in Kalifornien und versuchen sich mit Podcasts, Interviews, Synchronsprechen und den von dem Prinz angekündigten Memoiren ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. In Montecito gehören sie zu den Stars, hier sind sie etwas ganz Besonderes, schließlich sind sie adlige Promis im Vergleich zu den ganzen normalen Promis in Hollywood. Ihr Ruf auf der anderen Seite der Erde ist durchaus besser als der in Europa. 

Doch im fernen Europa schmieden sein älterer Bruder, der nach König Charles III. das Zepter des britischen Königreichs übernehmen wird, und seine Frau Kate Reisepläne, die Prinz Harry und Meghan so gar nicht passen dürften. Nach sage und schreibe acht Jahren plant der Kronprinz einen Aufenthalt in den USA. Dies verkündete der 40-Jährige nun in einer Videobotschaft beim Umweltschutzgipfel. Der Plan: im Dezember soll es für das Paar nach Boston gehen. Soweit so gut, wären da nicht noch die Gerüchte, dass Prinz Williams Reise auch dazu dienen soll, die Popularität seines jüngeren Bruders mal in die Schranken zu weisen. 

Prinz William und Prinzessin Kate sollen die "Firma" aufräumen

Die Royal-Expertin Angela Levin berichtet in ihrem neuesten Buch "Camilla, Duchess of Cornwall: From Outcast to Queen Consort" davon, dass die Beliebtheit der Sussexes in den USA der ganzen Monarchie in Großbritannien schade. Sie sagt weiter: "Das amerikanische Problem muss gelöst werden. Die Cambridges müssen in die USA, um zu zeigen, wer die wahren Stars sind." Ob es bei dem Amerika-Aufenthalt zu einem Treffen der zerstrittenen Parteien kommen wird oder aber es primär um Präsenz und das Aufpolieren des Rufs des Königshauses geht, ist bisher nicht klar. Erschwerend kommt aber noch ein ganz pikanter und von der Presse lang ersehnter Fakt hinzu: Prinz Harry möchte bis Ende des Jahres seine Memoiren rausbringen. Jetzt, wo seine liebste Oma tot ist, soll er so gar keine Hemmschwelle mehr haben. Prinz William könnte also genau zur richtigen Zeit in den USA einfahren. 

Der Tod seiner Großmutter, Queen Elizabeth II., hat den Aussteiger-Prinzen sichtlich mitgenommen. Oft richtete er den Blick gen Himmel bei den Trauerfeierlichkeiten und kämpfte mit den Tränen. Er und seine Granny sollen ein ganz besonderes Verhältnis gehabt haben. Die Königin verehrte Harry "bis zum Ende" und hoffte bis zum Schluss, dass die Kluft zwischen ihm und seiner Familie heilen würde, behauptet ein königlicher Historiker gegenüber dem britischen Magazin "The Sun". Die Queen soll das letzte Bindeglied zwischen Kalifornien und England gewesen sein. 

Jetzt ist Charles König, der sich selbst eher als Interims-Monarchen versteht, bis William am Zuge ist. Während König Charles also noch das Zepter hochhält, scheint es so, als würden Prinz William und Kate die Aufräumarbeiten übernehmen, damit sie irgendwann in Ruhe regieren können, ohne dass am anderen Ende der Welt immer wieder jammernde Interviews geführt werden. Es könnte also noch mal eine Zeit lang richtig hitzig werden und der Familienstreit Schwung holen. Wer kennt es nicht auch aus seiner eigenen Familie? "Mach das nicht, sag das nicht, die Oma/Opa ist gefühlt 120 Jahre alt, die/der bekommt einen Herzinfarkt, wenn du das tust" – da das nun nicht mehr zieht, lasset die royalen Soap-Opera-Spiele beginnen. 

Quellen:  The Sun, Heute.at, The Sun

Mehr zum Thema

Newsticker