HOME

Noch Fragen?

Herzlich willkommen bei "Noch Fragen? - Die Wissenscommunity vom stern".
Registrieren Sie sich kostenlos, und fragen und antworten Sie drauf los.
Wenn Sie bereits einen Account bei stern.de haben, können Sie sich direkt über
das Feld "Einloggen" mit Ihren Benutzerdaten anmelden.

Alle Beiträge zum Thema: Mietnomaden

Untermieter nutzen Gutmütigkeit von Rentner aus, wie kann er sich schützen?

Ein Rentner der alleine in einem Haus wohnte, hat aus Gutmütigkeit eine Familie als "Übergangslösung" in seinem Haus wohnen lassen. Vereinbart wurde mündlich eine "Miete" von 200€, da gleichzeitig vereinbart wurde, dass die Famile dem Rentner dafür im Garten hilft, ihn zum einkaufen fährt etc. Anfangs hat das gut geklappt, inzwischen sind aus der "Übergangslösung" 5 Jahre geworden. Die Familie verbraucht viel mehr Nebenkosten, auf denen der Rentner sitzen bleibt. Die Familie hat während eines Krankenhausaufenthalts persönliche Dinge entwendet und vermutlich an ihre Verwandtschaft verschickt oder verkauft. Außerdem "nötigten" sie den Rentner, wenn sie gemeinsam einkaufen gingen, auch für ihre Einkäufe zu bezahlen, was dieser in seiner Gutmütigkeit auch eine Weile mitmachte. Die Familie bestellte einmal etwas im Internet für den Rentner, da diese daher die Kontodaten von ihm haben, haben sie mit seinen Kontodaten auf seine Kosten jetzt etwas für sich bestellt. Hinzu kommt, dass die ursprünglich vereinbarte Hilfe im Garten und Haushalt inzwischen ausbleibt. Der Rentner hat durch die Familie aufgrund der o.G. Vorkommnisse viel Geld verloren, traut sich aber nicht, zur Polizei zu gehen bzw. das Verhältnis zu kündigen, weil er die Familie ja nicht "einfach auf die Straße setzen" will und weil er auch Angst hat, dass ihm keiner glaubt, weil das Wort aller Familienmitglieder gegen seines steht. Wie kann sich der Rentner schützen? Gilt in dem Fall auch die 3 Monatige Kündigungsfrist eines mündlich vereinbarten Mietverhältnisses? Oder könnte er eine Räumungsklage o.ä. veranlassen, da die Familie ja ihm gegenüber mehrere Verbrechen begangen hat und ihn womöglich während der 3 Monate Frist dann noch bedroht oder weitere Gegenstände entwenden könnte. ("Beweisen" kann er allerdings nur die Onlinebestellung mit seinen Kontodaten, nicht jedoch den Diebstahl seines Eigentums).

Mitbewohnerin Eigentum oder nicht?

Hi an alle ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich hatte mal eine Mitbewohnerin die mehrfach ihre Miete nicht bezahlt hat und die auch unter anderem den Vermieter und die Nachbarschaft massiv gestört hat. Darauf hin habe ich das Untermieter Verhältniss gekündigt natürlich Frist gerecht. Sie ist dann zum 1.12.2014 ausgezogen. Sie schuldet mir bis heute noch 1300 Euro die sehr wahrscheinlich futsch sind. Worum es mir gerade geht ist das ich mit ihr ausgemacht hatte bis zum 01.01.2015 holt sie ihr ganzen Sachen die in der Wohnung stehen ab. Durch das das ich einen Umschulung gemacht habe und mit meinen Prüfungen genug zu tun hatte habeich es da nicht weiter beachtet. Jetzt ist mimittlerweile 1 Jahr um und das Zimmer ist immer noch voll mit privaten Bilder Klamotten neuen Schränken etc. Nich wirklich was von großem wert. Ich hatte auch mehr mal die Chance das zimmer wieder tu vermieten was mit aber nicht möglich wahr da das zimmer noch voll ist. Jetzt ist die frage einfach entsorgen das zeug das nichts wert ist ? Und das was n wert besitzt verkaufen ? Oder muss ich das Zeug weiter aufbewahren