Alle Beiträge zum Thema: Resturlaub

Resturlaub Kürzung wegen Langzeitkrank

Hallo, ich bin seit 08. November 2021 erkrankt und möchte bald wieder anfangen zu arbeiten. Nun habe ich ein Schreiben von meinem Arbeitgeber erhalten, indem steht, dass mein Resturlaub von 2021 von 12 Tagen auf 4 Tage „korrigiert“ wurde.. Meine Frage, ist sowas rechtens? Ich habe 2021 ja fast das ganze Jahr gearbeitet… oder ist das im öffentlichen Dienst möglich? Er beruft sich dabei auf ein Gerichtsurteil vom 07.09.2021. Wäre dankbar, wenn ich hier eine Antwort erhalten könnte.

Resturlaub

Ich habe 2021 6 Tage Urlaub genommen und dann wurde ich krank! Im Dezember 2022 hat mein Arbeitgeber mich angeschrieben und mir mitgeteilt, dass ich bis 31.5.23 meinen resturlaub von 2021 in Höhe von 14 Tagen nehmen muss sonst verfällt der! Laut Urlaubskarte habe ich für 2021 noch 24 Tage Urlaub! Darf der Arbeitgeber den laut Tarifvertrag gültigen Urlaub so kürzen? Das wären dann satte 10 Tage die mir verloren gehen, obwohl ich bis 30.8.21 arbeiten war! Und wie verhält sich das dann mit den 30 Tagen Urlaub von 2022? Es ist leider noch nicht absehbar, ob ich in diesem Jahr wieder arbeiten kann!

Resturlaub

Ich konnte meinen resturlaub aus 2021 nicht nehmen, da die Firma noch om Aufbau war und es einen hohen krankenstand gab und gibt. Jetzt hab ich nach gehakt und mir wurde mitgeteilt, das dieser verfallen wäre. Wir reden hier von 18 Tagen Urlaub, die ich aufgrund betrieblichen Umständen nicht nehmen konnte. Was kann ich tun?

RestUrlaub

Mein Chef schreibt mittlerweile vor, das RestUrlaub bis zum 7.1.22 genommen werden muss. In meinem Arbeitsvertrag, steht aber, das RestUrlaub bis spätestens 31.3. des FolgeJahres genommen werden muss. Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag als ProduktionsMitarbeiter. Darf er das???

Ungerechtfertigte Lohnkürzung

Hallo. Ich bin in einem Angestelltenverhältnis und habe am 03.07.2016 meine Anstellung begonnen. Meine Probezeit waren 6 Monate. Ich habe 12 Tage Urlaub aus dem Jahr 2016 ins Jahr 2017 mitgenommen. Dieses Jahr habe ich 15 Tage Urlaub genommen. Aufgrund der Situation beim Arbeitgeber habe ich zum 28.02.2017 gekündigt. (Fristgerecht) Jetzt sagt die Cheffin das sie mir nur 5 Tage Urlaub zahlen möchte. Also sie sagt einfach das sie mir 10 Tage von meinem Lohn abziehen möchte da ich ja in den ersten beiden Monaten nur 5 Tage nehmen darf... Sie möchte also meinen Resturlaub nicht anerkennen. Das ich den Urlaub mit ins Jahr 2016 genommen habe war mit Ihrem Ehemann (beide zu gleichen Teilen Geschäftsführer) abgesprochen. Wie kann ich dafür sorgen, das ich mein volles Gehalt bekomme? Lieben Gruß Frauke

Resturlaub und Krankheit

Situation: Resturlaub muss bis 31.3. genommen werden, weil Sie ab 1.4. verfallen. Was passiert, wenn ein Mitarbeiter bis 31.3. noch 10 Tage Resturlaub hat und diesen auch nimmt. Dann wird er krank und hat für diese 10 Tage eine AU oder eine andere Bestätigung seines Arztes die er dem Arbeitgeber einreicht. Verfallen diese 10 Tage am 1.4. oder nicht? Im Normalfall werden ja Krankheitstage im Urlaub (bei entsprechender Bescheinigung) wieder aktiviert.