HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000108433 Gast

wie kann ein atheist einen gottesbeweis finden

Atheisten sind verstandesbetont und können deswegen keinen gottesbeweis finden.
Was kann ein Atheist um eien gottesbeweis zu finden.
Antworten (17)
Cheru
Ein Atheist wird sich damit schwertun, denn er ist ja in dem festen Glauben, dass es keinen Gott gibt.
Sambabom
Die Frage impliziert, dass es einen Gottesbeweis gibt. Wenn es den gäbe, warum laufen dann noch so viele Atheisten herum? Und welchen Gott würde er beweisen? Auch die indischen und die griechischen Götter?
Dorfdepp
Dass Atheisten verstandesbetont sind, ist eine Behauptung, die noch zu beweisen wäre. Denn das würde bedeuten, dass Gläubige keinen Verstand haben. Dem ist aber nicht so. Auch Atheisten wissen nicht, ob es einen Gott gibt oder nicht, sie glauben nur Letzteres. Das ist aber noch nicht verstandesbetont.

Allein die Frage nach einem Gottesbeweis zeugt schon von mangelndem Verstand, weil sie impliziert, dass Gott zu beweisen wäre und sich seine Existenz den Regeln menschlichen Denkens unterwerfen müsste. Das veträgt sich aber nicht mit der Allmächtigkeit Gottes.
Lempel
Dorfdepp, schon wieder einmal bei einer deiner Dummheiten erwischt, hahahah.
[Zitat]: »Das veträgt sich aber nicht mit der Allmächtigkeit Gottes.«
Du setzt eine Gegenwart eines Wesens, oder was auch immer, voraus, das es gar nicht gibt. Und dann glaubst du auch noch, es wäre allmächtig.
Wie dumm.
Dorfdepp
Lempel, Gedankenexperimente sind nicht dein Ding, das zeigt sich immer wieder. Der Duden ist das einzige Buch, dem du intellektuell gewachsen bist. Dieses hier ist nicht deine Liga.

Allen anderen ist klar, dass der zu beweisende Gott definitionsgemäß allmächtig ist, diese Voraussetzung ist für einen Gottesbeweis notwendig. Alles weitere kann nur darauf aufbauen. So geht akademischer Diskurs, aber woher solltest du das wissen?

Musca
Warum gibt es ein Universum ? Welches sich offenbar auch noch ausdehnt. Wohin, ins Nichts ? Was ist das Nichts ?
Warum gibt es einen Planeten Erde mit seiner Vielfalt an Leben, aber nichts vergleichbares drumherum?
Warum sterben Kinder bei Naturereignissen?
Warum lässt der Mensch sein eigenes Habitat verkommen?
Fragen über Fragen.
ing793
Ich kann in einem Gedankenexperiment ALLES voraussetzen und mir dann überlegen, welche virtuellen Konsequenzen sich aus dieser gedachten Voraussetzung ergeben.
Und wenn ich die gedachten Voraussetzungen geschickt wähle, dann kann ich daraus durchaus sinnvolle Schlussfolgerungen ziehen.
Wenn es also einen -gedachten- allmächtigen Gott gäbe, dann ließe er sich nicht beweisen.
Wenn man dennoch einen Gottesbeweis fände, wäre das demnach ein Beweis für die Nichtexistenz. Das wusste schon Douglas Adams.

Deswegen nennt sich das ganze "Glauben".
Die einen glauben, dass "ja", die anderen glauben, dass "nein" und ein paar weitere glauben, dass "vielleicht oder auch nicht" Gott existiere. Das ist keine Frage des Verstandes. Eine Jungfrauengeburt ist prinzipiell gesehen auch nicht hirnrissiger als der Gedanke, dass die geordneten physikalischen Gesetze aus dem "Nichts" entstanden sind.

Alle haben für sich recht. Problematisch wird das erst, wenn man anfängt zu glauben, auch für andere recht zu haben. Abre das ist ein anderes Thema.
Lempel
ing793,
ich stimme dir vollkommen zu.
Wenn es einen Gott gäbe, wüsste man es, und man müsste nicht nur an ihn glauben.

So weiß man, dass es keinen Gott gibt, egal in welcher Religion und deren Glauben, ihr Gott sei besser als jeder andere Gott. Denn in den Köpfen der Gläubigen existieren viele Götter. Aber nur als Nichts.

Mein Gott ist meine Frau, da weiß ich, was ich hab.
Lempel
Dorfdepp, ich bevorzuge den Duden zu deiner Bibel, ein Schundroman, dem du intellektuell gewachsen bist.
Mickey Mouse ist heute 90 Jahre alt.
Dorfdepp
Lempel, hier interessieret niemanden deine oder meine Meinung. Es geht um eine wissenschaftliche Frage, und wenn du dazu nichts beitragen kannst, müssest du dich konsequenterweise heraushalten. Nur schaffst du das nie.
Sgt_Hartman
Den einzigen "Gott"den wir haben ist die Natur. Die regelt alles auf der Welt und die brauche ich nicht anbeten um vllt. was positives für mich zu erwarten oder so ähnlich. Passiert eh nicht. Alles was uns passiert nennen wir Schiksal, aber was ist Schiksal und was macht es mit uns? Das ist auch wieder eine Form von Glauben, wenn uns was Gutes passiert meint es das Schiksal gut mit uns und wenns scheiße läuft ebend nicht.
Warum brauchen wir sowas wie Glauben an etwas was es nicht gibt? Um zu rechtfertigen was uns passiert bzw. was wir versaut oder gar richtig gemacht haben? Das es von außen einen imaginären Einfluß gibt?

Also real gesehen ist das ein verstecken gegenüber der wirklichen Wirklichkeit, ein flüchten in dieses.
Lempel
Dorfdepp, natürlich interessiert hier niemanden deine Meinung, hingegen ist man geil auf meine Meinung, das sieht man ja an den unzähligen Antworten auf meine Beiträge.
Ich brauche doch nur 20.000 km entfernt von euch zu furzen und schon geht das Gejaule los.

Und es geht bei dieser Frage keineswegs um die Wissenschaft, sondern um plumpen Glauben.
Aber wie solltest du den Unterschied wissen?
Du bist entschuldigt.

Lempel
Sarge,
ein gefühlvoller Beitrag, dem ich zustimme,
Und ich mag es, wie du »ebend« schreibst 👣
Dorfdepp
Lempel, kleines Wortspiel: In den Untiefen bekommst du Oberwasser.
umjo
Zunächst muss ich mal dieses los werden:

Stern-Admini, das war definitiv meine letzte Antwort in diesem von ahnungslosen 'Betreuern' durchgequirteln Forum!

Neue Fragen, die ungefragt und ungeprüft im Archiv landen, 30-sec.-Werbefilmchen vor der Möglichkeit einer Antwort, und -wenn auch nebensächlich- selbst die 'Aktivste-User-Liste' ist nicht mehr richtig.

Admini, lerne bitte, die richtigen Knöpfe zu bedienen (Knöpfe, nicht Köpfe!)!

So, jetzt aber zur Frage:
Ach nee, Lährer Lempel mäandert hier ja noch immer rum.
Dann doch eher nicht...

Sorry Gast! Hätte Dir gerne bei der Suche geholfen. Und den ein oder anderen Beitrag unterstützt, bzw. hinterfragt.

Such' dir besser ein Forum für deine Frage, in dem kompetent administriert, vielleicht sogar moderiert wird.
Hier findet soches jedenfalls derzeit nicht statt.
Lempel
umjo, umjo, was willst du uns und dem Admin sagen? Dass du dich hier verpisst? Dann schluck auf!
Dass du hierbleibst, weil du mich sonst vermissen würdest? Sei mein Gast.
Ramses
Wenn es einen Gott gibt, dann muss es ein bösartiger Psychopath sein, ansonsten würde er das ganze Elend nicht zulassen dass es auf der Welt gibt.
Andererseits, die Erde samt Flora und Fauna, nur durch einen Urknall entstanden? Die ganze komplexe Technologie wie beispielsweise TV, Mobilfunk oder Fotografie. Mag man zwar alles logisch erklären können aber in der Gesamtheit sind das doch alles kleine Wunder, entstanden aus dem Nichts (Urknall).
Rein von der Logik her muss es also einen Gott geben?