HOME

Germanwings-Absturz: 16 Teenager aus Haltern saßen im Unglücks-Airbus

Bestürzung am Joseph-König-Gymnasium in Haltern: 16 Schüler waren auf dem Rückweg von einem Austausch in Spanien. Sie saßen an Bord der in Frankreich verunglückten Germanwings-Maschine.

In dem abgestürzten Germanwings-Airbus hat nach offiziellen Angaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung eine Schülergruppe aus der Stadt Haltern in NRW gesessen. Es seien Austauschschüler eines Spanischkurses der zehnten Klasse zusammen mit zwei Lehrerinnen an Bord der in Frankreich abgestürzten Maschine gewesen, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Schulministerin Sylvia Löhrmann am Dienstag im WDR.

Unklar war zunächst die genaue Zahl der Schüler. Während ein Sprecher der Stadt Haltern von 16 Schülern sprach, sagte eine Sprecherin des Ministeriums, nach ihren Informationen seien es zwölf gewesen.

Notfallseelsorger an der Schule im Einsatz

Löhrmann sagte, "das ist ganz tragisch, das macht fassungslos." Dem Sprecher der Stadt Haltern zufolge kamen bereits zahlreiche Einwohner zu dem betroffenen Joseph-König-Gymnasium. Dort sei eine notfallseelsorgerische Begleitung für die Angehörigen eingerichtet worden. Jeder in Haltern habe gewusst, dass die Kinder am Dienstag aus Spanien zurückkehren sollten, sagte der Sprecher. Es handelte sich demnach um einen Gegenbesuch, Schüler aus Spanien waren laut der Schulhomepage Ende vergangenen Jahres in Haltern.

Es habe sich bei den Verunglückten um Schüler der 10. Klasse gehandelt. "Das ist eine Austauschreise eines Spanischkurses, die jetzt auf dem Rückflug waren, nachdem sie wahrscheinlich eine schöne Zeit in Spanien hatten", sagte die Ministerin. Am Mittwoch will Löhrmann die Schule am nördlichen Rand des Ruhrgebiets besuchen.

Nach Angaben auf der Internetseite des Gymnasiums war es bereits der sechste Schüleraustausch dieser Art mit dem Institut Giola in Llinars del Vallès in der Nähe von Barcelona. Die Schule soll aus Spanien eine Meldung bekommen haben, derzufolge die Schüler und die zwei Lehrer in das Flugzeug gestiegen sind. Das berichten die Ruhr Nachrichten. Das Gymnasium erhielt die Nachricht des Absturzes am frühen Nachmittag. Daraufhin wurden alle Schüler nach Hause geschickt.

An Bord des in den französischen Alpen abgestürzten Germanwings-Flugzeugs waren 67 Deutsche. Insgesamt waren demnach 150 Menschen an Bord, darunter zwei Babys. Der Airbus war am Dienstagvormittag auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf.

Fußball-Weltmeister Benedikt Höwedes zeigte sich nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich bestürzt.

Auch Christoph Metzelder twitterte - er ging früher auf das Gymnasium in Haltern.

Spanische Kleinstadt trauert

In der spanischen Kleinstadt Llinars del Vallés hat sich tiefe Trauer ausgebreitet. Die Gemeinde in der Nähe von Barcelona hatte die 16 deutschen Austauschschüler aus Haltern in Westfalen aufgenommen.

"Die Familien der spanischen Schüler hatten ihre deutschen Gäste am Morgen zum Bahnhof gebracht", sagte der Sprecher der Stadtverwaltung, Josep Aixandri, der Deutschen Presse-Agentur. "Von dort fuhren sie mit der Bahn zum Flughafen von Barcelona."

"Die spanischen Schüler stehen wie unter einem Schock. Wir haben versucht, ihnen Trost zu spenden", sagte Aixandri. Die 16 Schüler und zwei Lehrer aus Haltern hatten nach Angaben des Sprechers eine Woche in der katalanischen Kleinstadt mit knapp 10.000 Einwohnern verbracht. Die Austauschschüler waren bei Familien einheimischer Schüler untergebracht.

mka/DPA/AFP / DPA