HOME
Kohlekraftwerk in der Lausitz

Verwendung der Kohle-Milliarden reine Ländersache

Die Bundesregierung lässt über die Verwendung der insgesamt 40 Milliarden Euro an Strukturfördermitteln des Bundes für die vom Kohleausstieg betroffenen Kohleregionen allein die Bundesländer

Merkel und Kretschmer

Vor Landtagswahl

Strukturwandel und Frauennetzwerk: Merkel besucht Sachsen

Demo

Kein Rütteln am Kompromiss

Söder für Kohleausstieg schon bis 2030 - CDU sagt nein

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer

Kretschmer widerspricht Söder-Forderung nach Vorziehen von Kohleausstieg

Altmaier im April in China

Altmaier schließt früheren Kohleausstieg nicht aus

"Pfefferspray und Prügelattacken" – Aktivsten beklagen Polizeigewalt bei Räumung in Garzweiler

Sie fordern den Kohleausstieg

"Pfefferspray und Prügelattacken" – Aktivisten beklagen Polizeigewalt bei Räumung in Garzweiler

Kohlekraftwerk in Garzweiler: Klimaaktivisten durchbrechen Polizeikette

Garzweiler in NRW

Kohleausstieg: Tausende Klimaaktivisten durchbrechen Polizeikette und stürmen Tagebau

Aktivisten der Bewegung Fridays for Future in Hochneukirch

Proteste von Klimaschützern am Braunkohletagebau Garzweiler gehen weiter

Markus Söder

CSU-Chef Söder fordert Kohleausstieg bereits bis 2030

Polizisten am Freitag am Tagebau Garzweiler

Weitere Proteste von Klimaschützern am Braunkohletagebau Garzweiler erwartet

Blockade durch Kohlegegner am Tagebau Garzweiler im Mai

Klimaschützer fordern schnellen Kohleausstieg vor Großprotesten im Rheinland

Abgerutscht: Zwei deutsche Wanderer in Österreich vermisst
+++ Ticker +++

News des Tages

Zwei deutsche Wanderer in Österreich vermisst

Braunkohletagebau in Nordrhein-Westfalen

VW-Chef: Kohleausstieg kommt viel zu spät

Kraftwerk Neurath in Nordrhein-Westfalen

Bundeskabinett beschließt Eckpunkte zu Strukturwandel in Kohlerevieren

Proteste von "Fridays for Future"

Klimaschützer fordern von RWE sofortigen Kohleausstieg und setzen Ultimatum

Braunkohletagebau Garzweiler in Nordrhein-Westfalen

Umweltschützer mahnen gesetzliche Verankerung des Kohleausstiegs an

Blick auf Braunkohlekraftwerk Boxberg in Sachsen

Scholz einigt sich mit Kohle-Ländern auf erstes Programm für den Strukturwandel

Bagger in einem Braunkohletagebau

Gemeinde Mühlrose in Sachsen wird trotz Kohleausstiegs umgesiedelt

Greta Thunberg Klima Streik

Kohleausstieg 2038

"Absurde Pläne": Greta Thunberg kritisiert Deutschland - und findet deutliche Worte

NEON Logo
Sachsens Regierungschef Kretschmer

Kretschmer dringt bei Kohleausstieg auf rasche Gesetze

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz im Oktober in Berlin

RWE-Chef rechnet mit "signifikantem Stellenabbau" im rheinischen Kohlerevier

Schüler ziehen durch Berlin

Tausende Schüler protestieren für Kohleausstieg und Klimaschutz

Tagebau Hambach

Grüne warnen Kohlekommission vor "Blankoscheck" für Konzerne

Kühltürme des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde

Kohlekommission: Verbraucher und Unternehmen vor höheren Strompreisen schützen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(