HOME

Containerschiff rammt Kontrollturm: Schiffsunglück in Genua fordert weitere Opfer

Nach der Kollision des Containerschiffs "Jolly Nero" mit einem 54 Meter hohen Kontrollturm im Hafen von Genua steigt die Zahl der Todesopfer. Bislang hat die Polizei bereits sieben Leichen geborgen.

Nachdem ein Containerschiff im Hafen von Genua einen Kontrollturm gerammt hat, sind vier weitere Leichen gefunden worden. Die Zahl der Todesopfer stieg damit auf mindestens sieben, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Drei weitere Hafenmitarbiter wurden noch vermisst und vier weitere verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Rettungskräfte entdeckten am Mittwoch zunächst drei Tote im Aufzug des eingestürzten Turmes. Alle Opfer arbeiteten in dem Kontrollturm, der nach dem Zusammenstoß zunächst zur Seite kippte und dann zusammenbrach.

Warum das Containerschiff "Jolly Nero" am späten Dienstagabend um kurz nach 23.30 Uhr vom Kurs abkam und den 54 Meter hohen Turm rammte, war weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt.

amt/DPA / DPA