HOME

Mysteriöser Mordfall : Nach 27 Jahren Ermittlung: Ein DNA-Test soll den Fall einer namenlosen, ermordeten Stripperin lösen

Seit 27 Jahren arbeiten sich Ermittler am Fall "El Dorado Jane Doe" ab. Nichts ist über die ermordete Stripperin bekannt – noch nicht einmal ihr echter Name. Doch nun könnte ein DNA-Abgleich die Wende einleiten.

DNA-Test in einem Labor in New York

Die Ermittler hatten der Webseite GEDmatch Genmaterial von "Jane Doe" zur Verfügung gestellt. Der Dienst entdeckte Gemeinsamkeiten mit dem Genom einer Frau in Alabama (Symbolfoto)

Nach vielen Jahren der Ermittlungen, die bisher ins Nirgendwo führten, könnte Cathy Phillips endlich auf eine heiße Spur gestoßen sein. Die Fahnderin des El Dorado Police Departments untersucht den Fall "El Dorado Jane Doe" seit über einer Dekade. Denn bis auf die Tatsache, dass die Frau im Jahr 1991 als Stripperin in einem schmutzigen Motel-Zimmer im Bundesstaat Arkansas starb, ist über das Opfer nichts bekannt: kein Name, kein gemeldeter Wohnsitz, kein Angehöriger hat sie als vermisst gemeldet. "Jane Doe" ist nichts weiter als eine Chiffre für namenlose Opfer.

Auch eine Sozialversicherungsnummer, die Ermittler bei ihr fanden und auf eine Cheryl Ann Wick registriert war, erwies sich als Luftnummer. Die echte Cheryl Ann Wick lebte noch, war aber wie "Jane Doe" ebenfalls eine Tänzerin in Nachtclubs. Der Mordfall hat sich in 27 Jahren zu einem Mysterium in der Kriminalgeschichte gewandelt. Neben den Ermittlern versucht auch eine Facebook-Seite, Hinweise auf die Identität "Jane Does" zu sammeln.

I need as much help as possible sharing this!! Please leave a like & comment where your sharing for us to reach every...

Gepostet von El Dorado Jane Doe 1991 am Freitag, 2. März 2018

Nun könnte Cathy Phillips den lang ersehnten Durchbruch erzielt haben. Wie sie der Zeitung "Huffington Post" erzählte, habe sie über die Webseite GEDmatch eine Frau in Alabama aufgespürt, die genetische Gemeinsamkeit mit "Jane Doe" teile. Beide Frauen seien Urenkel eines Paars aus Virginia. Christina Tilford wäre "Jane Does" Cousine zweiten Grades, so Phillips.

Tilford hatte sich nach eigener Aussage vor einem Jahr auf GEDmatch angemeldet. Ihre DNA ließ sie dort auswerten und hinterlegen, um ihre Familien-Wurzeln aufzuspüren. Mit diesem Ergebnis habe sie aber nicht gerechnet, sagte sie der Huffington Post. Sie könne zwischen sich und der Frau aus Arkansas eine gewisse Ähnlichkeit entdecken.

Ein Zuhälter erschoss "Jane Doe"

Jane Does Leben endete am 10 Juli 1991 – erschossen im Whitehall Motel in der Stadt El Dorado. Ihr Liebhaber und Zuhälter James "Ice" McAlphin behauptete zunächst, seine Freundin hätte Selbstmord begangen. Dann gestand er, dass er sie ermordet hatte. 15 Jahre saß er dafür ein. Außerdem bot er an, gegen Geld, Hinweise auf die wahre Identität zu geben.

Ermittler fanden unter den Habseligkeiten des Opfers Speisekarten aus Restaurants in Texas und Virginia, Tagebuch-Einträge mit Bezügen zu einem "Tyrone" und "Gail". Eine Bibel war Familien-Mitgliedern unter dem Nachnamen "Stroud" gewidmet. Die Polizei konnte zudem Menschen ausfindig machen, die sich als Freunde "Jane Does" ausgaben. Abgesehen von ihrem Stripper-Namen Mercedes kannten sie sie unter Cheryl Wick, Cheryl Kaufman oder Shannon Wiley. Andere erzählten, sie habe als Club-Tänzerin in Dallas gearbeitet, aber auch in Arkansas und Virginia. Jane Doe habe von sich behauptet, sie habe einen Bankraub begangen und sei auf der Flucht. Anderen erzählte sie, sie sei zweifache Mutter.

Weitere Verwandte sollen DNA-Tests machen

Cathy Phillips hält das alles für Unfug. "Sie ist schlicht von zu Hause ausgebüchst", sagt die Ermittlerin. Die ganzen Geschichten? Erstunken und erlogen. Alle Hinweise die Zeugen oder Bekannte gaben, erwiesen sich als falsche Fährten. Ihre ganze Hoffnung steckt sie nun in den DNA-Abgleich. In der Familie von Christina Tilford wüsste allerdings bisher niemand über Ausreißer und Mitglieder, die als Kinde zur Adoption freigegeben wären, erklärt Phillips. Die Ermittler würden DNA-Proben von Tilfords Verwandten einholen, um weitere Übereinstimmung und Verwandte aufzuspüren. Zumindest Christina Tilford ist von Jane Does Schicksal berührt: "Ihre Geschichte bricht mir das Herz. Sie verdient einen Namen und es wäre wundervoll, wenn wir ihre Kinder finden könnten."

Foto von Lisa und Leon

Quelle: "Huffington Post"

sos / sos
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(