VG-Wort Pixel

Thailand Armer Fischer entdeckt zufällig orangefarbene Perle – sie ist 286.000 Euro wert

Ein Auktionator zeigt eine Melo-Perle
Melo-Perlen werden von Meeresschnecken gebildet, die als "Melo Melo" bekannt sind, und im Gegensatz zu traditionellen Perlen, die in Austern vorkommen, in ihren Schalen lagern (Archivfoto einer Melo-Perlen-Versteigerung von 2010)
© Ali Haider / Picture Alliance
Glück muss man haben! Ein Thailänder machte beim Fischen den Fund seines Lebens. Er entdeckte eine "Melo Melo"-Perle. Ihr Wert entspricht dem eines durchschnittlichen Reihenhauses.

Einem Fischer aus einfachen wirtschaftlichen Verhältnissen steht möglicherweise großer Reichtum ins Haus. Er entdeckte an einem Strand in Thailand eine seltene orangefarbene Melo-Perle im Wert von etwa 250.000 Pfund (entspricht ungefähr 286.000 Euro).

Der 37-jährige Hatchai Niyomdecha sammelte zusammen mit seiner Familie Muscheln, als er am 27. Januar auf die seltene Perle in der Provinz Nakhon Si Thammarat stieß, wie die britische "Daily Mail" schreibt, die als erste über den Fund berichtet hatte.

Hatchai entdeckte eine lose Boje, die zusammen mit einer Reihe von Muscheln an Land gespült wurde. Unter den Muscheln befanden sich drei Schneckenhäuser, die sein Bruder Worachat Niyomdecha, 35, mit nach Hause nahm. Anschließend gaben sie die Schneckenhäuser ihrem Vater, der sie säuberte und dabei die Perle entdeckte, die einen ungefähren Durchmesser von zweieinhalb Zentimeter aufweist.

7,68-Gramm-Perle

Melo-Perlen werden von Meeresschnecken gebildet, die als "Melo Melo" bekannt sind, und im Gegensatz zu traditionellen Perlen, die in Austern vorkommen, in ihren Schalen lagern. Hatchai rief seine Frau Worachat Niyomdecha und seine beiden Jungen an, um mit ihnen zusammen den schönen 7,68-Gramm-Edelstein zu bewundern. Am Folgetag wollten sie dann den Wert der Perle herausfinden.

Hatchai erzählt, er habe einige Tage vor der Entdeckung des kostbaren Edelsteins einen seltsamen Traum gehabt: "Ein alter Mann in Weiß mit einem langen Schnurrbart sagte mir, ich solle an den Strand kommen, um ein Geschenk zu erhalten. Ich glaube, er hat mich dazu gebracht, die Perle zu finden." Und weiter: "Ich möchte die Perle zum höchsten Preis verkaufen. Das Geld wird nicht nur mein Leben verändern, es wird mein ganzes Schicksal wenden. Meine gesamte Familie wird ein besseres Leben haben."

Er glaubt, dass der alte Mann eine Gottheit sein könnte, die ihm helfen wolle, aus seiner Armut herauszukommen, da die Perle einen Wert von bis zu 10 Millionen Baht (286.000 Euro) haben könnte. Einige Tage später hörte ein reicher Geschäftsmann von der Perle. Er bot Hatchai an, sie für eine Million Baht (28.600 Euro) zu kaufen, aber die Familie lehnte ab. Anschließend erhöhte ein Sammler von Luxusartikeln das Angebot auf fünf Millionen Baht, aber die Familie lehnte erneut ab und hoffte, dass sie einen viel höheren Preis dafür bekommen könnten.

Erbarmungsloser Ringkampf der Echsen: Warane liefern sich Gefecht in Garten

Ein dritter potenzieller Käufer, diesmal aus China, verhandelt jetzt mit der Familie, um die Perle für 10 Millionen Baht – den erhofften Schätzpreis – zu kaufen, aber er möchte jedoch zunächst selbst überprüfen, ob es sich um eine echte Melo-Perle handelt. Er wird voraussichtlich nächste Woche nach Thailand fliegen, muss sich jedoch der erforderlichen zweiwöchigen Quarantäne unterziehen, bevor er den Perlenbesitzers besuchen darf.

Melo-Perlen gibt es im Farbspektrum von orange bis braun, wobei orangefarbene Perlen die weitaus wertvollsten darstellen. Sie kommen normalerweise im Südchinesischen und im Andamanischen Meer vor der Küste Burmas vor und werden von Meeresschnecken produziert. Der Ort, an dem die Melo-Perle gefunden wurde, Nakhon Si Thammarat, befindet sich am Golf von Thailand, wo häufig Meeresströmungen aus dem Südchinesischen Meer entlangführen.

Quelle: "Daily Mail"

km

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker