HOME

Schweinegrippe-Epidemie: Acht Schüler in New York infiziert

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Die Schweinegrippe hat New York erreicht. Im Stadtteil Queens sind acht Schüler mit dem Virus infiziert. Immer mehr Menschen sterben an der Infektion. Die mexikanische Regierung setzt nun das Militär gegen die Epidemie ein.

Die mexikanische Regierung versucht mit drastischen Maßnahmen, die tödliche Schweinegrippe unter Kontrolle zu bringen. Soldaten fahnden auf Bahnhöfen und Bushaltestellen nach Personen mit Symptomen der Krankheit. Präsident Felipe Calderon ermächtigte per Erlass die Gesundheitsbehörden, Grippekranke zu isolieren und deren Wohnungen zu inspizieren.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte, die Schweinegrippe habe das "Potenzial für eine Pandemie" - könne also eine länderübergreifende oder sogar weltweite Epidemie werden. Der Ausbruch in Nordamerika stelle einen "Notfall der öffentlichen Gesundheit im internationalen Ausmaß" dar. Das Wissen über die Eigenschaften des neuen Grippevirus und die Art seiner Ausbreitung sei aber noch zu lückenhaft, um weitere Maßnahmen zu empfehlen.

100 Schüler klagen über typische Symptome

In den USA wurde die mexikanische Schweinegrippe bei insgesamt 19 Patienten in den Staaten Texas, Kansas, New York und Kalifornien bestätigt. In New York ist eine Schule betroffen. Das US-Zentrum für Seuchenkontrolle und Prävention bestätigte, dass Schüler mit dem Erreger infiziert sind. Zuvor hatten rund 100 Kinder, die die St. Francis Preparatory School im Stadtteil Queens besuchen, über Symptome wie Fieber, Halsschmerzen und Gliederschmerzen geklagt. Einige der Schüler waren vor kurzem in Cancun in Mexiko.

Auf seiner Sondersitzung empfahl das WHO-Komitee, alle Staaten sollten ungewöhnliche Grippefälle und schwere Lungenentzündungen in ihrem Land genau untersuchen, bevor es zu weiteren Empfehlungen für Einschränkungen komme, die über den derzeitigen Stand hinausgingen. Auf dem sechsstufigen Grippepandemie-Alarmplan der WHO stehe die Welt derzeit auf Stufe 3.

In Europa bislang nur Verdachtsfälle

Die Befürchtung, der Virus habe mittlerweile auch Europa erreicht, hat sich nicht bestätigt. Ein Flugbegleiter der British Airways, der nach einem Flug aus Mexiko mit grippeähnlichen Symptomen ins Krankenhaus gekommen war, hat keine Schweinegrippe. "Alle Tests sind negativ ausgefallen", sagte ein Sprecher des Londoner Northwick Park Hospitals. Der Flugbegleiter der britischen Fluggesellschaft war am Samstag sofort nach der Landung aus Mexiko-Stadt in das Krankenhaus gebracht worden.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde gibt es in Großbritannien bislang keinen bestätigten Fall von Schweinegrippe. Die Behörden arbeiteten aber eng mit der Regierung zusammen, um die Bedrohung für die Öffentlichkeit einzuschätzen. Der ungewöhnliche Ausbruch der Grippe erfordere "Wachsamkeit und weitere Untersuchungen".

In Neuseeland dagegen sind nun zehn Schüler nach einer Mexikoreise möglicherweise an der Schweinegrippe erkrankt. Wie Gesundheitsminister Tony Ryall mitteilte, wurde bei ihnen das Influenzavirus festgestellt. Es handele sich wahrscheinlich um die Schweinegrippe, sagte Ryall. Keiner sei schwer erkrankt, offenbar seien sie schon wieder auf dem Weg der Besserung.

DPA/AP/Reuters / AP / DPA / Reuters