HOME

NRW: Unwetter richten schwere Schäden an - Tornado in Minden

Minden und andere Städte in NRW sind von schweren Unwettern heimgesucht worden: Häuser wurden zerstört, Keller liefen voll. In Minden war die Situation besonders dramatisch, offenbar wütete dort ein Tornado.

In Minden deckte heftiger Sturm das Dach eines Hauses ab.

In Minden deckte heftiger Sturm das Dach eines Hauses ab. Die Bewohner mussten es wegen Einsturzgefahr verlassen.

Ein Tornado hat in Minden in Nordrhein-Westfalen erheblichen Schaden angerichtet. Wie die Polizei weiter mitteilte, waren auch Porta Westfalica, Bad Oeynhausen und Petershagen von einem heftigen Unwetter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel betroffen. 

Die Retter rückten am Sonntagabend zu mehr als 60 Einsätzen aus. Der Tornado deckte Dächer ab und knickte Bäume um. Fünf Häuser wurden wegen Einsturzgefahr geräumt. Dabei wurden 33 Bewohner in Sicherheit gebracht. Die Bundesstraße 65 war im Bereich Minden-Meißen in Fahrtrichtung Bückeburg eine Stunde lang gesperrt.

Unwetter sollen weitergehen

Auf den Straßen standen demolierte Autos. In Porta Westfalica stürzte ein Rollerfahrer über einen herausgespülten Gullydeckel. Der Mann kam schwer verletzt in eine Klinik. Abgeknickte Bäume blockierten eine Bundesstraße. Der Schaden liege nach ersten Schätzungen vermutlich im hohen sechsstelligen Bereich, hieß es.


"Es war zu erwarten, nachdem es im Vorfeld erst sehr heiß und dann rasch sehr kühl wurde", sagte Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. "An der Grenze zwischen heißer und kalter Luft haben sich diese heftigen Unwetter gebildet. Heute kann es in Sachen Unwetter direkt weitergehen."

Ab den Mittagsstunden drohen demnach besonders im Nordosten weitere heftige Gewitter, teilweise auch wieder Unwetter.

kis / DPA