HOME

KW 04/2006: Was ist an dem Begriff "Flasche" so schlimm, dass er auch als Schimpfwort dient?

"Du bist leer, ohne Inhalt und leicht durchschaubar!" Mit diesem Satz macht Jean Paul Kehrli aus Puebla in Mexiko deutlich, warum "Flasche" ein Schimpfwort ist. Aber auch italienische Glasbläser kommen in den Erklärungen unserer Leser vor.

Ich würde nie das Wort Flasche als Schimpfwort benutzen. Eine Flasche kann soviel Schönes und Gutes enthalten (z. B. einen St. Emilion Rotwein, einen Armagnac oder denken Sie an die gute alte Feldflasche, die manchem Soldaten das Leben gerettet hat). Es gäbe hunderte von Beispielen. Na denn prost! Liebe Flasche!

Erich Ruoff, Kaiserslautern

"Flasche" ist mit Alkoholkonsum assoziiert. Wenn man zuviel trinkt, wirkt man besonders auf Leute, die nicht getrunken haben, wie "dumm". Daher werden Leute, die man als Versager empfindet, als "Flasche" angeschimpft.

Fontessa Hippolyte, Niagara Falls; pennypress(at)cogeco.ca

Es ist der Symbolgehalt, der zählt. Eine Flasche ist unbeweglich, dickbäuchig, voll besser als leer und geht kaputt, wenn sie umfällt. (Dann kannste se nicht mal mehr für Pfand umtauschen)

Jens Köln; don_jens(at)gmx.de

Du bist leer, ohne Inhalt und leicht durchschaubar!

Jean Paul Kehrli, Puebla, Mexiko

jean_paul_kehrli(at)gmx.net

Die italienischen Glasbläser stellten spezielle Flaschen für Wein aus der Region Venedig her. Diese Flaschen nannte man fiasko. Wenn ein Glasbläser nicht konzentriert war und einen Fehler machte, war das Ergebnis ein Fiasko. Also eine sonderbare Flasche.

Landers, Hildesheim; c.landers(at)web.de

Es könnte damit zusammenhängen, dass insbesondere in der Öffentlichkeit Personen mit einer Flasche alkoholischen Inhalts tagsüber zu sehen sind, denen wir jegliche Fähigkeit, die diese zu wertvollen und funktionierenden Teilhabern an unserer Gesellschaft mache würde, abschreiben. Eine dieser typischen Abgrenzungen zu sozial schwächeren Mitmenschen. Der eigene sozialisierte Suff mit Geschäftspartnern, Freunden und Verwandten wird dabei nicht berücksichtigt. Das asoziale Pack säuft tagsüber den billigen Sprit aus Flaschen. Die angesehene Gesellschaft gönnt sich abends ein Gläschen Wein oder ein kleines Helles.

Oliver Sander, Osnabrück; os(at)osander.net

Eine Flasche ist ein leerer Behälter. Eine menschliche Flasche ist ein leerer Kopf. Ist in der Flasche z.B. Wein, dann sagt man: eine gute Flasche Wein. Ist in einem Kopf Hirn, sagt man: ein schlauer Kopf. Deshalb trinkt ein schlauer Kopf eine gute Flasche Wein, und ein leerer Kopf eine schlechte Flasche Schnaps.

Gerhard Brensbach

Das Wort Flasche ist an und für sich nicht schlimm. Es ist aber verwandt mit dem italienischen Wort "fiasco" (Korbflasche). Bei schlechten Theateraufführungen war es vor Jahrhunderten in Italien durchaus üblich, diese "fiaschi", also Flaschen, auf die Bühne zu werfen. Daher kommt auch das im heutigen Deutsch verwendete Wort Fiasko, das wir benutzen, um einen Misserfolg oder Reinfall auszudrücken.

Chris Weinberger, Gäufelden; chris_we(at)gmx.de

Nicht erst seit Giovanni Trapattoni ("schwach wie Flasche leer") ist Flasche ein Schimpfwort. Im Schimpfwort Flasche schwingt einfach nur Negatives mit. Was macht eine Flasche zur Flasche? Ich bezeichne eine Flasche als einen Behälter, das könnte man auch gut auf Menschen projizieren. Wir sind somit nicht nur Behälter, der sich füllen lässt, sondern auch leeren lässt, eine "Flasche" kann zerbrochen werden. Doch ist eine Flasche an sich nur ein Gebrauchsgegenstand, der seiner Umwelt höchstens ein bisschen vom kühlen Nass gönnt, aber sich nicht dagegen wehren kann, gefüllt und geleert zu werden. Weder Emotionen noch Freude bringt uns eine Flasche. Daher ist für mich eine menschliche "Flasche" jemand, der mir auf keiner Ebene etwas bringt und einfach nur ist, anstelle sich über Ursache und Wirkung Gedanken zu machen.

Seitz Tanja, Schwabmünchen; stay_anti(at)gmx.de

.....dünner Hals - dicker Bauch....

Becker, Rottenburg; ew.becker(at)gmx.de

Weil die Flasche ein Hohlkörper ist

Köhler, Michael; michakohle(at)web.de

Eine Flasche ist meistens aus Glas, also zerbrechlich! Außerdem ist sie entweder halb voll oder halb leer. Diese ambivalenten Charaktereigenschaften entsprechen den meisten unserer Mitmenschen!

C.Gülich, Hamburg; chr.guelich(at)t-online.de

Lautmalerische Verstärkung von "lasch": Der Lasche => die Flasche: schlapp, taugt zu nichts, Weichling u. ä.

Peter Rulla, 12305 Berlin; profprulla(at)ginko.de

Es wird die Laut-Ähnlichkeit mit "lasch" sein oder auch die nichtsnutzige Eigenschaft einer "leeren Flasche".

Karl Heinz Wellinghoff, Siegen; mandello26(at)aol.com

Ganz einfach - weil leere Flaschen am meisten Krach machen.

Günther Kurzweil , Bad Wörishofen; guekurzweil(at)hotmail.com

Tja: Innen hohl, dazu meistens noch leer.

Tom Baum, Kassel; virtualtom(at)web.de

Nicht auf die Verpackung kommt es an, sondern den Inhalt. In einer Flasche ist Saft, ist die Flasche leer, ist sie saftlos. Saftlos = kraftlos, so einfach. Neuzeitlich ist Flasche = Strruuunz, die Bedeutung bleibt dieselbe.

Thomas, Maisach; thomas.puhl(at)online.de

Schlimm ist da gar nichts. Der Begriff kommt aus dem Italienischen abgeleitet von "Fiasko", was am Ende auch Flasche heißt. Glasbläser, die trotz größter Mühe es immer nur zum Blasen von Flaschen brachten, waren "Nichtskönner" - Flaschen halt. Und so ist der Schimpfwortsinn ja auch bei uns: Bezeichnet wird jemand, dem alles danebengeht, als "Flasche".

Dirk Schipke, 21244 Buchholz

Weil eine Flasche einfach nur blöd auf dem Tisch stehen kann, sonst nichts. Wenn sie mal nicht steht, dann ist sie wahrscheinlich auf dem weg zum harten Boden, natürlich mit Hilfe der Schwerkraft.

Eddi, Düsseldorf; guerek(at)web.de

Eine Flasche hat zwei Zustände: Flasche voll: Damit assoziiert man einen betrunkenen Menschen. Oder Flasche leer: Damit assoziiert man einen dummen Menschen, dessen Gehirn leer ist (oder Trap oder Struuuunz... ;-) Beides sind nicht erstrebenswerte Zustände.

Karsten P. aus L.

Eine Flasche hat ohne Inhalt keinen Sinn. Somit wird durch das Schimpfwort eventuell auf die Leere eine Handlung oder eines Gedankens hingewiesen.

Wolfgang, Friedrichshafen; hocydo(at)gmx.net

Ein gewisser Herr Trappatoni hat den ja noch mal stärker geprägt. "habe gespielt schwach wie eine Flasche leer". Wenn eine Flasche leer ist, erfüllt sie ja nicht mehr den eigentlichen Zweck und ist damit auch nicht mehr zu gebrauchen.

Benjamin, Oberhausen; info(at)blogschrift.biz

Die Flasche sieht wegen ihrer Form eigenartig und seelenlos aus und kann man sie mit beliebigen Materialien nachfüllen, d.h. sie ist inhaltslos und leicht, wenn es um Füllung geht, manipulierbar, von daher kann man sich vorstellen, wenn man jemanden als Flasche abstempelt.

Sabet, Nazarabad

Ne Flasche ist hohl und oft durchsichtig, das könnte man auf Geist und Charakter übertragen

Alf, München; multi.morbid(at)gmx.net

Weil eine Flasche leer ist. Das soll also ausdrücken, dass jemand Luft im Kopf hat oder von mir aus nur Wasser.

Mirko Beyer, Hameln; MirkoBeyer(at)gmx.de

Was macht man mit Flaschen: Altglascontainer, Gelber Sack oder zurück zum Laden. Wenn mich jemand Flasche nennt, wo werde ich dann landen?

Beatrix Naton, München; beatrix123(at)gmx.de

Flaschen sind hohl und sind nur solange wertvoll, wie sie voll sind.

Ernst Voigt, Bayern; www(at)eee.de.com

Eine "Flasche" ist jemand, der nicht nur leer und hohl ist, sondern dem man das auch noch gleich auf den ersten Blick ansieht.

juergen-mahler(at)gmx.de

Wohl das Gleiche, was Begriffen wie "Nuss" oder "Piepenkopp" o. ä. anhaftet. Wenn leer oder hohl = schlecht.

Willi Bald, Duisburg; willi-bald(at)arcor.de

Vielleicht hat der "Erfinder" dieser Beleidigung damit eine unbefüllte Flasche gemeint und den Hohlraum in eben dieser mit dem Hohlraum im Kopf der zu beleidigenden Person verglichen.

Judy Wudy, Erlangen; judy(at)sofortstart.de

Wenn Flasche leer, innen so hohl!

Anna, Heidelberg; anna.meier78(at)gmx.de

Zunächst ist die Flasche ein Hohl-Körper, eine Umkleidung von "Nichts" (bestenfalls Luft)... darüber hinaus, ist sie nur der Transport-"Mittel zum Zweck" ihres Inhalts... ist dieser verbraucht, wird die Flasche zum Abfall-Produkt (die Bezeichnung stammt ja wohl aus einer Zeit ohne Pfand und Glas-Recycling). Wenn ich so darüber nachdenke, entspinnen sich da von "nur mit der Schale glänzen" und "außen hui, innen pfui" sogar Assoziation zur Geschichte vom Streit der Körperteile, welches das wichtigste sei.

Carilian, Wolfgang Dworzak, Friedberg (BY); carajo(at)fuffi-tours.de

Eine Flasche ist absolut unproduktiv, bewegt sich nicht von alleine und kann auch nix. Eigentlich könnte sie auch "Dauerstudent" heißen.

Roman, Köln; fluxmail(at)gmx.de

Seit Trappatonis Wutausbruch vor laufender TV-Kamera wissen wir's alle.

Ben, Luxemburg

Weil eine hohle Flasche noch oben schwimmt und schwerlich stabil bleibt und damit zu nichts zu gebrauchen ist.

Endres Wolfgang, Würzburg; m.endres(at)me23.de

Wenn man Flasche zu einem sagt, dann denkt man an eine leere Flasche, was dazu führt, dass man den Betreffenden als leer oder dumm hält. Den Begriff "Flasche" benutze ich auch ab und zu aber dann nur um einen zu ärgern.

Alexandra Giannakoulia Kavala, Griechenland; bulcheria(at)yahoo.gr

Außen hart und innen vermeintlich weich oder hohl.

Michael, Berlin; erstemai(at)gmx.net

Besonders, wenn die Flasche leer ist, dann ist es schlimm.

Wiard Scherz

Eine Flasche hat per se keinen anderen Nutzen, als etwas darin aufzubewahren, ist der Inhalt verbraucht, wird sie nutzlos (Recycling außer Acht gelassen)demnach könnte eine "Flasche" als jemand Nutzloses definiert werden, der seine Daseinsberechtigung nur dadurch erhält, dass er eine Aufgabe erfüllt. Aufgabe weg...

Hxe, Günzburg

Flaschen sind (spätestens nach einmaliger Verwendung) hohl und wertlos.

Gaby; maier(at)yahoo.de

Oftmals ist es dienlich sich ein Tropfen aus der Informationsflut des Internets zu schöpfen. Und auch das Wort "Flasche" (ital. "Fiasco") ist eingehend erklärt. Zunächst einmal geht die Bedeutung des Wortes Flasche auf Flechten oder wie andere Vermutungen beschreiben, das Wort leite sich von dem Wort Flach ab. Geflochten wurden früher zerbrechliche Gefäße um sie beim Transport vor Bruch zu schützen. Und flach waren alle Gefäße vor Verbesserung der Produktionskenntnisse. Doch nun zum Schimpfwort "Flasche". Im 16. Jahrhundert zu Zeiten der Commedia dell'arte behängte man auf Wunsch des Publikums Schauspieler mit einer bauchigen Flasche von ca. 2 Liter Fassungsvermögen, wenn dieser nicht Herr genug seiner Kunst war, ergo schlecht. So wurden das "Fiasco" des Spiels und die Unzufriedenheit des Publikums zum Ausdruck gebracht. Andere, weniger kreative Besserwisser behaupten, dass das Schimpfwort "Flasche" quasi eine Analogie zwischen Intelligenz und den Füllstand einer Flasche bildet. Ist also jemand in einem Moment oder leider Gottes dauerhaft mit niederer Intelligenz bestraft worden, so bildet man die Analogie er wäre wie "Flasche leer", oder einfach eine Flasche. In diesem Sinne...

Mattis, Kiel; behrentatze(at)web.de

Das ergibt sich vielleicht ganz einfach aus der Verwendung: Die Flasche ist Behälter für alles, da kann der billigste Fusel drin sein; von Anfang an, oder auch, wenn eben noch der edelste Tropfen drin war. Umfüllen? In wenigen Augenblicken ein völlig anderer Inhalt? Null Problemo! Oder: Der Inhalt hält nicht, was das Flaschenetikett verspricht, das kommt leider auch oft vor... Gerade Menschen, die enttäuschen, werden gerne als Flaschen bezeichnet. Und nicht zuletzt: Flaschen treten selten hervor, ganz brav stehen oder liegen sie nebeneinander, eine anonyme Masse, die erst offenbart, was in ihr steckt, wenn man der Sache auf den Grund geht (die Flasche austrinkt). PROST!

Holger Lipp, Markt Schwaben; HolgerLipp(at)t-online.de

Bei kultivierten Leuten sagt man: "Wenn du in den Keller gehst, dann bringe mir bitte eine Flasche vom 1999er Chateau Lafite-Rothschild mit." Falls es beim Adressaten nach fortgeschrittenem Alkoholkonsum zu Verständigungsschwierigkeiten kommt, muss man sich auf die schlichte Form "du ... Flasche!" beschränken. Im Laufe der Jahrhunderte ist dieser Spruch dann auch auf alltägliche Situationen erweitert worden, in denen man jemandem dessen Unvermögen verdeutlichen möchte.

Carsten Gruber, Alveslohe; Carsten_gruber(at)yahoo.de

Wie Giovanni Trappatoni einmal treffend festgestellt hat, sind Menschen oftmals "wie eine Flasche leer", also ohne Inhalt. Mit anderen Worten, sie sind dumm wie Stroh, was allerdings wiederum die Frage aufwirft, warum Stroh dumm ist...

Manuel Grethen, Trier

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(