VG-Wort Pixel

Studie Zitteraale: Sie jagen wie die Wölfe und töten mit gemeinsamen Stromstößen von bis zu 8600 Volt

Electrophorus voltai wurde erst 2019 entdeckt.
Electrophorus voltai wurde erst 2019 entdeckt.
© J. Sousa / AFP
Fische jagen eigentlich nicht. Nun wurde entdeckt, dass Zitteraale im Rudel jagen. Sie treiben kleine Fische wie mit einem Netz zusammen und töten sie mit einem kollektiven Stromschlag.

Zitteraale geben die stärksten Stromstöße aller Tiere auf der Erde ab. Obwohl diese Aale eigentlich Einzelgänger sind, jagen die Tiere in Gruppen. Das sagt eine Studie in "Ecology and Evolution".

In brasilianischen Amazonasbecken wurde beobachtet, wie die Aale ein Jagdrudel bilden, um kleine Fische anzugreifen. "Dies ist eine außergewöhnliche Entdeckung", sagte Dr. C. David de Santana, Hauptautor der Studie. "Nichts Derartiges ist jemals bei Zitteraalen dokumentiert worden." Erst vor Kurzem wurde entdeckt, dass es mehrere Arten von Zitteraalen gibt. Eine dieser neuen Arten, der Electrophorus voltai, gibt den stärksten elektrischen Strom von allen Tieren auf der Erde ab. Es ist auch die Art, die bei der Rudeljagd in einem See am Rande des Iriri-Flusses in Brasilien gefunden wurde.

Fische jagen fast nie als Gruppe 

Die Art der Jagd gleicht der Technik eines Wolfsrudels. Die Aale umkreisen als große Gruppe kleine Fische, die Salmler genannt werden und ziehen dann den Kreis enger, bis sich die Salmler in einem Ball zusammendrängen. Erst dann attackieren einzelne Aale die Salmler-Gruppe mit ihren Stromschlägen. Der gemeinsame Stromschlag der Angreifer schockt die Beutefische. "Wenn sich 10 von ihnen gleichzeitig entladen, könnten sie theoretisch bis zu 8600 Volt Strom erzeugen", so de Santana. "Das ist ungefähr die gleiche Spannung, die benötigt wird, um 100 Glühbirnen zu betreiben."

Großes Nahrungsangebot nötig

Für die ganze Gruppe bleibt ein Buffet betäubter Fische. Der Vorteil dieser Methode liegt in der Planbarkeit. Ein einzelner Zitteraal muss sich an einen schlafenden Fisch heranschleichen. Die räuberische Gruppe kann immer auf Fischfang gehen. Voraussetzung ist aber ein reiches Angebot an Beutefischen, weil das Revier in der Lage sein muss, eine große Gruppe an Aalen dauerhaft zu ernähren.

Quelle: Smithsonian

Anmerkung: In einer früheren Version, wurde die Angabe der Studie  übernommen, dass Fische fast nie in Gruppen jagen. Das ist so nicht richtig und wurde entfernt.

Lesen Sie auch:

Raubfischer plündern die Meere, nun werden sie von Albatrossen gejagt

Giftiger als eine Kobra  - Todeskampf der  Meerestiere

Fiese Tiefseeungeheuer - Was einem Russen so ins Netz geht


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker